Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fuji Acros mit welchem Entwickler?
#21
Ganz ruhig.

Es war ein Tip. Mehr nicht. Eine schlichte und einfache Lösung für jemanden, der explizit nach Korn sucht.

Man kann als Kornliebhaber natürlich auch den feinkörnigsten Film am Markt kaufen und dann auf Biegen und Brechen versuchen, irgendwie so was ähnliches wie Korn reinzukriegen.

Kein Problem. Das steht jedem frei.

Aber deshalb brauchst Du mich hier nicht anzumachen, weil Dir der Tip nicht behagt.

Du brauchst diesen dann doch einfach nur nicht befolgen. Es zwingt Dich doch niemand.

Und was den Foma angeht: Er macht auf mich zumindest von der Ansicht im Netz her, einen etwas körnigeren Eindruck als andere 100er Filme und es hätte ja sein können, daß Du einen 100er bevorzugst.

Alles klar?
Gruß,

S.

Zitieren
#22
@Sputnik



Ich fand deine Antwort wirklich leider nicht passend, da ich diese so verstanden habe.



Ich hatte aber definitiv nicht vor dich anzumachen, sondern mich so zu äußern, so wie ich deine Antwort verstanden habe.



Also bitte nicht als blöde Anmache verstehen, sondern als Kritik von mir ohne bösartigen Hintergrund oder Gehässigkeit.



Bei einem persönlichen 1:1 Gespräch wäre es sehr gar nicht so weit oder zu einem Missverständnis gekommen.



Sorry!



LG Oliver
Zitieren
#23
Keine Ursache. Alles easy. ;-)
Gruß,

S.

Zitieren
#24
[quote name='Olivinyl' timestamp='1361994584' post='15760']

Nur leider lese ich so oft: Hier findest du das Datenblatt, schaue mal bei Digitruth, aber die wenigsten teilen ihre Ergebnisse den anderen mit oder nicht vollständig mit.

Ich habe teilweise den Eindruck das der Weg zum perfekten Negativ ein großes Geheimnis ist und gut behütet werden muss.[/quote]



Naja, das vermeintliche Geheimnis ist leicht erklärt:

Neben der Wahl der Materialien hat auch die Art der Verarbeitung einen GROSSEN Einfluß, und da mußt Du eben selber ran. Die eigene Arbeit kann Dir nun mal niemand abnehmen. Selbst wenn ich neben Dir sitze und mit den gleichen Materialien arnbeite wie Du, kann was ganz unterschiedliches rauskommen.



Lange Rede, kurzer Sinn:

Kauf ein paar Filme, verwende den ersten als Testfilm, entwickle ihn selbst - und Du weißt wie der Hase läuft. Nicht reden, sondern handeln.

(Du hättest schon längst fertig sein können, das Forenschreiben kostet zu viel Zeit).



Meine persönliche Erfahrung: Rodinal und Xtol geben beide ansprechende Ergebnisse. Wie man erwarten würde, sieht bei mir der Film in Rodinal etwas körniger und kontrastreicher aus, in Xtol etwas ausgeglichener und weniger körnig, aber immer noch gut "analog" (was für ein blödes Wort).



Meine Entwicklungszeiten waren ganz ähnlich denen in den Entwickler-Datenblättern. Gescannte Beispielbilder habe ich irgendwo, müßte ich bei Bedarf raussuchen.



FF! (Fröhliches Fotografieren!)



Matthias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste