Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ADOX MCP310 liegt nicht plan (Lufttrocknung)
#1
Hallo,



ich habe nach langer Pause mal wieder PE-Papier verarbeitet. Fr?her hat mir das Agfa-Papier am besten gefallen, deshalb bin ich bei dem ADOX MCP310 f?r PE gelandet.

Bzgl. der Emulsion scheint das ADOX dem alten Agfa-Papier wirklich extrem ?nlich zu sein. Mir ist kein sichtbarer Unterschied aufgefallen.



Allerdings habe ich jetzt das Problem, dass das Adox MCP310 nach Lufttrocknung (W?cheleine) nicht plan liegt. Das Papier w?bt sich an den Ecken zur Emulsionsseite hin. Bei 18x24 cm stehen die Ecken ca. 2-3 cm hoch.

Nachdem ich das Problem zum ersten mal bemerkt habe, habe ich peinlichst genau auf die Zeiten geachtet und an der Untergrenze gew?sert (2,5 Minuten). Leider ohne Verbesserung.

Alle anderen PE-Papiere, die ich noch hier habe, zeigen dieses Verhalten bei der identischen Verarbeitung selbst bei 5 Minuten W?serung nicht.



Kennt jemand dieses Problem? Hilft vielleicht ein Durchlauftrockner?



Vielen Dank f?r Hinweise zur Abhilfe!
Zitieren
#2
Da bis auf Fomaspeed alle PE Papiere auf einen identischen Träger gegossen werden, wundert mich etwas, dass "alle anderen Papiere" sich angeblich anders verhalten. Kann es sein, dass die schon älter sind?

Das Problem an sich ist gut bekannt und entsprechende "Reklamationen" kommen jedes Jahr im Winter pünktlich hereingesegelt (Markenübergreifend), wenn die Luft trocken wird.



PE Papiere wölben sich wenn die Luftfeuchtgkeit im Raum gering ist. Erhöht sie sich legen sie sich wieder. Manchmal reicht es auch (zum Ausprobieren natürlich) die Bilder raus zu legen.



Ein Durchlauftrockner sollte daran im Prinzip nichts ändern.



Wässerungs-Planlageprobleme drücken sich eher durch seitlich in den Papierträger eingedrungenes Wasser aus.

Dann wellt sich der Träger am Rand auf und ab. Das ist nicht zu reparieren kommt bei dem heute verwendeten Schöller Träger aber kaum noch vor.



Viele Grüße,



Mirko
Zitieren
#3
Danke sch? f?r die schnelle Antwort!



Ja, die anderen sind gr?tenteils deutlich ?ter, Ilford MGIV und Agfa MCP310 1997- 2003. Und gr?er: 30x40. Damals hatte ich dieses Verhalten auch bei trockener Luft im Winter nicht.

Als aktuellen Vergleich hatte ich Tetenal Work, das ich in 24x30 f?r die Kontakte nehme. Zwei Tage vorher verarbeitet, das zeigt den Effekt auch nicht

- bis gerade ...

Problem erkannt! Die anderen sind so gelagert, dass sie der Raumluft entweder wenig ausgesetzt sind (Schublade), oder dass die Raumluft von beiden Seiten gleichm?ig ran kann (luftiger Negativ-Ordner).

Wenn ich so ein "planes" Blatt aus dem Negativ-Ordner rausnehme und auf die Tischplatte lege, kann ich zusehen, wie sich die Ecken hochw?ben.

Bei einer Tischplatte aus Kunststoff ist es deutlich st?ker als auf einem Holztisch.

Allerdings scheint dieser Effekt bei dem Adox MCP310 in 18x24 besonders ausgepr?t zu sein. Andere Formate habe ich davon leider nicht da.

Habe gerade ein altes (ca. 1998) MGIV rausgesucht. Zun?hst absolut plan, auf der Tischplatte kann man auch zusehen, wie es sich w?bt. Allerdings um die "L?gs-Mittelachse", w?rend sich das Adox um den Mittelpunkt w?bt, was bei gleicher Auslenkung deutlich "fehlerhafter" aussieht.

Wenn ich mich recht erinnere, waren die Papiere fr?her um diese "L?gs-Mittelachse" in die andere Richtung "vorgebogen", w?rend die neuen Papiere beim Belichten ziemlich plan auf dem Vergr?erer liegen.

Vielleicht gibt es bei dem Papiertr?er auch eine Art Faserrichtung, um dem zu Folge eine g?nstige und viele ung?nstige Schnittrichtungen beim Konfektionieren?



Viele Gr??

Stefan
Zitieren
#4
Es liegt auch Fomaspeed nicht plan. Hier neben mir im B?ro steht ein Foto im B?cherregal angelehnt, das ich auf Fomaspeed V vergr?ert habe. Seit es Winter ist und die Zentralheizung heizt wie bl?, w?bt es sich. Heute sieht es schon fast so aus wie eine Halfpipe. Das ?dert sich aber ganz von selber wieder.



lg Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste