Zum Inhalt wechseln


Foto

Gute S/W Abzüge?


12 Antworten in diesem Thema

#1 John Saves

John Saves

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 05 Januar 2018 - 10:32

Das ist vielleicht eine dumme Frage für ein analog-Forum, aber so halb ist sie hier richtig:

 

Ich suche Empfehlungen für Anbieter für Abzüge von digitalen Schwarzweiss-Bildern.

Ich fotografiere analog und entwickle selbst. Ausschließlich schwarzweiss. Dann scanne ich die Negative, aktuell habe ich keinen Platz & keine Zeit für einen Vergrößerer.

Abzüge der Scans bestelle ich dann online. Allerdings habe ich bei den großen Anbieteren (Pixum etc.) wirklich schlechte Erfahrungen mit Schwarzweissbildern gemacht (Artefakte, verwaschen...).

 

Kann jemand einen Anbieter empfehlen? Vielen Dank!



#2 Urnes

Urnes

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 05 Januar 2018 - 13:21

Mit Fuji kannst du recht proffessionell arbeiten http://www.fujifilm-fotoservicepro.eu da bekommst das Ergebnis auch so wie du es haben willst, wenn du keine Fehler gemacht hast. Whitewall und saal-digital gibt es da auch noch, die hab ich persönlich aber noch nicht probiert.

Wenn es günstiger sein soll dann kannst du es bei Photodose probieren. Da lass ich zum hausgebrauch meine 40x50 Prints ausbelichten.

Wichtig ist immer das die Datei groß genug ist, also am besten mindesten 250 besser 300dpi aufs Endformat, und nach Möglichkeit als Graustufen konfiguriert ist und jpg auf höchster Qualität sstufe. In der Bestellsoftware immer automatsche Verbesserung ausschalten.

Gruss Sven.
www.so-froehlich.de

#3 klausentreiben

klausentreiben

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 05 Januar 2018 - 18:07

[quote name="Urnes" ...
Wichtig ist immer das die Datei groß genug ist, also am besten mindesten 250 besser 300dpi aufs Endformat, und nach Möglichkeit als Graustufen konfiguriert ist und jpg auf höchster Qualität sstufe. In der Bestellsoftware immer automatsche Verbesserung ausschalten.
Gruss Sven.[/quote]

Dpi ist doch immer per inch, wie ist das aufs "endformat" gemeint?

Als graustufe konfiguriert, meint wohl kein farbscann sondern ein SW scann?


Gibt es beim abspeichern eines direkten digitalen Bildes für die spätere analogvergrösserung etwas zu beachten?

#4 Urnes

Urnes

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 05 Januar 2018 - 19:37

Wenn der Abzug 20x25cm (8×10") gross werden soll und die Maschine braucht 300dpi muss die Datei mindestens 2400x3000 Pixel.

Du kannst sw Datei auch mit rgb Informationen abspeichern. Das bietet sich an wenn man die Bilder digital abtonen möchte. Für reines sw sollte man den Dienstanbieter Graustufen liefern, damit es nicht versehentlich zu Farbstichen kommt.

Als Ausbelichtung oder als Internegativ? Eigentlich egal, immer die maximale mögliche Qualität. Also etwa 16bit Tif im rgb modus.

Gruss Sven.
www.so-froehlich.de

#5 John Saves

John Saves

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge

Geschrieben 05 Januar 2018 - 19:50

Danke schonmal für die Hinweise!

Meine Scans haben 6000x4000 bzw. 10000x4000 (xpan) bei 48bit, das reicht. Eigentlich geht es mir um kleine Abzüge, ganz klassisch fürs Fotoalbum. Die ganzen High-End Printservices (Whitewall etc.) sind da zu teuer...


Bearbeitet von John Saves, 05 Januar 2018 - 19:51 .


#6 grommi

grommi

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 09 Januar 2018 - 18:19

Rossmann hat das bis vor einiger Zeit in sehr guter Qualität und zu Großlaborpreisen auf Kodak Royal Papier gemacht, auch in matt. War immer super, ob Farbe oder SW. Seit sie auf Fuji Papier umgestellt haben, bin ich nicht mehr zufrieden. DM macht in kleineren Formaten nur Hochglanz, das mag ich überhaupt nicht.

 

Jetzt suche ich auch wieder einen Dienstleister, der das zu "normalen" Preisen auf Kodak Royal matt macht.



#7 Wolf_XL

Wolf_XL

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 355 Beiträge
  • Location:Spabrücken/Hunsrück

Geschrieben 09 Januar 2018 - 18:51

 Dann scanne ich die Negative, aktuell habe ich keinen Platz & keine Zeit für einen Vergrößerer.

 

 

...ja ne, is klar - aber es gibt Anbieter, die Platz für analoge Vergrößerer haben und den Service auch anbieten... Mir erschließt sich der Sinn deiner Kette nicht - wenn ich analog fotografiere, anschließend aber digital weiterarbeite - dann kann ich auch gleich digital fotografieren... Warum schickst Du deine Negative nicht an ein Labor, die dir diese auch analog ausarbeiten???


Gruß
Wolf

#8 Urnes

Urnes

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 09 Januar 2018 - 20:07

Ein Grund könnte heißen:"Ich hab in meinem Wohnzimmer keinen Platz für einen 8x10 Vergrößerer und kann mir die 70 Euro für einen Print leisten…"

Das wäre jetzt nur eine Erklärung. Für hybride Verarbeitung lassen auch noch mehr finden. Und, es gibt sehr wohl sichbare Untschiede zwischen rein digitalen Prints und solchen die auf analogem Material basieren.

Im Prinzip könnte man auch fragen warum jemand einen CMS 20 benutzen solle, wenn die Abzüge genauso "glatt" sind wie digital Bilder.

Gruss Sven.
www.so-froehlich.de

#9 ultra8

ultra8

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 68 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:eifler

Geschrieben 12 Januar 2018 - 13:45

Bei SW Abzügen probiere diesen Anbieter, kleines Lab und spezialisiert auf analoge Entwicklungen zum guten Preis:

 

https://www.meinfilmlab.de/prints/



#10 Peter Volkmar

Peter Volkmar

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 49 Beiträge

Geschrieben 14 Januar 2018 - 15:48

Der Betreiber dieses Forums bietet übrigens auch analoge Vergrößerungen von Negativen an....


THINK POSITIVE - MAKE NEGATIVES



Auf dieses Thema antworten



  


Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0