Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rollfilm-Konfektionierung
#1
Ich habe gerade wieder einen Fomapan 200 belichtet (Bronica ETRSI) und mich wiederholt darüber geärgert, dass er falsch konfektioniert war. Vom ersten Negativ fehleten ein paar Millimeter und am Ende waren dann logischerweise fast noch 15 cm frei. (Und die Fomapan Filme werden ja auch immer teurer).

Bei Filmen von Ilford, Kodak usw. hatte ich diese Probleme noch nie. Auch bei Rollei (Universal 200) hatte ich eine ganze Menge, bei denen das Schutzpapier völlig falsch geklebt war. Ich frage mich, warum das so ist, denn es müsste doch normalerweise dafür eine Standard-Technologie geben.

Wie sind Eure Erfahrungen?
Zitieren
#2
Diese Filme werden manuell konfektioniert. Du siehts es an dem R?ckpapier: An der Klebestelle sind Tastpunkte eingedr?ckt. An den Ort dieser Punkte kleben die Damen (ich nehme an, dass es Damen sind) den Film an. Des geht nur in einer gewissen Genauigkeit, un manchmal hat auch jemand nachts gefeiert und ist nicht so bei der Sache.



Es ist serhr typisch, dass die Filme tendenziell "zu sp?" angeklebt wurde, was den von dei geschilderten Effekt hat. Ich empfehle, den Film 3 oder 4 cm weiter vor zuspulen, als es der Doppelpfeil angibt und vielleicht zus?zlich das letzte Negativ nicht f?r was ganz wichtiges zu verwenden.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#3
Hall?e,



das ist trotzdem sehr ?gerlich, wenn?s passiert. Ich hatte schon viele dieser Filme drin und alle waren einwandfrei.

Manch anderen erwischt?s daf?r gleich mehrfach.

Weia stell dir vor, du mu? den ganzen Tag im Dustern Filme zusammenkleben...da hab ich ja noch lieber keinen Job als den...nur menschlich wenn das mal danebengeht!



Da bin ich jetzt mal gespannt, wie sich da die neuen Filme "made in Bad Saarow" machen. Morgen wird eingeschossen!



Gr??



Frank
Zitieren
#4
Nichts hindert einen daran, wenn man schon einen Verdacht hat, eine neue Spule im Dunkeln mal bis zum Filmanfang abzurollen, um die korrekte Lage des Filmanfangs zu kontrollieren (tasten oder messen).



Bei vielen Kameras merkt man es ?brigens beim Vortransportieren bis zum ersten Bild, wann der Klebestreifen sich zwischen Vorderkante des Bildfensters und Andruckplatte durchquetschen muss und man sollte immer im Hinterkopf haben, wieviel Hebelschw?nge jetzt standardm?sig noch "drin" sein m?ssen, damit der Klebestreifen sicher ?ber das Bildfenster wandert. Dann merkt man es sofort, wenn eine der Damen im Dunkeln mal "schlecht drauf" war (beim Ankleben nat?rlich).



Gru?Wolfgang
Zitieren
#5
[quote name='Wolfgg' timestamp='1316982537' post='13401']

Nichts hindert einen daran, wenn man schon einen Verdacht hat, eine neue Spule im Dunkeln mal bis zum Filmanfang abzurollen, um die korrekte Lage des Filmanfangs zu kontrollieren (tasten oder messen).



Bei vielen Kameras merkt man es ?brigens beim Vortransportieren bis zum ersten Bild, wann der Klebestreifen sich zwischen Vorderkante des Bildfensters und Andruckplatte durchquetschen muss und man sollte immer im Hinterkopf haben, wieviel Hebelschw?nge jetzt standardm?sig noch "drin" sein m?ssen, damit der Klebestreifen sicher ?ber das Bildfenster wandert. Dann merkt man es sofort, wenn eine der Damen im Dunkeln mal "schlecht drauf" war (beim Ankleben nat?rlich).



Gru?Wolfgang

[/quote]



Wolfgang,



ich stimme Dir zu, nur gebe ich zu bedenken, da?es andere Firmen f?r einen geringf?gig h?eren Preis schaffen, einen konstantere Qualit? zu liefern. Machen wir uns nichts vor, die Qualit? der Firmen Agfa (als es die im Comsumerbereich noch gab), Fuji, Ilford und Kodak l?t sich nicht direkt mit Firmen wie Efke und Foma vergleichen. Irgendwo mu?die Preisdifferenz schon herkommen. Und Mirko selbst hat an anderer Stelle in diesem Forum geschreiben, welchen Mehrpreis einen Konfektionierung in Bad Saarow gegen?ber der in Kroatien erfordern w?rde.



Ich selbst bin inzwischen soweit, dass ich bewu? wieder Ilford und Kodak kaufe und es mir den Mehrpreis wert ist. Ich fotografiere im Rollfilmbereich dann mit meinen gut 60 SW-Filmen im Jahr so wenig, da?ich mir bei meinen beiden 6x6-Kameras es nicht merken will, wie ich die Filmlage h?disch korrigieren mu?



Um mal ehrlich, wenn ich einen Fomafilm dann mit elf Negativen rechne, dann macht der Mehrpreis zum Tmax vermutlich gerade mal das zw?fte Bild aus. Ausgerechnet habe ich das jetzt nicht, aber mein Gef?hl suggeriert mir das.



Martin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste