Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kodak T-Max 400 mit Tetenal Ultrafin Plus
#1
Hallo Forumsteilnehmer,



seit langer Zeit verwende ich Kodak T-Max Filme, die ich auch mit dem T-Max Entwickler entwickle. Bedauerlicherweise bietet Kodak diesen Entwickler mittlerweile nicht mehr in der 200 ml Flasche an. Stattdessen ist er nur noch im 1 Liter Gebinde erhältlich.

Leider kann ich mit dieser Menge nichts anfangen (es sei denn, es gibt im Großraum Nürnberg Nutzer, die eine Teilmenge abnehmen. Bitte melden, falls Interesse), da der überwiegende Teil des Entwicklers wegen der geringen Anzahl zu entwickelnder Filme kaputt gehen würde.



Gezwungenermaßen möchte ich nun den Entwickler Ultrafin Plus von Tetenal, dieser wird für die T-Kristallfilme empfohlen, für den Kodak T-Max 400 Film ausprobieren.



Über die Erfahrungen die die Forumsteilnehmer mit dieser Kombination (Ultrafin Plus/T-Max 400) gewonnen haben, würde ich mich sehr freuen. Besten Dank.



Viele Grüße



Joachim Kraus
Zitieren
#2
ich habe T-Max immer in D76 Entwickelt (Verd. 1+1)
Zitieren
#3
Wenn man den einschlägigen Foren Glauben schenken kann,ist Ultrafin Plus dem Tmax Entwickler sehr ähnlich.



Da du nur wenige Filme entwickelst , würde ich mal den SPUR HRX 3 (new) probieren.



Der wird in zwei Komponenten geliefert,die erst unmittelbar vor der Entwicklung gemischt werden.



http://www.fotoimpex.de/shop/fotochemie/...125ml.html



Oder den ADOX ADX-2. Entwickelt noch ein klein wenig schärfer und hält ewig!!



http://www.fotoimpex.de/shop/fotochemie/...ckler.html



Grüße

Wolfgang
Zitieren
#4
Ich empfehle Tetenal Ultrafin Plus. Der ist praktisch identisch zu deinem T-Max-Entwickler, es gibt ihn auch in 200-ml-Flaschen. Deine erprobten Entwicklungszeiten kannst du beibehalten.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#5
da die 200ml jetzt auch noch so wahnsinnig günstig sind (also dafür, dass es nur 1/5 der Menge ist...), würde ich vielleicht einfach beim Tmax Dev bleiben, und ihn in hochgefüllten kleineren Apotheker Glasfläschchen im Keller deponieren. Ohne jetzt dafür eine Garantie abgeben zu wollen, könnte ich mir gut vorstellen, dass er darin zwei Jahre (oder auch mehr?) überleben könnte. Kodak gibt zwei Jahre Haltbarkeit in der ungeöffneten Originalflasche an. Wenn man das einmal umfüllt, kommt das zwar kurzzeitig in Kontakt mit der Luft, ist dafür danach aber besser gegen Oxidation geschützt, als in der Originalflasche. Ob meine Erwartung, dass er sich dann 2 Jahre oder länger halten kann, richtig ist, müsste man halt ausprobieren. Ich persönlich würde es darauf ankommen lassen. Im schlimmsten Fall hat man einmal 6,50 mehr für den Entwickler + maximal 10 Euro für die Glasflaschen ausgegeben, im Idealfall kann man bei seinem gewohnten Entwickler bleiben, und zahlt dauerhaft wesentlich weniger (nur 1/3) für den Entwickler.
Zitieren
#6
> dass er darin zwei Jahre (oder auch mehr?) überleben könnte



In Glasflaschen kein Problem.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste