Zum Inhalt wechseln


Foto

APX 400 in Caffenol-C-L

Caffenol APX APX 400 Negaiventwicklung

9 Antworten in diesem Thema

#1 Spektakulum

Spektakulum

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 28 September 2015 - 16:41

Hallo,

 

ich wollte eine APX 400 auf ISO 800 pushen. Ich habe den Film in Caffenol-C-L entickelt.

Das Ergebnis ist, dass fast nichts zu sehen ist. Die Negative sind einheitlich komplett grau. Charakteristisch ist das sich Linie von der Perforation nach innen bilden.

Ich bin mir aus mehreren Gründen unsicher was die Gründe sind:

Dies war der erste Film den ich mit einer gebrauchten Rollei TE geschossen habe, kann also auch an der Kamera liegen.

 

Der Fixirer lässt, wenn ich die Flasche bewege eine geräusch erkennen als würden sich feste Bestandteile darin befinden, als würde sich etwas absetzten, kann das sein, wie würden Negative wohl aussehen wenn der Fixierer nicht arbeitet?

 

 

Wie finde ich nun heraus was der Fehler war?

 

Vielen, vielen Dank schonmal im Vorraus!!!



#2 grommi

grommi

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 115 Beiträge

Geschrieben 28 September 2015 - 20:45

Um den Fixierer zu testen, machst du einen sogenannten Klärtest. Einen Schnipsel vom Filmanfang eines KB-Films - 2 cm reichen, den Rest kannst du normal verknipsen - ohne Entwicklung bei Licht in einer kleinen Schale im Fixierer baden und die Zeit, bis der Film durchsichtig ist ohne Schlieren, ist die Klärzeit. Fixiert wird dann der belichtete und entwickelte Film mit mindestens der doppelten Zeit, bei den Tmax Filmen die 3-fache.Die Klärzeit ist abhängig vom verwendeten Filmmaterial, der Konzentration des Fixieres und seinem Ausnutzungsgrad. Es ist hochgradig empfehlenswert, vor jeder Entwicklung einen Klärtest zu machen. Hat sich die Klärzeit des mehrfach verwendeten Fixierers verdoppelt, sollte er spätestens ersetzt werden. Aber Achtung, je nach Filmsorte kann die Klärzeit erheblich abweichen.

 

Das solltest Du jetzt erst mal machen und dann sehen wir weiter.


Bearbeitet von grommi, 28 September 2015 - 20:51 .


#3 Wolf_XL

Wolf_XL

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 336 Beiträge
  • Location:Spabrücken/Hunsrück

Geschrieben 28 September 2015 - 20:48

... im Grund hast Du alles falsch gemacht, was man falsch machen kann - mit 'ner unbekannten Kamera einen Film gepusht, in 'nem "Bastelentwickler" entwickelt und anscheinend anschließend in 'nem Fixierer getunkt, der seine besten Tage auch schon längst hinter sich hatte... Bei so vielen Unsicherheitsfaktoren sind Ferndiagnosen sinnlos. Ich würd' einfach 'nen neuen, nicht abgelaufenen Film nehmen, den mit Nennempfindlichkeit belichten und in frischem Standard-Entwickler/Fixierer tunken... Dann sehen wir weiter...


Gruß
Wolf

#4 T.R.

T.R.

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 243 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 29 September 2015 - 09:23

Moin, ich würde als erstes mal die Kamera auf dem "Trockendock" inspizieren: http://www.fotografi...kameras/testen/

Es ist ja sehr leicht, bei einer analogen Kamera zu prüfen, ob diese überhaupt (genügend) Licht entsprechend korrekt gebündelt auf den Film frei gibt.


Gruß,
Thomas


#5 Spektakulum

Spektakulum

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 30 September 2015 - 03:56

Vielen dank erstmal für die Tipps, das hat mich schon weiter gebracht!

Ich habe den Fixierer Ansatz getestet, er riecht zwar etwas auffällig, das Negativ klart aber trotzdem, heißt das er eigentlich funktioniert oder nicht?

Ich habe mit der Kamera zwar keinen Testfilm geschossen aber den Verschluss und die Blende habe ich direkt nach dem Kauf getestet: funktioniert.

Sollte die Verschlusszeit nicht mehr stimmen wäre je trotzdem zumindestens irgendwas zu sehen.

@ Wolf_XL: Der 400er war einer der "New Emulsion" und frisch von der Theke, war also nicht abgelaufen.

 

Bleiben meines erachtens noch drei mögliche Fehlerquellen:

1. Der Film war nicht richtig eingelegt (geht das bei einer Rollei 35 überhaupt?)

2. Meine Dunkelkammer ist nicht absolut dunkel (ist möglich, dass so wenig Licht das meine Augen es nicht wahrnehmen, den Film Überbelichten: Ich denke nicht)

3. Der Entwickler harmoniert entweder nicht mit dem Film oder ich habe ihn falsch zubereitet (eher unwahrscheinlich weil ich vor lauter Aufregung alles 10x durchgegangen bin)

 

Die einzige Möglichkeit den Vorfall zu klären, die ich gerade sehe ist, nochmal ein Schnipsel APX 400 unter den selben Bedingungen zu entwickeln und alle Szenarios einmal durch zu gehen und dann die Ergebnisse mit dem ersten Versuch zu vergleichen.

