• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ilford Chemie
#1
Hallo zusammen,



habe gerade im aktuellen Katalog rumgest?ert und festgestellt, das gar keine Ilford Chemie mehr angeboten wird.



Gibts daf?r nen besonderen Grund?



lg

Marco
  Zitieren
#2
Ich habe mich auch gefragt. Veilleict ist die Adox chemie genau das gleiche, aber billiger.
  Zitieren
#3
Ich glaube,das liegt eher an Ilfords abenteuerlichen Preisgestaltung.

Die Nachfrage d?rfte gegen Null gehen.

Mal ehrlich,1Liter Ilfotec HC f?r fast 50
  Zitieren
#4
Die Ilford Preise sind auf das gesamte Produktportfolio angewandt jenseits von gut und b?e. Papiere, Filme und Chemie sind meiner Meinung vollkommen ?berteuert. Und da sehe ich auch keine Korrelation zwischen Pfund und Euro.



Ich hoffe daher sehr, das Mirko sein Adox Portfolio weiterhin hochqualitativ ausbaut und zusammen mit Moersch Produkten ein made in germany anbietet, dass seines Gleichen sucht.
  Zitieren
#5
Ilford Chemie ist aber im Katalog.

Nur den HC haben wir nicht und Fixerer/Stoppbad weil da tatsächlich ein kleines Preisproblem bestand und die Verkäufe gleich null waren.

Das Ilford Sortiment ist ansonsten nicht überteuert. Bei heutigen Silbernitratpreisen (Stand Ende Oktober 2010) stehen uns schon wieder Preiserhöhungen ins Haus. Besonder bei Filmen und insbesondere bei Planfilmen.



Falls Ihr Euch auf die Ilford Listenpreise beziehen solltet stimmt das natürlich, aber die Marktpreise in D (an denen wir uns auch orientieren müssen bei der Preisgestaltung) liegen ja 20%-45% darunter und sind damit so knapp bemessen, dass alle Beteiligten (inklusive Ilford) knapp an der Verlustgrenze operieren.



Billiger geht nur mit weniger Qualitätskontrolle oder weniger Silber oder wie bei uns ohne Zwischenhändler aber dann hat man wieder Lagerfinanzierungs-, Distributions- und Verfügbarkeitsprobleme.



Viele Grüße,



Mirko
  Zitieren
#6
Hallo Mirko,



[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1288448897' post='12861']

Bei heutigen Silbernitratpreisen (Stand Ende Oktober 2010) stehen uns schon wieder Preiserhöhungen ins Haus. Besonder bei Filmen und insbesondere bei Planfilmen.[/quote]



na klar doch.Wenn ich Silbernitrat in der Apotheke als Endkunde kaufe, dann liege ich bei 25g (also eine grottenteure Kleinstmenge) bei ziemlich exakt €25,-.



Nun gehen wir mal davon aus, daß wir mittelalterliche Filme mit ca. 3g/m² Silbergehalt gießen. Dazu wären dann ziemlich genau 4,72g/m² Silbernitrat nötig (Prozessverluste klammern wir mal aus). Pro KB-Film (1,65m x 40mm - grob gerechnet) macht das dann für das ach so teure Silber einen Kostenanteil von €0,31.



Das bedeutet für eine Preiserhöhung bei Silbernitrat um 15% nicht ganz fünf Cent nötiger Preisaufschlag! Unter der Annahme marktfern hoch angesetzter Silbernitratpreise.



Bitte begründe notwendige Preiserhöhungen nicht mehr mit steigenden Silberpreisen. Die wirken sich nämlich längst nicht so aus, zumal Ihr keinen Euro pro Gramm zahlt.



Eine bessere Begründung wäre die, daß die Lohnkosten auch in Kroatien, der Tschechischen Republik oder sogar Belgien ansteigen und die Immobilienkosten des Unternehmens ebenso wie die Kreditkosten eine stetig steigende Größe darstellen. Aber das paßt wahrscheinlich nicht in das von den Kunden erwartete Bild eines künstlerischen Gutmenschenladens.



Zitat:Falls Ihr Euch auf die Ilford Listenpreise beziehen solltet stimmt das natürlich, aber die Marktpreise in D (an denen wir uns auch orientieren müssen bei der Preisgestaltung) liegen ja 20%-45% darunter und sind damit so knapp bemessen, dass alle Beteiligten (inklusive Ilford) knapp an der Verlustgrenze operieren.



Weshalb am Verkauf von Ilford-Produkten ja auch ein Händler nach dem anderen pleite geht.



Ich möchte jetzt bitte nicht falsch verstanden werden, aber diese Rumheulerei über konkursgenäherte Zwangspreise mag ich ebensowenig wie aberwitzige Begründungen für sicherlich sinnvolle Preisanpassungen.



Beste Grüße,

Franz
  Zitieren
#7
Franz,



es ist interesant, dass Du den Kleinbildfilm als Beispiel verwendest, wo ich doch extra oben erwähnt hatte, dass uns Preiserhöhungen insbesondere bei Planfilmen ins Haus stehen.



Bei Kleinbildfilmen wird der Effekt tatsächlich verdünnt und der Silberpreis macht gottseidank auch nicht das aus, was Du ausgerechnet hast.

Wenn er mit 31 Cent pro Kleinbildfilm zu Buche schlagen würde, müssten sofort alle Kleinbildfilme sprunghaft im Preis angehoben werden.



Ich habe übrigens keinen Prozentsatz erwähnt und lediglich auf den Zusammenhang zwischen gestiegenen Einsatzstoffkosten und einer daraus resultierenden logischen Preiserhöhung hingewiesen bei gegebenem sehr hohen Wettbewerbsdruck (resultierend aus nahezu vollständiger Preistranzparenz des Marktes und sehr ökonomischen Verhaltens der Kunden) der zu sehr Kostennah kalkulierten Preisen führt.

Wenn Du das anzweifelst besorg Dir einfach die Bilanzen der betroffenen Unternehmen aus den jeweiligen Handelsregistern.



Es ist aber nunmal ein nicht von der Hand zu weisender Fakt, dass das Silbernitrat seit März um 49% gestiegen ist.

Silber ist nach dem Träger der zweitteuerste Einsatz-Stoff, danach kommt übrigens die Energie, Die Lohnkosten sind beim Rohfilm fast egal und die Immobilienwerte sind letztes Jahr bei Gewerbeimmobilien im ländlichen Raum europaweit gefallen.

Foma hat die Preise inzwischen bei Planfilmen um 10% angehoben, von den 10% werden 8% mit dem Silberpreisanstieg begründet der Rest mit allgemeinen Kostensteigerungen.



Ich verstehe wirklich nicht ganz warum Du versuchst den Silberpreisanstieg von der Hand zu weisen.



Glaub mir mal, ein wenig wissen wir auch auch was wir hier tun <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/tongue.gif' class='bbc_emoticon' alt='Tongue' />





Viele Grüße,



Mirko
  Zitieren
#8
Hallo Mirko,



[quote name='Mirko Boeddecker' timestamp='1288965691' post='12872']

es ist interesant, dass Du den Kleinbildfilm als Beispiel verwendest, wo ich doch extra oben erw?nt hatte, dass uns Preiserh?ungen insbesondere bei Planfilmen ins Haus stehen.[/quote]



weil man da sch? an einem Film rechnen kann und es sich jeder vorstellen kann.



Zitat:Bei Kleinbildfilmen wird der Effekt tats?hlich verd?nnt und der Silberpreis macht gottseidank auch nicht das aus, was Du ausgerechnet hast.

Wenn er mit 31 Cent pro Kleinbildfilm zu Buche schlagen w?rde, m?ssten sofort alle Kleinbildfilme sprunghaft im Preis angehoben werden.



Das ist mir schon klar. Als Produzent kauft ihr ja Silbernitrat nicht 25g-weise ein und bekommt deshalb erheblich g?nstigere Preise als die von mir in meiner Modellrechnung angenommenen 1
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste