Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Efke und der EU-Beitritt Kroatiens
#1
Am Wochenende wurden in einem Referendum die Weichen f?r den EU-Beitritt Kroatiens gestellt, der vermutlich 2013 vollzogen wird. Mich w?rde interessieren, ob absehbar ist, inwieweit diese Entwicklung die Film-Produktion bei Efke infrage stellt (Stichwort: EU-Umweltstandards). Und wie war das eigentlich bei FOMA, als vor ein paar Jahren die Tschechische Republik EU-Mitglied wurde?

Gru?

ER
Zitieren
#2
Elizabeth,



erkl? doch mal etwas konkreter wo Deine Bedenken da angesiedelt sind.

Ich hab sowas schonmal geh?t und wundere mich wie man auf diese Frage kommt.



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren
#3
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1327429752' post='13661']

Elizabeth,



erkl? doch mal etwas konkreter wo Deine Bedenken da angesiedelt sind.

Ich hab sowas schonmal geh?t und wundere mich wie man auf diese Frage kommt.



Viele Gr??,



Mirko

[/quote]



Hallo Mirko,

ich bin da ehrlich gesagt absoluter Laie, ich kann nicht einsch?zen, wo

bei der Filmproduktion (oder anderen Produktionsbereichen von Efke) m?licherweise

umwelttechnisches Konfliktpotential lauert (verwendete Rohstoffe, Emissionen, Abfallbehandlung, Arbeitsschutz usw.),

Meine Sorge war nur, dass man dort noch mit ?teren Anlagen und ?teren Verfahren arbeitet,

die eventuell irgendwelchen EU-Standards nicht gen?gen, sodass Investionen notwendig

w?rden, die von der Fotokemika vielleicht nicht zu stemmen w?en, sodass wir dann irgendwann

ohne Efke-Filme dastehen... Wie gesagt, ich bin Laie und kann nicht absch?zen,

wie problematisch oder unproblematisch die Filmproduktion umwelttechnisch ist, aber

man kennt den Regulierungseifer der EU ja aus anderen Bereichen...

Gru?

ER
Zitieren
#4
Hmm ja das mit dem Eifer stimmt aber die Rezepturen f?r die Fime sind 60 Jahre alt und die meisten richtig fiesen Verbindungen wurden erst danach erfunden.



Arbeitsschutzrechtlich kann ich das nicht beurteilen aber da die Fabrik ununterbrochen seit 80 Jahren l?ft sollte Bestandsschutz bestehen.



Die Arbeitsbedingungen sind dort eigentlich sehr gut. Also sofern man sich f?r das Metier interressiert, alte Geb?de mit Parkettfussboden aus den 30iger Jahren mag und gerne an alten, vollmechanischen Maschinen schraubt. Das w?e f?r viele Reiz?berflutete deutsche Bildschirmingenieure mal so ein richtiger Abenteuer-back-to-the-roots-aktiv-Urlaub. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' />



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste