Zum Inhalt wechseln


Foto

Rollei RPX 25


11 Antworten in diesem Thema

#11 tinikinar

tinikinar

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge
  • Gender:Female
  • Interests:Reisen, Fotografieren

Geschrieben 04 Oktober 2017 - 19:35

Hallo Tinikinar!

 

Herzlich willkommen im Forum.

 

Du hast natürlich recht: dieser Film ist optimal für Luftfotografie geeignet.

Dafür wurde er ja speziell optimiert.

 

Nutzt Du den Film für diesen Zweck?

 

Ansonsten muß man einfach mal schauen wie man die speziellen Leistungsparameter des Films für die eigenen fotografischen Ideen einsetzen kann.

 

Für mich haben die Überwachungsfilme eine absolute Sonderstellung unter allen Filmen.

Nachdem alle "echten" IR Filme nicht mehr verfügbar sind, ist es das letzte analoge Fimmaterial mit welchem noch IR-nahe Fotografie möglich ist.

Klaus hat ja bereits darauf hingewiesen: es lassen sich Sperrfilter ab 615 nm einsetzen (ich verwende ein 620 nm Filter).

 

Persönlich sehe ich darin die große Bedeutung dieses speziellen Materials.

Nach meinem Empfinden wird das zu wenig genutzt.

Experimentieren lohnt sich!

 

Herzliche Grüße

Klaus

 

Hallo Klaus!

 

Ich habe diesen Film für Naturfoto versucht, die Aufnahmen waren meiner Meinung nach super. Diese Marke ist von Harold Feinstein sehr beliebt, wie ich gehört habe :rolleyes: ...Nicht ganz zum Thema, habe ich einen interessanten Beitrag über die teuersten Fotografien gefunden fixthephoto.com/blog/deutsch/die-teuersten-fotografien-der-welt.html Falls jemand Interesse daran hat, werde ich gerne das Thema diskutieren :spudnikwaving: .

 

LG

Tinikinar



#12 Klaus Wehner

Klaus Wehner

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 161 Beiträge

Geschrieben 01 November 2017 - 20:06

Ein paar Tipps zur Verwendung des Films für die allgemeine Fotografie.

Gemessen an der spektralen Empfindlichkeit des Auges, wird sowohl Blau als auch Rot zu hell wiedergegeben.

Ein Einsatz von Farbfiltern kann deutliche Verbesserungen bringen.

 

Für Landschaftsfotografie insbesondere bei blauem Himmel mit weißen Wolken sollte man ein dichtes Gelbfilter oder eventuell Orangefilter benutzen.

Ohne Filterung erscheint ein blauer Himmel hellgrau bis weiß.

Ein Polfilter könnte in diesem Fall ebenso für eine bessere Differenzierung von Himmelsblau und weißen Wolken verhelfen.

 

Bei Portraitaufnahmen könnte man versuchen den Hautton und rote Lippen mit einem Grünfilter tonwertrichtig darzustellen.

Die Darstellung von Hauttönen ist immer etwas heikel. Hier beonders.

 

Grundsätzlich empfiehlt es sich bei der Motivwahl auf kontrastarme Motive zu beschränken.

Ein Beispiel wären Fernsichten in der Landschaftsfotografie.

 

Herzliche Grüße

Klaus

 

 





Auf dieses Thema antworten



  


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0