Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
8mm Schmalfilm Selbstverarbeitung?
#1
Hallo Forenten,



vielleicht ist das Ganze ja eine bl?e Idee, aber ich habe eine sch?e 8mm Filmkamera geerbt. Es ist eine Neva-2 Kamera von Lomo, inkl. Filtersets. Das Teil ist gebaut wie ein Panzer und sieht aus wie aus dem Laden. Soviel habe ich schon rausgefunden, das es wohl eine Doppel-8 Kamera ist, d.h. ich kann einen Film zur H?fte belichten, dann die Spule umdrehen und die andere H?fte nochmal belichten, so dass ich insgesamt auf 16m belichteten Film komme.



Ich lieb?gle mit dem Foma 100R Schwarzwei?ilm. Die Frage ist nur - selberentwickeln oder extern machen lassen? Mit dem Film an sich (dem KB Film) habe ich mit dem Umkehrentwicklungskit von Foma schon Erfahrung. Nur, wie entwickle ich die schmalen 8m F?en und vor allem, wie schneide ich die Dinger in der Mitte exakt auseinander? Das wird sich wohl nicht lohnen, oder? Welches Fachlabor entwickelt noch Doppel-8 Schwarzwei?ilme?



Projektoren wird es sicher billig in der Bucht geben - hat jemand einen Tipp, welcher empfehlenswert ist?



Ansonsten noch eine Frage zur Neva-2. Die hat doch einen eingebauten Selen-Beli. Ob der wohl noch funktioniert? Ich habe bis jetzt noch gar nicht rausgefunden, wie das Teil aktiviert wird. Kennt jemand die Kamera und kann mir ggf. helfen? Gibt es irgendwo eine Bedienungsanleitung f?r das Teil?



Habt Ihr ansonsten noch einen Tipp, ob es ein spezialisiertes Forum zu diesem Thema gibt?



Danke und viele Gr??

Matthias
Zitieren
#2
Hallo Mathias,



hier pauschal meine Linksammlung zum Studieren:



http://www.schmalfilm.de/

http://www.super8.de/

http://www.kahlfilm.de/index.php

http://www.peaceman.de/blog/index.php/we...entwickeln

http://www.peaceman.de/blog/index.php/su...bstgemacht

http://www.peaceman.de/blog/index.php/in...ssing-tank

http://www.marriottcameras.co.uk/instruc...ctures.htm

http://www.super8camera.com/processing.php

http://www.echolot-online.de/Echolot/Entwicklung.html



Gru?Wolfgang
Zitieren
#3
Hallo Wolfgang,



danke! Das ist doch schon mal ein guter Einstieg in die Materie. Ich werde jetzt wahrscheinlich nicht gleich zum gro?n Filmer, aber ich werde mir bestimmt mal f?r den Anfang paar Rollen Film bestellen und erst mal entwickeln lassen, bevor ich tiefer einsteige und Tageslichttank usw. kaufe.



Viele Gr??

Matthias
Zitieren
#4
Hallo Matthias!

F?r die Fremd-Entwicklung des Foma-Films kann ich Dir das super8 reversal lab in Den Haag empfehlen. Der Preis ist super, es geht schnell und die Qualit? pa? auch.

Ich habe den Foma 8mm auch schon ein paar Mal selber entwickelt; es ist f?r mich eine spannende Sache. Du brauchst aber ein paar St?ck Hardware, die Du mit Hilfe der obigen Links finden solltest.

Teste den Belichtungsmesser Deiner Filmkamera mit Hilfe eines anderen Belichtungsmesser, zum Beispiel den eingebauten in einem Photoapparat: wenn Du eine Belichtungszeit der Filmkamera von 1/30 s annimmst, bekommst Du schon einen guten Anhaltspunkt.

Viel Spa?

Alexander
Zitieren
#5
Danke f?r den Tipp mit dem Labor in Den Haag. Der Selen-Belichtungsmesser meiner Kamera ist allerdings ziemlich wahrscheinlich tot. Er gibt keinen Mux mehr von sich - somit ist das ganze Proejekt erst mal auf der Kippe. Denn soviel ich wei? hat die Neva-2 keine M?lichkeit, die Belichtungszeit manuell einzustellen. oder t?sche ich mich?



Viele Gr??

Matthias
Zitieren
#6
[quote name='matvogel' timestamp='1306741181' post='13210']

Danke für den Tipp mit dem Labor in Den Haag. Der Selen-Belichtungsmesser meiner Kamera ist allerdings ziemlich wahrscheinlich tot. Er gibt keinen Mux mehr von sich - somit ist das ganze Proejekt erst mal auf der Kippe. Denn soviel ich weiß, hat die Neva-2 keine Möglichkeit, die Belichtungszeit manuell einzustellen. oder täusche ich mich?



Viele Grüße

Matthias

[/quote]



Du stellst ja auch nicht die Zeit ein. Die sollte schon bei 1/30 liegen. Also 30 Bilder pro Sekunde. Ansonsten läuft der Film hinterher zu schnell oder in Zeitlupe. Deswegen können Adler übrigens auch nicht in Kino gehen. Du mußt das Licht per Blende steuern. Also entweder mit Belichungsmesser oder der SLR bei 1/30 die Blende ausmessen und auf dei Neva übertragen. Wenn das denn geht und die nicht vollautomatisch läuft.



Gruss Sven.



PS. ich seh doch auf dem Bild untern einen Ring für die Blendeneinstellung. Also sollte es gehen.
Zitieren
#7
Hallo Sven,



d.h. bei allen Schmalfilmkameras ist die Verschlusszeit immer 1/30s ? Das wusste ich nicht - sorry, bin Fotograf und kein Filmer. Aber das mit der Zeitlupe und Zeitraffer, das wird doch ?ber die Filmgeschwindigkeit eingestellt, oder? Bei meiner Kamera sind das 8, 16, 24 oder 48 fps.



Ist es dann so, dass bei jedem Einzelbild f?r 1/30s der Verschluss aufgeht? Wie komme ich dann aber auf 48fps? Irgendwie ist mir das noch nicht klar. Dann haben Filmer ja quasi null Freiheitsgrade, die Sch?fentiefe kreativ auszunutzen und ebenso wird es bei Schwachlicht ziemlich eng, bei Offenblende den Fokus scharf zu halten.



Was f?r Frameraten sind bei 8mm Film eigentlich ?blich? Reichen 16fps um eine anst?dige Qualit? hinzubekommen? 16fps sehen doch aus wie Daumenkino, oder?



Du siehst schon, Fragen ?ber Fragen...



Viele Gr??

Matthias
Zitieren
#8
[quote name='matvogel' timestamp='1306750157' post='13213']

Hallo Sven,



d.h. bei allen Schmalfilmkameras ist die Verschlusszeit immer 1/30s ? Das wusste ich nicht - sorry, bin Fotograf und kein Filmer. Aber das mit der Zeitlupe und Zeitraffer, das wird doch ?ber die Filmgeschwindigkeit eingestellt, oder? Bei meiner Kamera sind das 8, 16, 24 oder 48 fps.



Ist es dann so, dass bei jedem Einzelbild f?r 1/30s der Verschluss aufgeht? Wie komme ich dann aber auf 48fps? Irgendwie ist mir das noch nicht klar. Dann haben Filmer ja quasi null Freiheitsgrade, die Sch?fentiefe kreativ auszunutzen und ebenso wird es bei Schwachlicht ziemlich eng, bei Offenblende den Fokus scharf zu halten.



Was f?r Frameraten sind bei 8mm Film eigentlich ?blich? Reichen 16fps um eine anst?dige Qualit? hinzubekommen? 16fps sehen doch aus wie Daumenkino, oder?



Du siehst schon, Fragen ?ber Fragen...



Viele Gr??

Matthias

[/quote]



Hallo Matthias,



ein Filmkameraverschluss wird hier erkl?t: http://de.wikipedia.org/wiki/Umlaufverschluss



Und im Wikipedia-Kapitel zur Filmkamera findet sich folgende Passage zur Belichtungszeit:
Zitat:Der ?fnungswinkel des Verschlusses gibt in Abh?gigkeit von der Bildfrequenz die Belichtungszeit vor. Bei der Bildfrequenz von 25 pro Sekunde betr?t die Belichtungszeit bei 180? ?fnung 1/50 Sekunde. Die M?lichkeit, den Hellsektor eines speziell dazu konstruierten Verschlusses zu verstellen, ergibt abweichende Belichtungszeiten. Ein Film wird in der Regel mit 24 Bildern pro Sekunde belichtet. Dies gilt f?r Kinofilme und ist in diesem Bereich der internationale Standard. Die ?fnung des Hellsektors betr?t meistens 172,8 Grad. F?r eine Erstverwertung im Fernsehen wird allerdings mit 25 Bildern (Hellsektor 180 Grad) in der Sekunde gefilmt.



Die j?ngste Entwicklung im Filmkamerabau ist eine Konstruktion mit dem Schaltverh?tnis von 24 zu 1, was bei 24 Bildern pro Sekunde eine F?nfundzwanzigstel Sekunde Belichtungszeit mit sich bringt. Das entspricht 345,6 Grad ?fnungswinkel im Umlaufverschluss, Verdoppelung gegen?ber den erw?nten 172,8 Grad.



Tats?hlich sind Filmer hinsichtlich der Belichtungssteuerung st?ker eingeschr?kt als wir Standbildknipser.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#9
Zum Vergleich Bildfrequenzen und Zeiten dazu von einer Nizo 6080 aus der Bedienungsanleitung:



9 B/sec: 1/16sec

18 B/sec: 1/32sec

24 B/sec: 1/43sec

54 B/sec: 1/96sec



Gru?Wolfgang
Zitieren
#10
vielen Dank Euch allen f?r Eure Antworten. Ich habe inzwischen auch eine Kopie der englischen Bedienungsanleitung bekommen.



Es sollte mir nun gelingen, erste Filmversuche zu starten. Muss mir nur noch einen Projektor aus der Bucht fischen....





Viele Gr??

Matthias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste