• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eintesten von fotopapier
#1
Gutenabend,



kann mir jemand sagen ob ich die famose Dichte von 0,04 log, ?ber den Papierschleier messen muss oder ?ber Papierwei?(R?ckseite von Papier)? Also sozusagen wo ich das Densitometer nullen muss? Muss mein Laborbelichtungsmesser eichen und bin mir nicht sicher.



danke und Gru?


Andreas
  Zitieren
#2
Hallo Andreas,



[quote name='Andreas1' post='12698' date='05-07-10, 00:14 ']kann mir jemand sagen ob ich die famose Dichte von 0,04 log, ?ber den Papierschleier messen muss oder ?ber Papierwei?(R?ckseite von Papier)? Also sozusagen wo ich das Densitometer nullen muss? Muss mein Laborbelichtungsmesser eichen und bin mir nicht sicher.[/quote]



das wirkt sich in einer linearen Verschiebung der Kurve aus: Wenn Du grottenschwarze Schatten haben willst, nimmst Du den Papierschleier (so vorhanden, aber das ist ein anderes Thema) mit. Willst Du strahlend helle Lichter haben, solltest Du es bleiben lassen.



Ich bin immer wieder erstaunt, welche Fragen gestellt werden. Und besonders, wer diese Fragen stellt. Die Anzahl derjenigen, die eine Kurvenverschiebung um linaer logD 0,04 *sehen* k?nen, diese Zahl d?rfte sehr sicher gegen Null gehen. Messtechnik ist n?tzlich und wichtig. Aber kein Selbstzweck.



Beste Gr??,

Franz
  Zitieren
#3
[quote name='cfb_de' post='12699' date='05-07-10, 00:28 ']Hallo Andreas,



[quote name='Andreas1' post='12698' date='05-07-10, 00:14 ']kann mir jemand sagen ob ich die famose Dichte von 0,04 log, ?ber den Papierschleier messen muss oder ?ber Papierwei?(R?ckseite von Papier)? Also sozusagen wo ich das Densitometer nullen muss? Muss mein Laborbelichtungsmesser eichen und bin mir nicht sicher.[/quote]



das wirkt sich in einer linearen Verschiebung der Kurve aus: Wenn Du grottenschwarze Schatten haben willst, nimmst Du den Papierschleier (so vorhanden, aber das ist ein anderes Thema) mit. Willst Du strahlend helle Lichter haben, solltest Du es bleiben lassen.



Ich bin immer wieder erstaunt, welche Fragen gestellt werden. Und besonders, wer diese Fragen stellt. Die Anzahl derjenigen, die eine Kurvenverschiebung um linaer logD 0,04 *sehen* k?nen, diese Zahl d?rfte sehr sicher gegen Null gehen. Messtechnik ist n?tzlich und wichtig. Aber kein Selbstzweck.



Beste Gr??,

Franz

[/quote]



Hallo Franz,

dass solche Fragen gestellt werden verwundert mich auch. Noch mehr verwundert mich allerdings die Tatsache, dass Du der Meinung bist, man k?ne eine "Graustufe" von 0,04 nicht erkennen. Das sieht ein Blinder mit dem Kr?ckstock - zumindest wenn man vom Papierwei?(und darum ging es in der Frage) ausgeht! Ich hatte mir nach Anschaffung des Heiland Controllers ein RT112 zugelegt, damit ich verschiedene Papiere m?lichst exakt zueinander abstimmen kann und war im Gegenteil davon ?berrascht, wie dunkel ein angebliches "gerade nicht mehr papierwei?, sprich 0,04 logD in Wirklichkeit ist! Nach Augenma?h?te die erste Graukeilstufe definitiv heller gehalten. Abgesehen davon, ist ein solches Densi wirklich nicht n?ig, aber die 35 Euro haben es dann auch nicht mehr rausgerissen. Das RT112 zeigt ?brigens absolut exakt an, habe es mit einem frisch von J?rgen Heiland ausgemessenen Graustufenkeil ?berpr?ft.

BTW: Ich w?rde nie auf die Idee verfallen, mein Ger? auf der Papierr?ckseite zu nullen.



Sch?e Gr??,



Siegfried
Gruß,

S.

  Zitieren
#4
Hallo Namensvetter,



von der Papierr?ckseite schrieb ich ja auch nicht. Mach mal zwei Vergr?erungen: Eine mit und eine ohne Kompensation des "Papierschleiers". Die h?gst Du mit etwa zwei Metern Abstand vor eine wei? Wand und bittest unvoreingenommene Beobachter um ihre R?ckmeldung etwaige Unterschiede betreffend.



Ich garantiere Dir, da?nur eine verschwindend geringe Anzahl an Beobachtern den wirklichen Unterschied bemerkt. Warum sage ich das? Weil ich es bereits ausprobiert habe. Beide Abz?ge verkauften sich aus der Ausstellung exakt gleich gut (auf zehn limitiert, jeweils zehn verkauft).



Wir von der Me?echnik verw?nten Genaugucker sehen es (vielleicht). Aber wir schwadronieren ja auch ?ber angeblich sichtbare Zw?ftelblenden bei der Splitbelichtung...



Beste Gr??,

Franz
  Zitieren
#5
[quote name='cfb_de' post='12702' date='06-07-10, 23:49 ']Hallo Namensvetter,



von der Papierr?ckseite schrieb ich ja auch nicht. Mach mal zwei Vergr?erungen: Eine mit und eine ohne Kompensation des "Papierschleiers". Die h?gst Du mit etwa zwei Metern Abstand vor eine wei? Wand und bittest unvoreingenommene Beobachter um ihre R?ckmeldung etwaige Unterschiede betreffend.



Ich garantiere Dir, da?nur eine verschwindend geringe Anzahl an Beobachtern den wirklichen Unterschied bemerkt. Warum sage ich das? Weil ich es bereits ausprobiert habe. Beide Abz?ge verkauften sich aus der Ausstellung exakt gleich gut (auf zehn limitiert, jeweils zehn verkauft).



Wir von der Me?echnik verw?nten Genaugucker sehen es (vielleicht). Aber wir schwadronieren ja auch ?ber angeblich sichtbare Zw?ftelblenden bei der Splitbelichtung...



Beste Gr??,

Franz[/quote]



Hi Franz,

Dein Beispiel ist kein Argument, denn das lie? sich auf so ziemlich ALLE Feinheiten beim Vergr?ern ?bertragen. Bei den allermeisten Betrachtern wohl sogar auf grobe Schnitzer. Ich habe auch mal einen in meinen Augen Ausschu?bzug, den ich f?r mich lieber gleich nochmal gemacht hatte, f?r nen 100er vertickt. Ob einem Dritten etwas gef?lt oder nicht, ob er Unterschiede erkennt oder nicht - dies sind f?r mich absolut keine Qualit?skriterien. Und eine zehntel Blende sehe ich beim Positivproze?auf jeden. Vielleicht nicht bei JEDEM Motiv und nat?rlich nur im Vergleich. Das ist klar. Deshalb fallen solche Feinheiten aber nicht unter den Tisch. Das hat nicht das geringste mit Me?echnik zu tun. Ich beurteile und werte REIN VISUELL, weshalb ich beispielsweise mit dem neuen MCC einfach nicht warm werde, egal wie gut es me?echnisch sein mag. Die Anmutung entspricht nicht meinem prs?liche Geschmack. Und nur der z?lt. Gl?cklicherweise fotografiere ich n?lich aus reinem Vergn?gen.



Sonnige Gr??,

Siegfried



PS: Das mit der Papierr?ckseite ging nicht an Dich - sorry.
Gruß,

S.

  Zitieren
#6
Hallo Siegfried,



wenn Du eine zehntel Blende rein visuell beurteilen kannst, solltest Du die n?hste Uni-Klinik f?r Augenheilkunde aufsuchen und Deine Augen patentieren und ins Guinness-Buch der Rekorde eintragen lassen.

Dieser Helligkeitsunterschied liegt ?ber dem "technisch" m?lichen Leistungsverm?en des menschlichen Auges. Unser Auge hat eine recht gro? Gesamtdynamik was Helligkeitswerte angeht, aber eine recht bescheidene Aufl?ung hinsichtlich Helligkeitswerten. Daf?r k?nen wir als eine der wenigen Lebensformen Farben sehen. Ebenfalls bescheiden aufgel?t, weil wir ein Hirn zur online-Nachbearbeitung haben. 100K Farbabweichung sehen wir fast nicht, unser Tastsinn hingegen l?t diese 100K aus gleicher Entfernung zum Motiv sehr wohl auf <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt='Sad' />



Beste Gr??,

Franz
  Zitieren
#7
Franz,



nur ganz kurz. Bin in Eile.

Wenn ich eine Belichtungsreihe mit 1/10 f-stops auf ein St?ck Papier mache, sehe ich die Helligkeitsunterschiede definitiv und ich bin felsenfest davon ?berzeugt, da?das jeder Andere ebenso sehen kann, so sein Augenlicht noch nicht erloschen ist.

Aber eigentlich ist es ja auch vollkommen Wurscht.

Wie hie?es in der DDR so sch?? - Jeder nach seinen F?igkeiten, jedem nach seinen Bed?rfnissen.



Liebe Gr?? und gute Nacht,

S.
Gruß,

S.

  Zitieren
#8
Siegfried,



im direkten Vergleich anhand eines Graustufenkeils ist das nat?rlich m?lich. Aber anhand eines Prints mit vielen Graustufen ?ber der Fl?he ist es eben nicht mehr m?lich. Darauf wollte hinaus: Testtafeln haben mit angewandter Photographie soviel zu tun wie der Papst mit der praktischen Seite des Kinderkriegens.



Und das ganz ohne Ulbricht zu bem?hen: "?erholen ohne einzuholen" ist wahrlich nicht n?ig.



Beste Gr??,

Franz Siegfried B.
  Zitieren
#9
[quote name='cfb_de' post='12707' date='12-07-10, 23:29 ']Siegfried,



im direkten Vergleich anhand eines Graustufenkeils ist das nat?rlich m?lich. Aber anhand eines Prints mit vielen Graustufen ?ber der Fl?he ist es eben nicht mehr m?lich. Darauf wollte hinaus: Testtafeln haben mit angewandter Photographie soviel zu tun wie der Papst mit der praktischen Seite des Kinderkriegens.



Und das ganz ohne Ulbricht zu bem?hen: "?erholen ohne einzuholen" ist wahrlich nicht n?ig.



Beste Gr??,

Franz Siegfried B.[/quote]



Mein bester Franz Siegfried,



nun mu?ich mich trotzdem nochmal zu Wort melden, da ich das so nicht stehen lassen kann.

Bitte keine Unterstellungen. Ich mache mache KEINE Graukeilabz?ge und fotografiere KEINE Testtafeln! Wenn ich von Belichtungsreihe spreche, meine ich eine Serie von 3 oder 5 abgestuften Belichtungen des f?r mich f?r die Grundbelichtung ausschlaggebenden Teils des Motives auf EINEM St?ck Fotopapier! Man nennt das auch Probestreifen. Und wenn ich mich an die, nach meinem Geschmack, optimale Zeit heranteste (und das mache ich auch und gerade mit dem Heiland Split), dann sehe ich, ganz besonders bei Portraits, 1/10 Blende - wenn ich denn so eine geringe Abstufung w?le, was sehr selten der Fall ist. Punkt. Wenn DU das NICHT siehst, ist das nat?rlich auch OK. Nur; verallgemeinere bitte nicht auf den Menschen an sich. Allerdings beurteile ICH meine Probestreifen nicht aus 1m Entfernung. Vielleicht habe ich diesen Fakt noch nicht erw?nt.



Habe die Ehre,

S.
Gruß,

S.

  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste