Zum Inhalt wechseln


Foto

Gasplattennegative


11 Antworten in diesem Thema

#1 jonnyrg

jonnyrg

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 29 Mai 2013 - 21:40

Guten Abend,

 

mir ist vor ein paar Tagen eine Kiste meines Opas mit allerlei Fotomaterial von vor 60 Jahren in die Hände gefallen. Unter anderem waren da unbelichtete Glasnegative drin in der Originalverpackung (isopan F) die nur unter grünlicht zu öffnen sind( Hab ich ein glück mitgeerbt vom Opa). eine Packung der Negative sah noch aus wie neu, die andere war angelaufen, warschenlich vergammelt. Da ich auch ne Kamera dazu habe, aber leider keine Kassette dafür sondern nur die Mattscheibe stellte sich mir jetzt die Frage ob man noc frisches Material bekommen kann, und wo?

 

MfG

 

Richard Gordian



#2 piu58

piu58

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 354 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Leipzig
  • Interests:Fotografie (na klar), Astronomie, Kanu-Wanderfahrten.

Geschrieben 30 Mai 2013 - 05:13

Ohne Kassette wird es nicht gehen. Mit etwas Glück findest du etwas bei Ebay. Es gibt sehr verschiedene Kassettenformate, so dass eine vorherige Recherche nötg ist.

Platten werden nicht mehr regulär hergestellt, man nimmt Planfilm. Du benötigst also Planfilmkassetten, oder musst immer eine Glasplatte hinter den Film legen.


Bleibt dran, am Sucher.

--Uwe

#3 CPD

CPD

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 224 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 30 Mai 2013 - 17:28

 Da ich auch ne Kamera dazu habe, aber leider keine Kassette dafür sondern nur die Mattscheibe stellte sich mir jetzt die Frage ob man noc frisches Material bekommen kann, und wo?

 

Hallo Richard,

 

was für eine Kamera hast Du denn? Vielleicht kann ich Dir weiterhelfen. Das Grünlicht darst Du übrigens auch nur ganz kurz benutzen. Ich entwickelte mal Pan Filme nach Sicht, daher mein "caveat"!

 

Ciao!



#4 jonnyrg

jonnyrg

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 31 Mai 2013 - 06:59

Hallo,

das ist eine Zeiss Ikon Maximar 107/1



#5 Urnes

Urnes

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 04 Juni 2013 - 09:47

Hallo,

 

laut dem alten Rada-Katalog hat Zeiss Normalfalz-Kassetten verbaut. Die findet man relativ häufig. Aber das solltest du vorher ausprobieren. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das Filmformat 9x12 cm ist. Welche Brennweite hat denn das Objektiv? Bei 135mm sollte es eine 9x12 sein. Wenn du die Kassetten hast, dann brauchst du wie piu schon geschrieben hat noch Blecheinlage um konventionellen Planfilm zu laden, ersatzweise tut es auch Glasplatte.

 

Gruss Sven.


www.so-froehlich.de

#6 jonnyrg

jonnyrg

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 05 Juni 2013 - 11:16

Das Objektiv hat 105mm und die Mattscheibe hinten zum einstellen ist auch vorhanden. Würd gern ein paar Bilder zur Verdeutlichung anhängen. Find aber grad keine Möglichkeit dazu.



#7 Urnes

Urnes

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 05 Juni 2013 - 13:21

Bei 105mm müßte es eine 6x9 cm sein. Da gehen dann Platten (obwohl du wohl nur noch sehr wenige Planfilme mit dem Maß bekommst) oder Rollfilme im Rollfilm-Rückteil. Der Vorteil ist ganz klar, Rollfilmematerial gibt es noch genügend, allerdings ist es schwieriger ein passendes Rückteil zu finden. Hier der Link zu dem alten Rada-Katalog: http://www.fotografi...rafische_de.pdf

 

Gruss Sven.


www.so-froehlich.de

#8 CPD

CPD

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 224 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 13 Juni 2013 - 09:38

9x12 cm Kassetten könnte ich besorgen, 6x9 cm nicht. Aber Du findest die schon regelmäßig, stellt sich bloß die Frage, ob Rollfilm da nicht sinnvoller wäre. Ich besitze zwar 6x9 Kassetten (fürs intern. Rückteil), benutze diese aber nicht. Sinnvoller wäre es m. E., eine Rada-Rollfilmkasstte zu besorgen. Die mit roten Fenstern sind nach meiner Erfahrung verläßlicher als die mit Zählwerk.

 

Ciao!



#9 jonnyrg

jonnyrg

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 10 Beiträge

Geschrieben 11 November 2013 - 22:54

Hab jetzt tatsächlich noch 3 Kassetten gefunden in der Erbmasse *Freude!*

 

Eine ist leer, in einer ist eine verschleierte Platte drin und in der anderen ist eine, die etwas zerkratzt ausschaut und von derselben Seite schwarz erscheint. Diese Glasseite ist dem Licht zugewandt. Die Helle Schichtseite nach hinten. DIe Frage ist nun: Wie entwickel ich das? Ich hab den a49-Pulverentwickler hier und den Papier-Eukobrom-Entwickler. ISt davon was dafür zu gebrauchen?

 

MfG



#10 T.R.

T.R.

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 245 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 12 November 2013 - 16:43

A-49 wird sich gut eignen. Eukobrom (Positiventwickler) weniger. Platten, die einmal dem vollen Licht ausgesetzt worden, sind natürlich verdorben (dein letzter Beitrag klingt so, als hättest du so etwas getan). Generell kannst du davon ausgehen, dass die alten Platten alle einen hohen Grauschleier haben und völlig kontrastlos sind. Ausprobieren kann man's ja mal. Ich allerdings würde sie auf den Müll geben oder das Glas aufheben, um damit später evtl. Kollodium-Nassplatten anzufertigen.


Gruß,
Thomas




Auf dieses Thema antworten



  


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0