 

Nichts desto trotz werden ich beizeiten die Kamera nochmal genauer checken und Filmentwickler ist auch schon bestellt:)

 

Vielen lieben Dank nochmal für die schnelle und fachkundige Hilfe!



#6 grommi

grommi

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 115 Beiträge

Geschrieben 01 Oktober 2015 - 06:32

"1. Der Film war nicht richtig eingelegt (geht das bei einer Rollei 35 überhaupt?)"

Ist natürlich eine Möglichkeit. Wenn der Entwickler OK war, müsste aber zumindest der Filmanfang schwarz sein und die Randbeschriftung sichtbar.

 

"2. Meine Dunkelkammer ist nicht absolut dunkel (ist möglich, dass so wenig Licht das meine Augen es nicht wahrnehmen, den Film Überbelichten: Ich denke nicht)"

Durch Licht wird der Film bei der Entwicklung geschwärzt, bei Dir ist nichts zu sehen, also kann es das nicht sein.

 

"3. Der Entwickler harmoniert entweder nicht mit dem Film oder ich habe ihn falsch zubereitet (eher unwahrscheinlich weil ich vor lauter Aufregung alles 10x durchgegangen bin)"

War denn der Filmanfang schwarz? Der hat ja voll Licht abbekommen. Ob der Entwickler überhaupt irgendwas macht, lässt sich genauso einfach prüfen wie der Fixierer. Einen Filmschnipsel bei normalem Raumlicht in eine kleine Schale mit dem Entwickler geben, nach ein paar Minuten muss sich die Emulsionsseite deutlich sichtbar dunkel färben. Ich vermute einen Fehlansatz. Der Film harmoniert sehr gut mit C-C-L.

 

Caffenol-C-L muss sehr genau abgemessen werden und die Waschsoda muss wasserfrei sein, andernfalls muss die Menge je nach Wassergehalt korrigiert werden. Eine Küchenwaage mit 1-Gramm-Auflösung ist bei diesem Rezept untauglich.


Bearbeitet von grommi, 01 Oktober 2015 - 06:34 .


#7 Blücher

Blücher

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 02 Oktober 2015 - 20:53

Hallo, für mich ist bei der Geschichte nicht klar, wie und warum man den APX400 auf 800 puschen wollte und dann noch ausgerechnet mit Caffenol? 

 

Wie war denn die fotografische Situation die mit der Methode ausgearbeitet werden soll?



#8 grommi

grommi

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 115 Beiträge

Geschrieben 04 Oktober 2015 - 10:38

..... warum man den APX400 auf 800 puschen wollte und dann noch ausgerechnet mit Caffenol?

Vielleicht deswegen?

 

http://caffenol.blog...ld-rpx-400.html

 

Ob der RPX 400 und APX 400new nun aber wirklich völlig identisch sind, kann ich nicht beurteilen. Es wird zwar immer gesagt, aber ich habe da so meine Zweifel. Denn beim RPX 100 vs. APX 100new ist dies nach meiner Erfahrung nicht so. Und der RPX 400 war zwischendurch auch mal "anders".


Bearbeitet von grommi, 04 Oktober 2015 - 10:43 .


#9 Spektakulum

Spektakulum

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 05 Oktober 2015 - 11:48

Hallo nochmal,

 

also ich habe das Soda gebacken und festgestellt das es absolut Wasserfrei ist. Ja, die Filmenden sind geschwärzt aber eher so Blauschwarz, die Randmakierungen sind allerdings nicht zu erkennen!!!

Das Caffenol-C-L habe ich mit einer Feinwaage aus dem Kifferladen abgewogen die zumindest angeblich auf das zehntel Gramm genau arbeitet.

 

Der Grund warum ich dieses Experiment gewagt hatte war dieser Artikel: http://caffenol.blog...ei-rpx-400.html

ich hatte deshalb kein Zweifel daran das es Möglich ist den Film in Caffenol-C-L zu pushen.

 

Natürlich habe ich den Film pushen wollen weil ich einen größeren Spielraum haben wollte um allerlei zwielichtige Momente abzulichten, was ist das für eine Frage?



#10 grommi

grommi

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 115 Beiträge

Geschrieben 06 Oktober 2015 - 13:05

Filmende geschwärzt, aber keine Randbeschriftung zu erkennen, das passt eigentlich nicht zusammen. Fällt mir leider nix zu ein.

 

Gruß - Reinhold





Auf dieses Thema antworten



  



Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Caffenol, APX, APX 400, Negaiventwicklung

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0