• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Digital ist doch alles eine So?"
#1
Ist zwar recht kurz und nicht uebermaessig tiegreifend (SpOn eben) aber macht trotzdem Spass:

[url="http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fotograf-manfred-hamm-ueber-konzerthaeuser-und-digitale-fotos-a-837546.html"]Interview Manfred Hamm[/url]
  Zitieren
#2
Heute Hüh, morgen Hott!



mich hat dieses Interview maßlos geärgert, dabei teile ich in großen Teilen sogar die persönlichen Ansichten von Herrn Hamm.



Mich ärgert jedoch diese Art von nachlässigem Geschreibsel. In diesem Interview ist, nach Meinung von Herrn Hamm und unkommentiert von Herrn Schmund(t) [schreibt sich mal so mal so...] Digital dem Analogen dermaßen unterlegen, daß er das Fotografieren aufgeben will. Am 18.05.2009 (Spiegel "Die schwärzeste Kunst") hat derselbe Autor mit demselben Fotografen über den digitalen Weg zum Offsetdruck geschrieben: "Diese Qualität bekomme ich in der Dunkelkammer beim besten Willen nicht hin"" und "Hamm legt einen Dunkelkammerabzug auf Barytpapier neben dasselbe Motiv in einem Kalender, von Kirchner gedruckt. Wer nur das Silberbild sieht, findet es einwandfrei. Doch neben dem Kirchner-Druck wirkt es milchig und matschig."

Nachlässig auf das eigene Wort von vor drei Jahren nicht mehr hinzuweisen, aber noch merkwürdiger, wenn sich eine Aufnahme nur analog bannen aber nur digital ausgeben lässt. Viele Wege führen nach Rom, was für mich persönlich das beste an der Fotografie jeglicher Art ist. Am Lesen vergeht mir aber immer häufiger die Lust, wenn es polemisch zusammengeschustertes Zeug ist, um ein Buch oder eine Ausstellung zu hypen.



Ole
  Zitieren
#3
Halo miteinander,



Ich habe nicht nur das Inteview gelesen, sondern auch noch einige Seiten Kommentare.

Da stellt sich dann schon die Frage sind wir analogen wirklich ewig Gestrige ohne Daseinsberechtigung?



Also ich hoffe dass wir nur der Zeit voraus sind.

In meiner Kindheit machte man Ausflüge zum Kernkraftwerk, wo man suf der Besucherterasse den Fortschritt bewunderte der alle Probleme löst.

Digitaluhren waren der letzte schrei, und heute der wo Geld hat holt sich ne mechanoische aus der Manufaktur.

Slowfoot Messen sind heute der lezte Schrei wo doch vor kurzem Fertiggeriche das Maß aler Dinge waren.



Mal sehen wann die Anaogfeinde die Fronten wechseln um Hipp zu sein?



Gruß achim
  Zitieren
#4
[quote name='Achim B.' timestamp='1340469956' post='14262']

..., sondern auch noch einige Seiten Kommentare.

[/quote]



So masochistisch bin ich nicht veranlagt.
  Zitieren
#5
Jesses... die Dämlichkeit des Artikels wird, wie zu erwarten war, durch die Dämlichkeit der Kommentare noch getoppt, was schon eine Aufgabe ist!



Mich wundert immer dieses Halbreligiöse an diesen Diskussionen und die ätzende Häme, in die es immer gleich abgleitet; ganz ähnlich der Hyänenhaftigkeit, mit der Windows- und Macbenutzer miteinander "diskutieren". Gibts sowas auch zwischen Plaubel- und Sinar-Benutzern?

Danke SilberPixel für den Hinweis zu Hamms "alten" Aussagen, sehr erhellend. (und willkommen beim Fotolaborforum, nebenbei)



Die Drucktechnik von Kirchner sollte allerdings eine Besonderheit sein, was die Positivseite angeht. Nicht mit konventioneller Technik zu vergleichen. Hab ich noch nie gesehen, aber es soll wohl an die Brillianz eines Dias rankommen (GROSSES AUSRUFEZEICHEN). Was es kostet will ich gar nicht wissen...

Hat aber halt nix mit der Aufnahmeseite zu tun.



Edith spricht: hab mir noch ein paar Kommentare zum Artikel angeschaut (nicht alle), ok, ich gebe zu es sind durchaus einige für mich sinnige dabei!
  Zitieren
#6
Auf jeden Fall interessant <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste