Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kentmere 400 + Rollei Rpx 400
#1
Nach diversen, oft widersprüchlichen Informationen sind beide Filme wohl doch nicht identisch.

Wenn mam die Entwicklungszeiten nach:

http://www.digitaltruth.com/devchart.php...mdc=Search

und:

http://www.macodirect.de/download/TA_RPX_400_dt.pdf

vergleicht vergleicht, fällt mir auf, daß bei den verschiedenen Entwicklern beide Filma mal kaum zeitliche Unterschiede, mal sehr deutliche Unterschiede aufweisen, wie ist das zu erklären?
#2
[sub]Ich habe es woanders schon geschrieben: ich habe beide Filme hier, sie sind identisch. Es kann aber sein, dass es vom RPX mehrere Varianten gibt.[/sub]



[sub]Zeiten von digitaltruth darf man nicht mit irgend was anderem vergleichen. Hier kan jeder reinpinseln. Der eine hat ein Kondesorgerät, die andere einen Diffusor. Bildvorstellungen sind überhaupt unterschiedlich.[/sub]
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
#3
[quote name='piu58' timestamp='1352117859' post='14933']

[sub]Der eine hat ein Kondesorgerät, die andere einen Diffusor. Bildvorstellungen sind überhaupt unterschiedlich.[/sub]

[/quote]

Eben.

Scheibar besteht hier bei vielen eine große Wissenslücke, denn ständig wird mit Entwicklungszeiten herumjongliert: Die Länge der Entwicklungszeit steuert (ab einer gewissen Basiszeit) den Kontrast. Je nach Gusto kann hier länger bzw. kürzer entwickelt werden. Ich entwickele meine Rollfilme lieber etwas weicher (kürzer) um das Blockieren der Lichter möglichst zu vermeiden. Meinen Prozess habe ich für mein Material "eingetestet". Bei der Verkürzung einer gewissen "Standardzeit" (zum Beispiel aus Tabellen) um vielleicht 30 % besteht nicht etwa die Gefahr, dass irgendwelche Bildinformationen verloren gehen, wie es manche vielleicht befürchten.
Gruß,

Thomas
#4
...dann könnte man ja auch noch Var. 2 und 3 kombinieren: Zuerst unterschiedlich, dann gleich, jetzt wieder unterschiedlich...

Das macht dann das Entwickeln zum Lotteriespiel...
#5
Genau deshalb kaufe ich auch keine Rollei Filme mehr!
#6
OK, aber Kentmere könnte man doch kaufen, nur wie entwickle ich den dann?
#7
http://www.kentmere.co.uk/Webfiles/20091...401332.pdf



http://www.kentmere.co.uk/Webfiles/20091...152280.pdf



Und hier:



http://www.foto-riegler.at/pdf/Kentmere_....Chart.pdf



http://www.foto-riegler.at/pdf/Kentmere_....Chart.pdf
#8
Abend zusammen,



da möchte noch Öl ins Feuer gießen. Ich ging auch davon aus das Kentmere und Rollei RPX gleich sind, bis ich dies bei meinen Fläschchen PXD Entwickler gelesen habe....
#9
...die Verwirrung geht weiter...

Ich habe ein paar Kentmere 400, gekauft vor ca. 1 Jahr, habe ich in AM74, 1+9, bei 7 min. mi guten Ergebnissen entwickelt, Beispiel anbei, welche Version von welchem Film ist das denn nun?
#10
...ich glaube - ohne es jetzt beweisen zu können - es gab zumindest beim Rollfilm einen Emulsionswechsel. Meinen ersten RPX 400 habe ich vor über 2 Jahren noch als Test-Päckchen gekauft und war sehr zufrieden damit. Daher habe ich mir Anfang dieses Jahres nochmals 120er RPX 400 gekauft. Irgendwie kamen die mir aber anders vor - vor allem fiel mir eine außergewöhnlicher Dichte auf... Ich glaub`, ich werd' doch mal die beiden Filme raussuchen und zumindest den Grundschleier mit dem Densitometer messen...
Gruß

Wolf

Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste