Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rodinal f?r APX, Feinstkornentwickler & Tura P400
#11
nicht l?ger als 6 Monate verwenden ist die sichere Methode. Verwendbar bleibt xtol noch viel l?ger. (Entsprechende Lagerung und Ansatz mit demineralisiertem Wasser vorausgesetzt). Hatte auch nach 18 Monaten keine Probleme, m?sste das mal ausprobieren, wenn er jetzt nocht taugen w?rde, w?en es schon 2 Jahre. Obwohl 8 Euro / 6 Monate wirklich nicht teuer ist...
Zitieren
#12
Hallo!



Ich habe mit dem APX 100 und 400 in Rodinal 1+50 das Laufen gelernt. Und ich m?hte nicht sagen das die Ergebnisse grobk?nig sind. Die Bilder haben ein sch?es, scharfes Korn.



Der Tura400 ist ein APX400. Tipp hier: Auf 200ASA belichten. Ich verwende den APX100 @100ASA in Rodinal 1+50 bei 18 Minuten Entwicklungszeit und 19? Entwicklungstemperatur. Von einem Weichsp?ler mag ich nicht reden.



Neuerdings nehme ich allerdings den Moersch ECO, der ist scharf wie Rodinal, aber etwas feiner im Korn. Pushen macht beim 100ASA Film ohnehin keinen Sinn. Richtig Fein und dennoch extrem scharf ist der APX100 in XTOL 1+2 bei 80ASA und ca. 12 Minuten Entwicklungszeit.



Ich mag dir meinen XTOL Praxisbericht ans Herz legen. Und 5 Liter sind garnicht soviel wie du denkst: [url="http://www.joerg-bergs.de/de/home/technik/xtol.html"]Kodak XTOL[/url].



Hier ein Negativscan von einem APX, entwickelt in XTOL 1+2:



[Bild: janina07.jpg]
Zitieren
#13
Hallo zusammen, Hallo Jörg



Ich werde mir in den nächsten Wochen wohl 5 x 1 Liter Apothekerflaschen zulegen und Xtol...

Das Beispielbild hat mich überzeugt. Sieht echt klasse aus. Auf Agfaphto APX 100 in Rodinal habe ich nun auch "das laufen" gelernt, obwohl ich vorher schon Doppelsuper 8 Umkehrentwicklung (Fomakit) und E6 in der Küche prima selbst entwickelt habe.

Ich finde den APX 100 @ 100 in 1+50 Rodinal/Adonal 17,5 Min 20° C absolut super. Einfach knackig!



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Ich habe den Agfa auch 21 Min 1+50 bei 17,5°C in Rodinal gebadet, das Korn war sichtbar kleiner aber auch weicher an den Kanten und die Schärfe schwächer. Der APX 100 war nicht mehr knackig genug.



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Ich hatte mit dem Lucky SHD 100 @ 400 ASA einen guten Erfolg. 15 Min / 20° C 1+50 Rodinal waren aber zu wenig. Das nächste mal 22 oder 23 Minuten.



[ATTACHMENT NOT FOUND]



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Der Kodak Technical Pan @ 50 ASA in Caffenol C-C-L 12 Min / 20 ° C ohne Bromidsalz. Stattdessen 4 gramm Jodsalz ohne Fluor auf 250 ml hat mir viel Freude bereitet - kein Korn! Der Film hat aber eine sehr kratzempfindliche empfindliche Emulsion!



[ATTACHMENT NOT FOUND]



[ATTACHMENT NOT FOUND]



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Vorgestern habe ich den ersten Tura P400 @ 400 belichtet und entwickelt. Rodinal 1+100 für 90 Minuten Stand bei 20° C.

Für das der Film 14 Jahre über ist und erst die letzten 6 Jahre in der Tiefkühltruhe liegt sind die Ergebnisse recht nett. Ich musste aber leider feststellen, das die Patronen sich super zum wiederbefüllen eigenen, denn richtung Wechselsack ist mir eine Verschlusskappe mal eben abgefallen und die ersten Windungen haben ein "wenig-viel" Streulicht abbekommen...

Sehr körnig, hat aber etwas.



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Ein alter Kodak Tmax 100 (5052) in 1+50 Rodinal für 15 Min bei 20° C hat mich nicht überzeugt, deshalb ja auch die Frage nach einem "Feinstkornentwickler"



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Nun hängt ein Adox CHS 100 auf der Leine zum trocknen und mal schauen was der in Rodinal 1+50 / 11 Min. kann...



Das APX/Xtol Portrait hat mich überzeugt. Ich bin mal gespannt was Xtol mit Efke 50 macht oder dem Lucky SHD 100.



Wie sieht es denn mit der Pushfähigkeit von Xtol aus? In welcher Vedünnung ist Xtol am besten zu verwenden?

Welcher Multiplikator bei Xtol? Stufe 1 x 1.2 / Stufe 2 x 1.44 / Stufe 3 x 2.1

Diese Werte habe ich mir ein bisschen zusammengebastelt.



LG Oliver





@ Jörg: Lustig, deinen Xtol Praxisbericht hatte ich mir am Montag bereits ausgedruckt und war gestern meine Gute-Nacht-Lektüre
Zitieren
#14
Auch wenn sich jetzt scheinbar Xtol "durchgesetzt" hat, hier noch meine Erfahrung:



Ich benutze drei Entwickler: A49 D-76 und Rodinal



Rodinal benutze ich nur ab 6x6, da mir das Korn beim Kleinbild einfach viel zu aufdringlich erscheint.

A-49 ist das Gegenteil - hier wird das Korn "unterdr?ckt", der Entwickler ist dann aber nicht so scharf wie Rodinal! Der Begriff "matschig" wurde ja schon erw?nt, wobei dies allerdings schon ?bertrieben ist. Kontrastreiche Motive entfalten auch hier, bei guter Optik, eine gute Sch?fe. Ich benutze den Entwickler f?r Portraits und "zarte" Motive (sofern ich die Filme nach Motiven trennen kann). Eine Schneelandschaft von grauem Korn durchzogen sieht doch grauslich aus.

D-76: Der Kompromiss zwischen Sch?fe und Feink?nigkeit bei Kleinbild: Meine Tests ergaben, dass dieser Entwickler sch?fer als A-49 arbeitet, das Korn aber keinesfalls so stark wie bei Rodinal ausgepr?t ist! Mein Lieblingsentwickler (1+1) f?r Kleinbild und als 1-Liter P?lverchen g?nstig zu haben.



Gib es eigentlich einen visuellen Unterschied zwischen D-76 und Xtol?



Achja, meine Entwickler-Erfahrungen beziehen sich auf "klasssische" Filme (kein Tmax / Delta) 100 ASA.



Rollei Retro 100 in A-49 Stamm

[ATTACHMENT NOT FOUND]
Gruß,

Thomas
Zitieren
#15
[quote name='Olivinyl' timestamp='1328523427' post='13716']



Also bei 1+83 sieht man das Korn ja noch recht deutlich, bei 1:100 in den hellen Bildteilen weniger. Wie lange hast du den entwickelt?





Also den 1:50 CHS50 in Rodinal 9min (wie bei Digitaltruth angeben)

und 1:83 CHS50 in Rodinal 18min weil ich das Negativ h?ter haben wollte.



Und meine Lieblings APX100 Rodinal Kombination ist auch 17,5 min



Gru?Guido
Zitieren
#16
Hallo zusammen



Ich habe heute meinen 1. Adox CHS 100 gescannt und bin entt?scht.

Keine Ahnung was ich sonst erwartet h?te, ich bin aber davon ausgegangen das er etwas differenzierter als der Agfaphoto APX 100 arbeitet.

Das Korn ist gleichwertig aber wirkt nicht so scharf wie der APX.

Eine geringe Unterbelichtung mag der CHS 100 wohl garnicht. Waren 2-3 Bilder dabei, die ich 1,5 Blenden unterbelichtet habe und die waren nicht zu gebrauchen.



Adox CHS Art 100 @ 100 11 Minuten / 20?C in Adonal 1+50



Mittagszeit 1/60 5,6



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Nachmittag 1/60 8



[ATTACHMENT NOT FOUND]



Der Schmetterling wurde am sp?en Nachmittag bei Sonnenuntergang/D?merung fotografiert. 1/30 sek 2,8



[ATTACHMENT NOT FOUND]





Sollte ich bei 11 Minuten den CHS lieber mit 80 ASA belichten bzw. 12-13 Minuten entwickeln bei 100-125 ASA?

Was sagt denn der Adox zu A49, Xtol oder D 76?





@ TR : Der Rollei Retro 100 in A-49 kommt dem APX in Rodinal recht ?nlich. Hast du ein paar Zeiten parat?



LG Oliver
Zitieren
#17
[quote name='Olivinyl' timestamp='1328829429' post='13722']

Das APX/Xtol Portrait hat mich ?berzeugt. Ich bin mal gespannt was Xtol mit Efke 50 macht oder dem Lucky SHD 100.[/quote]



Verd?nne auf jedenfall mehr als 1+1!! Bei klassischen Filmen hilft nur 1+2 oder 1+3. Und teste den Film unbedingt vorher ein. Das vermeidet viel Frust!



Zitat:Wie sieht es denn mit der Pushf?igkeit von Xtol aus? In welcher Ved?nnung ist Xtol am besten zu verwenden?

Welcher Multiplikator bei Xtol? Stufe 1 x 1.2 / Stufe 2 x 1.44 / Stufe 3 x 2.1

Diese Werte habe ich mir ein bisschen zusammengebastelt.



Da gibt es keinen Multiplikator. Je verd?nnter, desto besser die Schattendurchzeichnung. Pushen geht gut, aber ums testen wirst du nicht herumkommen.
Zitieren
#18
[quote name='Olivinyl' timestamp='1328882282' post='13728']

[..]

Keine Ahnung was ich sonst erwartet hätte, ich bin aber davon ausgegangen



[..]

Sollte ich bei 11 Minuten den CHS lieber mit 80 ASA belichten bzw. 12-13 Minuten entwickeln bei 100-125 ASA?

Was sagt denn der Adox zu A49, Xtol oder D 76?





@ TR : Der Rollei Retro 100 in A-49 kommt dem APX in Rodinal recht ähnlich. Hast du ein paar Zeiten parat?

[/quote]



Vorsicht bei Filmtests mit verschiedenen Motiven / bei anderem Licht! Solche "Tests" sind doch kaum vernünftig zu beurteilen.

Um verschiedene Filme / Entwickler zu vergleichen bedarf es das selbe Motiv bei selben Licht und auch alle anderen Faktoren sollten gleich sein. Hierfür sollte man sich einfach mal einen Tag Zeit nehmen. Dann weiß man am Ende aber auch wirklich, woran man ist.

Kleinbildfilme lassen sich im Dunkeln einfach durchschneiden bzw. man kann das belichtete Stückchen auch nach zwei Aufnahmen schon aus der Kamera nehmen und entwickeln. Hierfür muss man nicht jedesmal einen ganzen Film abwarten bzw. opfern!



Ob man nun länger belichten sollte, ist schnell gesagt: haben die tiefsten Schatten noch Zeichnung? Wenn ja - die Belichtung ist ausreichend.

Ob man nun kürzer entwickeln sollte ist auch am Negativ zu sagen: Ist es zu kontrastreich, "blockieren" die Lichter im Scann bzw. muss man beim Vergrößern stets weiches Papier nehmen? Dann ist die Entwicklungszeit zu lang.

[size="1"]Entschließt man sich zu einer verkürzten Entwicklungszeit, sollte man ca. 1/2 Blende reichlicher belichten, da die verkürzte Entwicklung auch die tiefsten Schatten etwas "drückt" - aber hauptsächlich natürlich die zu dichten Lichter zurück- und kopierfähig hält[/size].


  • Die Belichtungszeit steuert die Schattenzeichnung. Die Entwicklungszeit steuert den Kontrast.


Oliver, ich hatte den Rollei Retro ganze 10 Minuten im A49 wie folgt bewegt: die erste Minute vollständig. Dann nur jede Minute für ca. 10 Sekunden bewegt. Mir scheinen 10 Min. allerdings noch etwas lang - zu kontrastreich für meinen Geschmack (nicht am Bild abzuleiten, da natürlich im Positivprozess der Kontrast angepasst); ich mag eher weiche, durchgezeichnete Negative und steuere den Kontrast über das Fotopapier. Hier muss ich selbst noch etwas testen.
Gruß,

Thomas
Zitieren
#19
Hallo zusammen



@ T.R.



Du hast schon recht, das man mal eben eine Rolle Film "vollknipst" entwickelt und nicht ?ber "Tod und Leben" entscheiden sollte.

Der erste Eindruck z?lt aber. Den 14 Jahre abgelaufenden Tura P400 in einer 90 Min. Standentwicklung gebadet hatte aber mehr Charme als der Adox CHS 100 der laut Vorgabe belichtet und entwickelt wurde.

Ich habe noch zwei weitere Rollen Adox CHS 100 um mich zu entscheiden...

Wie gasagt habe ich mich an die Vorgaben gehalten 100 ASA 11 Min. in 1+50 Adonal bei 20? C.

Ein auf 400 ASA belichteier Lucky 100 SHD mal eben f?r 17 Min bei 20? C in Adonal 1+50 geworfen hatte mehr Reiz f?r mich. Es ist ja auch alles Geschmacksache. Ich werde nen n?hsten CHS f?r 12 Min in 1+50 Baden und den letzten Adoxin Xtol 1+1 oder 1+2.

Dann werde ich entscheiden ob der Adox CHS beim n?hten Einkauf wieder dabei sein wird.



Der Tmax 100 in Adonal 1+50 war ja f?r mich auch nur "nett" deshalb ja auch die Xtol Frage bzw. Feinstkornentwickler.



Es ist sicherlich wichtig und auch lehrreich wenn man einen Film verschieden belichtet (unter gleichen Voraussetzungen) und auch unterschiedlich entwickelt um seine St?ken und Schw?hen kennen zu lernen.

Mit der n?hten Emulsionsnummer kann es aber auch wieder anders aussehen...



Wenn einem der Grundcharakter nicht gef?lt , warum dann weiter kaufen und benutzen.



Ich werde in der n?hsten Zeit noch die Kentmere in 100 und 400 eintesten und auch den Polypan (allein schon wegen der Preis).

Wenn ich Visuell zufrieden bin dann werden auch meine Filmloader mit 30,5 meter versorgt um gleichbleibende Ergebnisse zu bekommen.

Ohne gro? Experimente haben es der Agfa Photo APX 100, Lucky 100 SHD und der Technical Pan (leider nur noch 9 Rollen vorhanden) geschafft mich beim 1. Versuch zu ?berzeugen.



Ich bin auch sehr froh das es Foren wie auch dieses hier gibt. Man schaut sich bilder an die einem vom Look zusagen und hat meistens auch die m?lichkeit Zeit, Belichtung und Entwickler zu erfahren um diese Daten zu ?bernehmen. So habe ich es es bis jetzt gemacht und habe immer richtig gelegen. Der in der Kamera eingelegte Film sollte auch Universell einsetzbar sein. Ich weis ja zu beginn der spontanen "Fotosafari" ja nicht welches Motiv mir vor die Linse kommt. In den seltesten F?len plane ich den Fotoausflug und nehme das passende Filmmaterial mit. Das was in der Kamera ist muss halt herhalten.

Ich m?hte auch ein bisschen spielen...

Derzeit wartet ein oller Tura P400 @ 1600 ASA auf seine Adonal 120 Minuten 1+100 oder 1+150 Standentwicklung.



Ich bin deshalb f?r jedes Beispielbild und die Angaben zur Entwicklung dankbar. Tips und Tricks ebenfalls!



LG Oliver
Zitieren
#20
[quote name='Olivinyl' timestamp='1328882282' post='13728']

Sollte ich bei 11 Minuten den CHS lieber mit 80 ASA belichten bzw. 12-13 Minuten entwickeln bei 100-125 ASA?

Was sagt denn der Adox zu A49, Xtol oder D 76?





@ TR : Der Rollei Retro 100 in A-49 kommt dem APX in Rodinal recht ?nlich. Hast du ein paar Zeiten parat?



LG Oliver

[/quote]



Meine Meinung zum CHS100: f?r Kleinbild die schlechteste Wahl aus der CHS- bzw. Efke-Familie. Der hat mich weder in Rodinal noch in A49 ?berzeugt, wobei mir das grobe Rodinal-Korn noch eher gefiel als das matschige Korn in A49. F?r gr?ere Formate mag der Film hingegen seine Reize haben.



Der Rollei Retro ist der APX 100. Ich fand allerdings die Ergebnisse in A49 und Rodinal ziemlich unterschiedlich. AXP 100 in A49 entwickele ich in Verd?nnung 1+2 16 Minuten lang, das passt f?r meinen Kondensorvergr?serer. Das Korn ist dabei noch feiner als mit Spur HRX und die Sch?fe gut.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste