Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
EFKE Produktionseinstellung?
#41
Ich möchte nun etwas zu meiner Ehrenrettung beitragen:

Selbstverständlich erkenne ich einen Unterschied zwischen den CHS-Filmen und anderen. Sogar einen gewaltigen. Allerdings erkenne ich auch einen Unterschied zwischen etwa dem Rollei 80 S und dem APX 100. Oder zwischen dem HP5 und dem Tri-X. Oder ...

Was sollen solche Unterstellungen? Ich rede auschließlich aus eigener Erfahrung und beziehe mich nicht auf irgendwelche ominösen Forenbeiträge. Auch weiß ich, wie ich "richtig" belichte. (Mit richtig meine ich: So, wie ich den Film haben möchte.) Ich bin auch keinesfalls eingeschworen auf irgendeine Marke, denn so alt bin ich noch nicht. Im Gegenteil benutze ich sogar ausgesprochen viele verschiedene Filme, und zwar immer je nach dem, was ich damit erreichen möchte. Und genau deswegen werden mir die CHS-Filme fehlen.

Warum ich mich hier überhaupt so dazu äußere:

Ich finde es völlig am Thema vorbei, dass wir uns hier über derartige Dinge in die Haare bekommen. Wir arbeiten in einem Nischenmarkt und können über die noch vorhandene, vernünftige Auswahl froh sein. Jede Einschränkung dieses Angebots ist schmerzlich und hat Auswirkungen. Wem es egal ist, womit er fotografiert, kann auch auf digital umsteigen. Solche Argumente wie die obigen klingen für mich wie: "Ist doch egal, womit ich meinen Martini mixe. Nimm doch einfach den Gin vonner Tanke. Hauptsache, ist Alkohol drin. Oder kauf gleich den fertigen Klebe-Martini ausm Supermarktregal. Ist eh billiger."

Also echt, Leute. Beschädigen wir uns doch hier nicht selbst! Das erledigt die gesegnete Massennormaloproduktion schon ohne uns gründlich genug.
Zitieren
#42
Habe gerade gesehen,Maco verkauft den Efke 25 120er für 6,50 !!
Zitieren
#43
Tja, so ist das mit Rarit?en.

Marktwirtschaft..?

So hat dann wenigstens einer was davon.



Gru?Torsten
Zitieren
#44
[quote name='Michael K..' timestamp='1346227036' post='14445']

Jetzt aber mal eine komplett andere Idee in den Raum geworfen: mit Filmotec gibt es ja noch einen Hersteller, der zumindest einen 100 ASA und einen 400 ASA SW-Negativfilm im Programm hat. Diese Filme sollen, wenn man einschlägigen Foreneinträgen Glauben schenkt auch richtig gut sein. Was würde denn dagegen sprechen (zumindest mittelfristig) diese Filme zu konfektionieren? Die dürften doch vom Preisniveau her durchaus mit Foma mithalten können.[/quote]

Diese Anregung möchte ich unterstützen! Auch ich habe schon einiges gutes über die letzten SW-Filme aus Wolfen gelesen bzw. gesehen und würde sie gern selbst testen - nur leider lohnt sich eine 100m-Rolle für mich allein überhaupt nicht, ganz abgesehen davon dass ich kein Ladegerät für Meterware besitze. Ich zahle auch gerne einen Euro mehr, wenn ich damit den Hersteller unterstützen kann.

Der Aufwand sollte sich, soweit ich es einschätzen kann, in Grenzen halten und bei Filmotec ist man über einen neuen Absatzmarkt sicher auch nicht böse. Meinetwegen müssten die Rollen nichtmal signiert sein.

Wäre wirklich super, wenn das klappen würde...





Noch eine Frage zum eigentlichen Thema: Wie knapp sieht es momentan eigentlich bei den von Efke produzierten Filmen aus? Ich würde mir gern wenigstens noch ein paar IR820 auf Vorrat kaufen, vielleicht auch Adox CHS. Sollte ich besser jetzt als gleich bestellen oder haben die Hamsterkäufe noch nicht eingesetzt?
Zitieren
#45
Wenn du bei den 120er-Filem schaust, ist das Angebot schon sehr ausgeduennt. IR820 und einige andere sind nicht mal mehr gelistet. Bei 120 sind die Hamsterkaeufe also schon vorbei, weil nichts mehr bei Impex auf Lager ist und -da etliche Filme auch nicht mehr gelistet sind- wohl auch nichts mehr kommen wird. Bei Planfilmen sieht es gleich aus.

Wenn du also 35mm willst, wuerde ich so bald wie moeglich zuschlagen.
Zitieren
#46
komisch, ich dachte bei 120 ern sieht es besser aus.

Aber das liegt vieleicht daran dass ich nach Kleinbildmeterware gesucht habe, und da ist alles weg, Ich fand nur 2 Händler die noch was anboten, obs geliefert wird ist was anderes.

Also Photux Am besten noch Getsern Voräte bunkern.



Gruß Achim
Zitieren
#47
Die Unterschiede zwischen einem ADOX CHS und einem modernen Film sind deutlich sichtbar aber die Frage ist natürlich wie genau man es nimmt.

Wenn mir jemand irgendein S/W Foto vor die Nase hält kann ich auch nicht treffsicher erraten welcher Film es war.



Wer den CHS erfahren möchte, der müsste entweder dasselbe Motiv einmal mit zwei Filmen parallel belichten oder er muss ein geübtes Auge haben.

Wenn z.B. jemand jahrelang auf FP4 fotografiert hat und den Film kennt, dann sieht er den Unterschied zu einem CHS.

Noch größer sind die Unterschiede zu einem Delta oder Tmax.



Sie äußern sich über den Emuslionstyp und die Sensibilieirung.



Der Emulsionstyp ist eine Einzelemulsion die in sich, aufgrund Ihrer "Zubereitung" eine breite Korngrößeverteilung aufweist (dicke Glocke).

Da es sich um einen "unkontrollierten" Einlauf handelt, entstehen zudem viele verschiedene Kristallformen und Silberfäden.



Dieser Emulsionstyp wird oft als gutmütig bezeichnet, da er unten "hängt" und oben "schultert".

Das führt zu den ADOX CHS typischen feinen Grauschattierungen in den Lichtern (und in den Schatten aber da sieht man das kaum).



Im Prinzip ist das keine "realistische" Dichteübertragung der Aufnahmesituation, sondern eine Modifizierung.

Durch diese Modifizierung bekommt man aber mehr Details auf das Papier, ohne große Manipulationen vornehmen zu müssen.



Mit einem modernen Film kann man auch dahin kommen durch angepasstes Belichten, entwickeln und split-Belichten im Labor.

Dieser Weg ist umständlicher aber lässt im Prinzip auch mehr Möglichkeiten der Manipulation.



Das schöne am CHS ist, dass er das für Euch macht ohne, dass ihr Euch groß kümmern müsst. Das ist, besonders bei Filmen mit mehreren Aufnahmen (also Kleinbild oder Rolflilmen) oft ein Vorteil, da man ja die unterscheiedlichsten Motivkontraste auf einen Film bringen muss (es sei denn man verschießt immer gleich eine ganze Rolle auf ein Motiv).



Zu dieser ADOX Typischen Emulsion kommt die damals entwickelte ADOX typische Senisbilisierung hinzu.

Diese setzt die Farben anders in Grauwerte um als ein modernen Film. Das erkennt man einfach über einen Vergleich der spektralen Sensibilisierungskurven.

Mit der Sensibilisierung des ADOX hat man damals versucht die Sichtweise des menschlichen Auges nachzuempfinden. Der Fokus lag darauf einen Film zu machen der "einfach gute Bilder" liefert.

Später ist man davon abgekommen und wurde immer Technik-lastiger. Da ging es mehr darum das Korn-Empfindlichkeitsverhalten zu verbessern als die Bilder "gut" aussehen zu lassen.

Mit "gut" meine ich z.B. dass der ADOX die Lippen von den Hauttönen stärker abhebt als ein modernen Film oder Wolken vor dem Himmel herausstellt.

Das alles kann man auch mit einem modernen Film erzielen, aber dann muss man ein Sortiment an Filtern mitnehmen und diese auch benutzen.



Bei der Sensibilisierung haben die Hersteller zuerst die Delle zwichen blau und rot geschlossen (was, ca. 15% mehr Empfindlichkeit bei gleicher Korngröße gebracht hat) und später hat man sich Empfindlichkeit beim rot geholt. Das bringt dann richtig Punkte, besonders, wenn man, wie bei den Superpanchromaten, sogar Bereiche des Lichts mit abdeckt die wir gar nicht mehr sehen können.

Empfindlichkeit hat man dann im Vergleich zur Korngröße satt aber ich finde, dass diese Emulsionen immer schwerer zu berherrschen sind und wenn man erst einen Filter bemühen muss, ist der gewonnene Empfindlichkeitsvorteil schnell übder den Korrekturfaktor wieder verloren.



Der ADOX ist/war anders als andere Filme. Was den Unterschied angeht sogar deutlich sichtbarer im Vergleich z.B. zu dem Unterschied zwischen Delta und Tmax.

Was "besser" ist muss jeder für seinen Geschmack herausfinden.



Viele Grüße,



Mirko
Zitieren
#48
Jetzt musst du niemanden mehr den Mund waessrig machen, Mirko.



Ich mag den CHS50 sehr gerne und habe mich gerade etwas auf ihn eingeschossen. Die mittleren Grauwerte wirken sehr lebendig. Den 25er haete ich gerne ausprobiert, aber dazu wird es nicht mehr kommen.



Ich hoffe, Adox kann bald etwas Vergleichbares aus eigenem Haus vorstellen.
Zitieren
#49
Mit ADOX CHS 25 habe ich nun seit etwas mehr als einem Jahr intensiv im Format 4x5" fotografiert. Das Verschwinden des Film entdeckte ich leider erst vor wenigen Tagen und damit zu spät für eine Großbestellung. Ein Nachfolgefilm wäre wunderbar, eigentlich ein Muss! Schließlich bekommt man nirgends anders ein entsprechend schönes und niedrigempfindliches S/W-Material.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste