Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tipps fuer die Behandlung von Barytpapier
#31
Na, das sieht doch spitze aus. Hat es denn gehalten?



@Morte: Dass bei dir das dünne Glas gehalten hat, macht mir Mut. Werde es demnächst auch mal mit so etwas probieren. Die sind ja recht platzsparend.



Thomas
Gruß,

Thomas
Zitieren
#32
Sieht sehr gut aus!



Ich habe bei meinem oft genutzten Fomabrom in 24x30 und dem Furnierklebeband auch bei lediglich 2-3 Millimetern keine Probleme. (Direkt im Anschluss an die Verarbeitung)

Die B?der halten Einiges. Ich ziehe sie ?ber einen ausrangierten Briefmarkenbefeuchter der Bundespost <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.png' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />



Gru?Torsten
Zitieren
#33
Das Klebeband habe ich auch nicht 1cm, wie im Artikel empfohlen, sondern ca 5mm auf das papier angebracht. Haelt sehr gut. Ich verwende Aquarellklebeband. Meines ist sehr breit, weil es in weiss kein anderes gab.

Urspruenglich wollte ich 5mm Glasplatten kaufen, aber der sehr hohe Preis fuer eine 35x45cm Platte (umgerechnet 45€) liess mich dann zu der 3mm Version greifen. Man muss halt beim Darueberrollen -ich verwende eine Glasflasche- etwas aufpassen. Ich legte einen dickeren Lappen zwischen Glasplatte und Arbeitsoberflaeche,

Zuerst dachte ich, dass dieser Arbeitsschritt eher nervig sei, aber es macht Spass; jedenfalls wenn man nciht dutzende aufziehen muss.



Ach ja. Alternativ scheint mir auch diese Methode einen Versuch wert: http://web.archive.org/web/2005020913451...barytp.pdf
Zitieren
#34
es müssen nicht unbedingt Glasplatten sein. Ich verwende stinknormale Holzplatten (MDF) - ergebnis 100%-ig flach.

Der große Vorteil von Holz: Es splittert nicht beim runterfallen <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.png' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



P.S.: Ich klebe auch nur auf 3-5mm - reicht vollkommen aus, wenn mans gewissenhaft macht.
Zitieren
#35
[quote name='macxi' timestamp='1348991512' post='14776']

es müssen nicht unbedingt Glasplatten sein. Ich verwende stinknormale Holzplatten (MDF)

[/quote]



Wie ist das denn, wenn du das Holz waescht, um es von den Resten des Klebebandes zu befreien? Verzieht sich das nicht, bzw geht aus dem Leim?
Zitieren
#36
Ich tauch das Holz natürlich nicht ins Wasser. Klebebandreste gehen mit ein bisschen Feuchtigkeit ganz gut weg. Und wenn was übrigbleibt ist auch nicht weiter schlimm. Einfach lassen und drüberkleben.



Das Holz verzieht sich natürlich ein wenig beim trocknen (gerade auch durch die Kraft des Papier) - das ist aber minimal. Auf meiner ältesten Holzplatte habe ich bestimmt schon 30-40 Prints getrocknet und es funktioniert bestens. Vielleicht sollte man sie in den nächsten Jahren mal austauschen.

Nimmt man gleich eine etwas stärkere Holzplatte hat sich das mit dem verziehen auch erledigt. Meine aktuellen Platten sind nur 3mm stark - das nächste mal werdens stärkere...



Dafür, dass ich nicht mit Glasplatten hantieren muss (die mir bestimmt irgendwann runterfallen), finde ich die Ausgabe von ein paar Euro alle paar Jahre für neue Platten ganz in Ordnung <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.png' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />
Zitieren
#37
Ich will nochmal auf den Nachschwaerzen beim Trocknen/Dry-Down-Faktor zurueckkommen.

So recht kann ich da nichts feststellen. Ich habe Abzuege einen Tick heller gemacht als sie sein sollten, aber ich meine, dass sie nicht dunkler geworden sind.

Das verwendete Papier ist MCC.
Zitieren
#38
TiMo,



die gleiche Beobachtung habe ich bei MCC auch gemacht. Keinerlei zu berücksichtigendes Nachdunkeln. Bei anderen Barytpapieren kenne ich das aber sehr wohl. Wir können uns also darüber freuen, dass wir beim MCC nichts hinzu- oder abrechnen müssen, sondern Probestreifen direkt nass beurteilen können.
Zitieren
#39
Macht mal an einem fertigen trockenen Abzug, meinetwegen einem Probestreifen, eine Ecke feucht. Die Lichter werden heller.

Kann sein, dass man dies "aus der Erinnerung" nicht merkt, aber den Effekt hate ich bisher immer.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#40
Hallo Uwe,

das hast du natuerlich recht. Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass das Nachdunkeln nur einmal passiert. Aber so wie du das beschreibst ist das klasse nachzuvollziehen. Hast du mal den Dry-Down-Faktor ermittelt?



Schoene Gruesse

Tim
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste