Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WAS! RBB Montag 20:15
#1
Der RBB hat einen kleinen Beitrag über analoge Fotografie ausgestrahlt.

Zur Zeit kann man den noch in der Mediathek bewundern- ich weiss aber nicht wie lange der Link noch funktioniert.



[url="http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5776290"]WAS ! vom Montag[/url]



Viel Spass.
Zitieren
#2
echt cool ,nich war



wir sind in <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' /> <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt='B)' /> <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />

nette gr??

uz lovis
Zitieren
#3
Hallo,



super, jetzt wei?man wie es bei Euch aussieht ;-)

Ist der Beitrag (bzw. die Aufnahmen) schon ?ter? Der angesprochenen Film gibt es ja schon.



Ich bin ?brigens vom Adox pan 400 begeistert.

Gr??

Reinhold
Zitieren
#4
Habe eben den Beitrag gesehen, hat mir sehr gefallen. Interessant auch die pr?nanten, kurze S?ze des Menschen vom Lette-Verein zum Thema. Und Mirko: Dachte erst, Du w?st so'n verspackter arroganter Typ - bist jarnich - sehr sympathisch <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



Meine gr?te Sorge ist allerdings wirklich, ob nicht wirklich irgendwann die ganzen gro?n Markenfirmen das analoge Ruder ins Meer schmei?n und dann nur noch Nische existiert: Ein Rollfilm kostet dann 20 Euro, oder mehr.



LG

Dieter
Zitieren
#5
Dieter,



warum sollte denn der Rollfilm 20 EUR kosten wenn die gro?n sich zur?ckziehen ?

Wir produzieren Rollfilm doch jetzt schon unabh?gig von den ganz gro?n zu vergleichbaren Preisen.

Je mehr wir herstellen desto preiswerter k?nen wir produzieren.



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren
#6
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1289939721' post='12923']

Wir produzieren Rollfilm doch jetzt schon unabh?gig von den ganz gro?n zu vergleichbaren Preisen.

Je mehr wir herstellen desto preiswerter k?nen wir produzieren.

[/quote]



Das stimmt nat?rlich, so hatte ich das noch nicht gesehen, Mirko. Na dann, Kunde bin ich ja eh schon bei euch <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



Muss dazu sagen, dass ich "noch" Kodakverbraucher bin. Ich hatte mir bei euch vor einiger zeit ein paar Adox CHS Rollfilme bei euch bestellt und den einen oder anderen Film auch schon belichtet. Was mir auffiel: Der Tr?er hatte Lichteinfall am Rand, bei Bild eins immer am heftigsten, allerdings, fairerweise dazu gesagt, nicht bis auf den tats?hlichen Bereich des Films, auf dem dann auch belichtet wurde. Eine defekte Lichtdichtung meiner Kamera konnte ich ausschlie?n, da mit den kodak Trix(en) hinterher wieder alles ok war. Hardware war im ganzen Workflow immer die selbe Dose usw. Kann das beim Gie?n passiert sein? Oder ist die Beschaffenheit etwas anders, also z.B. Tr?er dicker, als bei einem Flachkristallfilm etc.? Der Lichteinfall war dann den ganzen Film herunter, auf der einen Seite etwas st?ker, als auf der Anderen.



Noch etwas ist mir aufgefallen: Beim Adox sind die einbelichtetetn Bilderzahlen immer leicht unscharf, wie kommt es dazu? Spielt keine gro? Rolle, aber bei Kodakfilmen ist mir das noch nie aufgefallen. Kenne das von einem bekannten allerdings auch von Efke-Filmen.



Aber davon mal ab: Der Adox ist ein echt feiner Film, bin vom Preis/Leistungsverh?tnis sehr begeistert und 25 und 50 Asa regeln, aber sowas von, klasse! Ich entwickel ?brigens in D76 (Stock) und finde das Ergebnis gut.



LG

Dieter
Zitieren
#7
Hallo Dieter,



der Lichteinfall liegt an der manuellen Konfektionierung bei efke. Kodak, Ilford und Fuji konfektionieren mit Maschinen und die haben eine höhere Präzision.

Mit dem Beguss hat das nichts zu tun. Seitdem für Rollfilme PET Träger verwendet wird und der lightpiping- Effekt dazu kommt kann sich die Sache bei zu lose aufgewickelten Rollfimen recht fatal entwickeln und bis in den Bildbereich gehen.

Hier wäre der Fix die lose Aufwicklung abzustellen.



Das Problem ist seit vielen Jahren bekannt und deswegen haben wir bei ADOX ja auch die schwarzen Lichtschutzcontainer für Rollfilme erfunden in denen jeder Film ausgeliefert wird.

Wenn der Film im Halbschatten ein und ausgelegt und sofort in den mitgelieferten Container gelegt wird kann man den Randlichteinfall verhindern.



Wir versuchen in Zukunft die Konfektionierung für die ADOX CHS Filme selber auf unserer Rollfilmmaschine zu machen. Derzeit fehlen uns aber noch Bauabschnitte in denen die Vorprodukte dafür gefertigt werden sollen (die Förderbank bummelt rum, aber das macht sie wohl häufiger habe ich gehört) und es läuft auch erst eine der beiden Maschinen was die Wirtschaftlichkeit noch beeinflusst. Daher können wir diese sehr preisgünstigen Filme noch nicht in Bad Saarow endfertigen, denn wenn sie 70 cents teurer als efke wären würde sie wohl niemand mehr kaufen....

Diese Tage machen wir den PAN 25 als Rollfilm und als nächstes dann den CMS 20. Der macht aber noch Probleme, da er so dünn ist, dass die IR Sensoren nicht anspringen und den Film nicht erkennen. Wir müssen jetzt Potentiometer an die IR Empfänger löten um die "Empfindlichkeit" justieren zu können. Das ist nicht ganz trivial, da keine Unterlagen über die Bauteile vorliegen (nur Schaltpläne) und wir die Steuerspannungen erst "erraten" müssen.

Im Prinzip ist die Filmproduktion immer ganz einfach aber der Teufel grüßt ständig aus dem Detail ;-)



Die Randbelichtung bei Kodak und anderen wird über Lichtleitermatrizen vorgenommen. Das ist eine feine Sache aber technisch sehr aufwendig und erfordert eine separate Signierung.



Efke arbeitet noch nach der traditionellen Methode wo ein kleiner Lithfilm über ein Fenster geklebt wird und im inneren der Tromel (wo die Fenster drin sind) geht eine kleine Lampe für eine halbe Sekunde an. Da der Film immer etwas über allen mechanischen Teilen geführt wird (um Verkratzungen zu verhindern) liegt er nicht völlig im Kontakt auf dem Lithfilm und die paar 1/10 mm Luft dazwischen verschaffen der Einbelichtung ihre "traditionelle Aura". Bis mitte der 80iger Jahre haben das alle so gemacht.

Auf die Bild-Qualität wirkt sich das nicht aus.

Wir signieren auch mit Lithfilm allerdings etwas schärfer da die Maschine präziser eingestellt ist und weniger 1/10mm dazwischen liegen.



Viele Grüße,



Mirko
Zitieren
#8
[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1290258026' post='12926']

Jede Menge Informatives

[/quote]



Mirko,



vielen, lieben Dank f?r diese ausf?hrlichen Informationen :?)



Es ist schon "irre", auf was man beim Theme "Filmproduktion" so achten muss, der ganze Prozess klingt in jedem Fall spannend.



Mir war das mit der Lichtempfindlichkeit bekannt, bzw. habe ich mir das mit den Containern schon gedacht und ich habe es auch gelesen, im Katalog steht es sogar bei der Produktbeschreibung, meine ich im Kopf zu haben. Soweit ich mich noch erinnere, habe ich den Film im Sommer "Indoor" eingelegt. Als ich dann ein paar Wochen sp?er diesen "Lichteinfall"-Film entwickelte, ging meine "Panik" so weit, dass ich mir sofort eine Lichtdichtung f?r mein Filmmagazin kaufte, da es f?r mich klar war: "Ok, schon ?ber 20 Jahre alt, musste ja mal kommen". Auf die Idee, erst mal einen anderen Film zu belichten kam ich dann erst viel sp?er (aber den Film belichtete ich noch mit alter Lichtdichtung, so weise war ich dann doch)



Auf der anderen Seite habe ich jetzt endlich auch mal die Lichtdichtung gewechselt, schaden kann sowas nie ;?)



Ich werde heute dann endlich mal den Adox ausbelichten, ich bin jetzt schon ganz gespannt, was ich auf dem Negativ sehe sieht schon vielversprechend aus.



Nochmals vielen Dank f?r Deine Infos, Mirko, und verzeih den sp?en Reply, habe momentan viel um die Ohren.



Sch?en Sonntag noch

Dieter



p.s.: Wie kann ich bei euch ein Lastschriftverfahren einrichten, bzw. mit Kreditkarte zahlen (Alternativ)? Mir dauert das mit den ?erweiungen immer zu lang, das dauert ja mitunter eine Woche, bis das ihr die Gutschrift habt, dann schickt ihr verst?dlicherweise erst los
Zitieren
#9
[quote name='Zeze' timestamp='1290332059' post='12930']p.s.: Wie kann ich bei euch ein Lastschriftverfahren einrichten, bzw. mit Kreditkarte zahlen (Alternativ)? Mir dauert das mit den ?erweiungen immer zu lang, das dauert ja mitunter eine Woche, bis das ihr die Gutschrift habt, dann schickt ihr verst?dlicherweise erst los

[/quote]



Du w?lst bei "Zahlung per..." einfach "Bankeinzug" oder "Kreditkarte". Der Rest ist selbsterkl?end.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#10
Ah, doch so einfach.



Danke Dir, Franz

Dieter
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste