Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bleicher = Farmerscher Abschw?her?
#1
Liebe Kollegen, ich möchte gern einmal einen Abschwächer nach dem Vergrößern auf Baryt probieren und sehen wie das Klären der Lichter funktioniert. In meiner DuKa habe ich noch keinen Farmerschen Abschwächer aber den Bleicher vom Sepia Kit.



Frage: Kann ich auch den verdünnten Bleicher nutzen oder müßte ich den erst mit Fixierbad mischen?



Und ganz wichtig: Es steht geschrieben, das man Farmerschen Abschwächer niemals mit Säuren (Stopbad) in Verbindung bringen darf, da sich dabei Blausäure bildet welche bekanntlich extrem giftig ist. Nun frage ich mich, mit welchem Fixierbad anschließend fixiert werden sollte. Herkömmlicher Expressfixierer wie Adofix sind doch vom pH-Wert sauer. Muss ich neutralen Fixierer benutzen oder macht der saure nach einer kurzen Wässerung keine Probleme?



Wie macht ihr das? Halb Fixieren, Bleicher/Abschwächer benutzen und fertig fixieren oder erst komplett durchfixieren, bleichen/abschwächen und dann nochmals in den Fixierer?



Freue mich über fundierte Antworten!

Grüße aus der DuKa

Dirk
´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren
#2
Erst mal ausfixieren udn wässern, dann bleichen.

Auch wenn du etwas Fix verschleppst, ziehen nicht gleich dichte Blausäureschwaden durch Labor. Aber das Blutlaugensalz kann sich eben zersetzen.

Vorsicht: Farmerscher Abschwächer neigt dazu, in der Emulson leicht gelbliche Töne zu hinterlassen. Das ist bei Filmen nicht so wichtig, Bei Papier kann es dier aber den Abzug versauen.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#3
Hallo Uwe,

ist der Bleicher vom SepiaKit Farmerscher Abschwächer?
´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren
#4
Nein. Farmerscher Abschwächer ist Bleicher und Fixierer zusammen. Du kannst aber erst bleichen und nach kurzer Wässerung das rückentwickelte Silber fixieren. Das hat den Vorteil, dass du falls du es mit dem Bleichen übertrieben hast einfach wieder rückentwickeln kannst und dann kannst wieder von vorne anfangen. Beim Farmerschen Abschwächer wird das rückentwickelte Silber gleich entfernt.
Zitieren
#5
Danke Steffen, das ist schon mal ein Ansatz! Hast Du Erfahrung mit Baryt und lokalem Bleichen? Welche Verdünnung empfiehlt sich, sollte man solang Bleichen bis der gewünschte Effekt eintritt oder nur kurz und schnell zurück ins Wasser??



Fragen über Fragen...ich weiß! <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/spudnikcoinflip.gif' class='bbc_emoticon' alt='Confusedpudnikcoinflip:' />



Dirk
´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Zitieren
#6
> Du Erfahrung mit Baryt und lokalem Bleichen?



Ich habe es gemacht, aber mit Farmerschem Abschwächer. Ein winziges bißchen Anstezten ("einen Eierbecher voll") und auf den nassen Print mit dem Pinsel auftragen. Der Abschwächer wirkt wie "flüssiges Licht". Vorsicht: Es gibt kein Abschwächer-Stoppbad. man muss ein wenige eher aufhören, ehe der Effekt das volle gewünschte Ausmaß hat. An Ausschußbildern übern.



Abschwächer ist nach ca. 10 Minuten hinüber, das muss man auch wissen.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#7
[quote name='Steffen' timestamp='1350568781' post='14852']

Nein. Farmerscher Abschwächer ist Bleicher und Fixierer zusammen. Du kannst aber erst bleichen und nach kurzer Wässerung das rückentwickelte Silber fixieren. Das hat den Vorteil, dass du falls du es mit dem Bleichen übertrieben hast einfach wieder rückentwickeln kannst und dann kannst wieder von vorne anfangen. Beim Farmerschen Abschwächer wird das rückentwickelte Silber gleich entfernt.

[/quote]



Sieht man denn beim ersten Schritt - dem Bleichen - denn schon ein Ergebnis oder würde sich dieses erst beim Fixieren einstellen? Dann könnte man ja nämlich gleich mit Abschwächer arbeiten.



Ich behandle einzelne Stellen meiner Bilder sehr häufig mit Farmerschen Abschwächer. Ich zehre seit langem von zwei Flaschen von Spur, die ich mal bei Impex gekauft hatte: 1,5 ml A + 1,5 ml B in 100 ml Wasser lösen (hält ca. 1 Stunde). Trägt man dies mit einem Schwamm auf ein mittleres Grau auf, so wird man bald eine Aufhellung feststellen. Bei hellere Töne würde ich höher verdünnen.

Ich behandle so z.B. die Haut bei Portraits, wenn ich sie etwas heller haben möchte. Dunkle Bildpartien lassen sich äußerst schlecht damit behandeln - es kommt dann zu dem von Uwe angesprochenen Gelbstich, wenn man das Papier damit quält. Hier lassen sich aber wiederum auch "piktorialistische" Effekte erzeugen, wenn man mit stärkerer Lösung übertreibt. Dass dunklere Partien schlechter auf Abschwächer reagieren als hellere ist aber auch ein Vorteil: so besteht eine gewisse "Maskierung" und man kann hellere Stellen behandeln, ohne dass das dunklere Umfeld darauf reagiert. Man erhöht partiell den Kontrast.



Ich schwäche bei Positiven so ab: Nach dem Fixieren das nasse Blatt im Hellen mit einem Schwamm auf einer glatten Unterlage nur kurz behandeln und immer wieder gleich mit Wasser abspülen. Hier muss man sukkzessive arbeiten. Nur zu leicht passiert es, dass eine Bildstelle plätzlich ganz ausgefressen ist, wenn man nicht aufpasst. Dann kann man das Blatt wegwerfen. Sicherheitshalber gebe ich das Papier nach dem Abschwächen nochmal kurz in den Fixierer.
Gruß,

Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste