Zum Inhalt wechseln


Foto

IMAGO Positve Paper Entwicklung

Direktpositivpapier Entwicklung

2 Antworten in diesem Thema

#1 OlafE

OlafE

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 30 Dezember 2016 - 18:59

Hallo, habe heute die ersten Blätter IMAGO Positve Paper entwickelt. Mit der Ilford Obscura wurde bei Sonnenschein 3,5 min belichtet.  Das Ergebnis ist etwas enttäuschend, da die Ränder nur grau werden. Theoretisch sind die Ränder abgedeckt und sollten sattes Schwarz zeigen. Habt ihr Erfahrung damit? Entwickelt wurde in (nicht mehr ganz frischem) Neutol Eco für 5 min. Welcher Entwickler ist empfehlenswert, sind die Entwicklungszeiten zu ändern? DANKE!

 



#2 Florek

Florek

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 21 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Vienna

Geschrieben 03 Januar 2017 - 22:52

Hallo Olaf,

Ich hatte vor einem Jahr mit ein paar wenigen Blätter IMAGO Pos. Paper für 4x5 spielen können. Die ersten Versuche gingen komplett schief, bis ich die DuKa Beleuchtung (auch beim Laden in die Kassette) komplett aus hatte. Entwickelt habe ich mit Papierentwickler Eco von Moersch.

Gib bitte Bescheid wenn Du Erfolg hattest, vielleicht probiere ich es dann auch mal wieder.

LGr, Florian

#3 OlafE

OlafE

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 10 Februar 2017 - 11:09

Bin nun endlich dazu gekommen etwas zu experimentieren.

 

Um die Entwicklungszeit herauszufinden habe ich ein unbelichtetes Blatt (sollte ja schwarz werden) zerschnitten und für 30, 60 und 90 sec in frischem Adotol konstant entwickelt.

Bei 90 sec war die Schwärzung schon satt, habe aber ein in der Obscura belichtetes Blatt (60 sec bei heller Sonne) für 2 min entwickelt. Würde die Entwicklung schon als perfekt bezeichnen,

die Belichtungszeit hätte einen Tick länger sein können. Die komplette Verarbeitung des IMAGO Papiers vom Einlegen in die Kamera bis zum Fixieren habe ich bei totaler Dunkelheit vorgenommen.

Das Papier scheint auf Rotlicht sehr empfindlich zu reagieren. Die ersten Blätter habe ich im Wechselsack bei hellem Sonnenlicht eingelegt. Wahrscheinlich dringt doch Licht im roten oder infraroten

Bereich durch das Gewebe, die Bilder waren sehr flau. Die Kamera also besser bei völliger Dunkelheit oder an einem schattigem Ort bestücken, wie Florian bereits bemerkte.

 

Ansonsten ist das schon ein optisch tolles Material, leider wegen der geringen Empfindlichkeit für die Lochkamera nur bedingt geeignet (Belichtungszeiten teilweise länger als 1 h).

Kann leider zur Zeit keine Bildbeispiele hochladen, mein Scanner ist nicht so dolle...





Auf dieses Thema antworten



  



Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Direktpositivpapier, Entwicklung

Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0