• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Durst m605+Nd Filter
#1
Hallo,

habe gerade eine interessante Feststellung im Labor gemacht. Meine Belichtungszeiten waren mir einfach zukurz, deshalb habe ich einen nd 0,6 Filter zwischen Mischbox und Bildb?hne gelegt. Habe ein Negativ mit mein Laborbelichtungsmesser ausgemessen und so belichtet. Musste am Print feststellen da?er viel zu hell ist. Habe dann andere negative probiert zu printen, immer das selbe. Viel zu hell. Habe jetzt den nd Filter wieder abgenommen und musste feststellen da?die Prints passen. Habe damals den Laborbelichtungsmesser ohne nd Filter kalibriert. Kann mir jemand erkl?en wieso der Analyser mit den nd Filter falsch misst? Reduziere mit den Filter ja nur die Lichtmenge um 2 f-stops.



Gr??



Andreas
  Zitieren
#2
Was f?r ein ND Filter ist das ?

Ist er ganz sicher nur grau und nicht eventuell leicht rot/orange ?



Gr??,



Mirko
  Zitieren
#3
Hallo,



nein es ist ein Lee Polyester Nd 0,6 Graufilter.



Gr??
  Zitieren
#4
Andreas,



hmmmm, schaltest Du dein Duka Licht aus beim Messen ?



Falls nein könnte es am Verhältnis Rotlicht zu Weisslicht liegen welches sich jetzt durch den ND der ja nur das Weisslicht beeinflusst verändert hat.



Allerdings hättest Du dann bei unterschiedlich dichten Negativen auch früher Falschmessungen bekommen müssen es sei denn Du nimmst immer Blende 8 und hast ziemlich gute Negative.



Das Rotlicht muss beim Messen immer ausgeschaltet werden.



Viele Grüße,



Mirko
  Zitieren
#5
Hallo,



Rotlicht ist beim messen immer ausgeschalten. Verwende ein Rhd Analyser.



Gr??
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste