Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rolleicord Verschlusswartung
#11
> Summe von 200 Euro



Das ist viel. Bei den heutigen Stundenlöhnen kommt man aber nicht unter 100€ - egal, was gemacht wird. Ich hatte meine Cord und meine Flex bei Paepke in Düsseldorf. Die arbeiten ordentlich; billig war das aber nicht.

Man muss bedenken, dass man nach einer Generalüberholung eine Kamera erhält, die man das gesamte künftige Fotografenleben ohne weiteren Service benutzen kann. Wenn man das mal mit dem Elektronikkram vergleicht, den man aller paar Jahre austauscht, klingt's gar nicht mehr so viel.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
#12
"Man muss bedenken, dass man nach einer Generalüberholung eine Kamera erhält, die man das gesamte künftige Fotografenleben ohne weiteren Service benutzen kann."



Ist das so? Ich denke, nach einer Generalüberholung hat man eine Kamera bei der das Zusamspiel der einzelnen Bauteile überprüft ist, defekte Teile ausgetauscht und das ganze gereinigt und ggfls. gefettet wurde. Nichtsdestotrotz hat man eine Kamera deren Einzelteile alt und gebraucht sind, im Falle meiner Cord "nur" etwa 40 Jahre. Vor einigen Jahren hatte ich mir eine Olympus OM-1n bei einem Händler gekauft, nach dessen Aussage generalüberholt. Trotzdem ist mir nach 2-3 Jahren der Transport kaputtgegangen. Hat "Ostkreuz" an einem Tag repariert (ich war grade auf Urlaub in Berlin), für knapp unter 100 Euro (like Uwe said). Zwei Monate später war der Beli kaputt (ja ich weiss, Elektronik). Ostkreuz hat es mir auf Kulanz gerichtet, sehr nett. Aber so die Aussage "ein Fotografenleben" wird nicht immer hinkommen.



Gruß, Stefan
#13
> wird nicht immer hinkommen

Im Falle der Cord wahrscheinlich schon. Da kann gar nichts kaputtgehen (im Gegensatz zur wesentliche komplexeren Flex). Lediglich eben das Schmiermittel.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
#14
Na ich hoffe mal drauf. Aus dem Grund habe ich mir halt auch 'ne Cord zugelegt und keine Flex aus den 50igern oder so.
#15
[quote name='piu58' timestamp='1358935777' post='15506']

> wird nicht immer hinkommen

Im Falle der Cord wahrscheinlich schon. Da kann gar nichts kaputtgehen (im Gegensatz zur wesentliche komplexeren Flex). Lediglich eben das Schmiermittel.

[/quote]

Na Uwe. Ob man DAS so sagen kann? Ich weiß nicht. Der von Dir genannte Paepke hat mir damals, als ich anfing, mich für ein Doppelauge zu interessieren, ganz eindeutig von einer Cord abgeraten, da die Flexen NEBEN ihrer besseren Ausstattung eben auch und besonders eine mit Abstand höhere Wertigkeit aufwiesen, die die höhere Anfangsinvestition definitiv rechtfertigten.

Klar ist an einer Flex mehr dran. Aber in Anbetracht dessen, daß sich, was die Material- und Fertigungsqualität anbelangt, kaum eine andere Kamera mit der Flex vergleichen läßt(glaubt man den Reparateuren), so deutet für mich jetzt erstmal NICHTS auf eine höhere Anfälligkeit als bei der Cord hin.

Vorrausgesetzt natürlich, es ist erstmal alles i.O. Ebenfalls vorausgesetzt, man angelt sich kein Exemplar, dem man schon rein äußerlich ansieht, daß es ein SEHR aufregendes Leben als Profikamera hinter sich und damit etliche Hundettausend Auslösungen auf dem Buckel hat, die eine Cord allerdings unter Umständen gar nicht geschafft hätte.

Deshalb ist es bei mir dann ne 3,5F geworden, die mich, dem Zufall sei Dank, nicht mehr als ne durchschnittliche Cord gekostet hat(sonst hätte ich viell. HEUTE noch keine).

Auch täten MIR Wartungskosten für eine Cord eindeutig MEHR weh, als für ne Flex, weil sie im Vergleich zum Wert (auch Nutzwert!) der Kamera in einem bei weitem schlechteren Verhältnis stehen.

Kurzum: ICH würde mich jederzeit WIEDER für die Flex und gegen die Cord entscheiden und sie auch jedem empfehlen, der sein Doppelauge wirklich zum Fotografieren nutzen möchte.

Man muß bei Suchen halt Geduld haben. :-)

Oder genug Geld. :-(



PS: DIES soll bitte NICHT als Attacke gegen die Cord, sondern lediglich als Relativierung zur Aussage verstanden werden, die Cord wäre, was die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit angeht, die bessere Wahl.
Gruß,

S.

#16
Meine Cord Vb kam knapp 200€, aber nach ner Weile hakelte der Verschluss. Da waren noch mals 130 weg.

Meine 3,5F kam etwas über 400, nach nem Jahr musste der Filmaufzug (was an der Kurbel dran ist) repariert werden. Dann habe ich später noch mal so einen Stift verloren, welcher die Filmspule hält. Der Inneneinsatz war noch da, so kam ich über den Urlaub. Aber das waren die nächsten 100.



Ich glaube nicht, dass die Innereien der Cord geringwertiger sind. Es ist eben alles einfacher, also weniger technischer Schnickschnack. Schon das Filmtastwerk der Flex ist eine Sache für sich (hat bei mir aber erst bei einem von ca. 1000 Filmen versagt).
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
#17
[quote name='piu58' timestamp='1359023083' post='15513']

Meine Cord Vb kam knapp 200€, aber nach ner Weile hakelte der Verschluss. Da waren noch mals 130 weg.

Meine 3,5F kam etwas über 400, nach nem Jahr musste der Filmaufzug (was an der Kurbel dran ist) repariert werden. Dann habe ich später noch mal so einen Stift verloren, welcher die Filmspule hält. Der Inneneinsatz war noch da, so kam ich über den Urlaub. Aber das waren die nächsten 100.[/quote]

Naja Uwe. Das ist 1 (in Worten "EIN") Beispiel. Daraus eine Allgemeingültigkeit abzuleiten, finde ich vielleicht etwas vermessen. Und daß der Verlust eines Stiftes(was wahrscheinlich einem von 100.000 Eignern widerfährt) modellabhängig sein soll, darf getrost bezweifelt werden, schließlich hätte der bei der Cord ebenso abfallen können.

Hätte ICH bei der Flex in Kauf genommen, daß die langen Zeiten nicht mehr 100%ig exakt laufen, hätte ich beispielsweise außer den 333€, die ich vor zwei Jahren inkl. Geli, Filtern und einem Gossen Profisix für sie bezahlt habe, bisher keinen Groschen investieren müssen.

Aber auch DAS ist eben nur EIN Beispiel und nicht repräsentativ.



[quote name='piu58' timestamp='1359023083' post='15513']Ich glaube nicht, dass die Innereien der Cord geringwertiger sind. Es ist eben alles einfacher, also weniger technischer Schnickschnack. Schon das Filmtastwerk der Flex ist eine Sache für sich (hat bei mir aber erst bei einem von ca. 1000 Filmen versagt).

[/quote]

ICH kann mir darüber, ob die Flexen auch qualitativ höherwertig gebaut sind, nicht wirklich eine Meinung bilden. Jedenfalls keine belastbare. Wie auch? Wenn das aber jemand wie ein Herr Paepke behauptet, der unzählige Rollei TLRs offen hatte, dann hat das für mich SCHON Gewicht. AUCH wenn mir durchaus bewußt ist, das es bei einer aufwendigeren Mechanik naturgemäß mehr Möglichkeiten für die verschiedensten Defekte gibt. Ob und vor allem nach welcher Nutzungsdauer die dann wirklich eintreten, das ist die Frage.
Gruß,

S.

#18
Um nochmal zum Thema zurückzukommen:

Meine Rolleiflex Automat ist von 1939 und insgesamt - sowohl mechanisch als auch optisch - in einem verblüffend guten Zustand. Die Belederung z.B. sieht aus wie neu! Für mich als (mechanischen) Laien ist das eine geradezu faszinierende Leistung. (Von der heutige Geräte meist nicht einmal träumen können.)

Will sagen: Für mich ist diese Rolleiflex sowohl das Geld einer Reparatur als auch eine ausgiebige Nutzung wert, denn sie macht grandiose Bilder. Es geht also hier nicht um den moralischen, sondern den rein pekuniären Sinn einer solchen Maßnahme. Daher meine Frage nach halbwegs verbindlichen Angaben. 100 Euro sind allerdings schon mal eine andere Hausnummer als doppelt so viel.
#19
[quote name='Morte' timestamp='1358893221' post='15502'](es ist ja eigentlich eher eine Reinigungs-/Pflegeleistung, kaputt ist ja nix)

[/quote]

Um AUCH nochmal kurz auf's Thema zurückzukommen. Meines Wissens wird, so nach Rollei Richtlinien gearbeitet wird, bei jeder Wartung des Verschlusses auch immer die Hauptfeder erneuert.

So hat es mir jedenfalls Herr Kuschnik erklärt.

Ich denke mal, aus Sicherheitsgründen, und das macht ja auch Sinn, denn auf einen neu gewarteten, d.h.gereinigten, geschmierten und justierten Verschluß gibt der Reparateur schließlich Gewährleistung.

Wenn ich mich recht entsinne, entstehen da nochmal 20(oder 30?) Euro Materialkosten.

Nur zur Info.

Ob es allerdings noch neue Hauptfedern auch für Modelle aus den 30ern gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Gruß,

S.


Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste