Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ADOX CHS 100 PET KB Supercoating l?t sich nicht auf
#1
Guten Morgen und frohe Ostern zusammen,



ich habe ein Problem mit dem Kleinbildfilm CHS 100 (Charge 910642). Auf dem entwickelten Negativ bleiben winzige Flecken, P?nktchen wie auch immer, zur?ck. Auf dem Print sind dann unz?lige wei? Flecken zu sehen. Ich gehe mal davon aus, da?es sich um Reste der blauen Gelatine (supercoating) handelt. Ich habe die Filme wie folgt entwickelt:



- In den Jobo-Tank gepackt

- Mit 20? kaltem Wasser zwei oder drei Minuten vorgew?sert

- das nun blaue Wasser ausgesch?ttet

- mit APH 09 entwickelt

- 13 Minuten entwickelt (4 x Kipp pro Minute)

- den nun rosafarbenen Entwickler ausgekippt

- mit 20 ? C kaltem Wasser gestoppt, 1 Minute lang

- ausgekippt, nun klar

- 4 Minuten fixiert



Ich denke, soweit habe ich den Entwicklungsprozess korrekt durchgef?hrt.



Aber wie bekomme ich r?ckstandslos die blaue Schicht ab, damit ich makellose Negativstreifen habe? Mu?ich mehrmals und daf?r k?rzer vorw?sern?



F?r Eure Tipps bin ich schon jetzt dankbar.



Viele Gr??,



Andreas
Zitieren
#2
Hallo Andreas,



?m, hat der CHS100 ?berhaupt ein Supercoating? KB- Film?



Abgesehen davon, das w?rde eher nicht schwarze Flecken auf dem Negativ verursachen.

Wie sehen die Flecken denn aus?



H?t sich eher nach einem Problem mit der Wasserqualit? an ( hast Du einen Partikelfilter drin?)

Mein Tip w?e das Vorw?sern wegzulassen- das steilt nur den Kontrast auf und belastet die Schicht unn?ig.



Den 100er benutze ich selber nicht, aber den 25er w?sere ich nie vor und das klappt hervorragend.



Vorsichtshalber parallel eine Probeentwicklung mit einem Ansatz APH09+destilliertem Wasser machen.



my 2cts



Frank
Zitieren
#3
Hallo Andreas,

Hallo Frank



?m, hat der CHS100 ?berhaupt ein Supercoating? KB- Film?

Hmm, zumindest hat er eine dicke blaue Gelatine (?)-Schicht.



Abgesehen davon, das w?rde eher nicht schwarze Flecken auf dem Negativ verursachen.

Nein, ich schrob, auf dem Print sind wei? Flecken. Auf dem Negativ sind nat?rlich schwarze Flecken.



Wie sehen die Flecken denn aus?

Unf?mig



H?t sich eher nach einem Problem mit der Wasserqualit? an ( hast Du einen Partikelfilter drin?)

Nein, das Wasser ist astrein bei uns. Beim vorher benutzten Foma 100 oder Foma 400 gab es das Problem nicht. Der Foma hatte auch nicht die blaue Schicht.



Mein Tip w?e das Vorw?sern wegzulassen- das steilt nur den Kontrast auf und belastet die Schicht unn?ig.



Aber wie l?t sich die blaue Schicht r?ckstandslos auf? Ich habe die Vermutung, da?sich Reste der Gelantine im Jobo-Tank befanden, die sp?er der Fixierer auf immer auf dem Negativstreifen bannt.
Zitieren
#4
Hallo Andreas,



es gibt eine Menge Threads und mindestens so viele verschiedene

Antworten im Web bez?glich Flecken.

Meist liegts am Wasser, Entwickler oder Fixierer.



Ich verwende den CHS sehr h?fig (25/50/100). Die Filme

werden bei mir nie vorgew?sert und sind nach der Schlu??serung

absolut klar.

Ich entwickle meist mit Ultrafin+ oder Rodinal (baugleich mit APH 09)



Wie lange W?serst du denn?



Reste der blauen Schicht w?rden auch keine schwarzen Flecken verursachen

sondern die Negative h?ten einen leichten Schleier, der nicht wirklich st?t.



Aber vielleicht wissen ja die Chemiker hier im Forum n?eres



Gru?
Marc



ps...auf wieviel ASA belichtest du denn,.. 14min sind ganz sch? lang, oder verd?nnst du so stark?
Zitieren
#5
[quote name='comfortably numb' post='12477' date='04-04-10, 20:16 ']Hallo Andreas,

Hallo Frank



?m, hat der CHS100 ?berhaupt ein Supercoating? KB- Film?

Hmm, zumindest hat er eine dicke blaue Gelatine (?)-Schicht.



Abgesehen davon, das w?rde eher nicht schwarze Flecken auf dem Negativ verursachen.

Nein, ich schrob, auf dem Print sind wei? Flecken. Auf dem Negativ sind nat?rlich schwarze Flecken.



Wie sehen die Flecken denn aus?

Unf?mig



H?t sich eher nach einem Problem mit der Wasserqualit? an ( hast Du einen Partikelfilter drin?)

Nein, das Wasser ist astrein bei uns. Beim vorher benutzten Foma 100 oder Foma 400 gab es das Problem nicht. Der Foma hatte auch nicht die blaue Schicht.



Mein Tip w?e das Vorw?sern wegzulassen- das steilt nur den Kontrast auf und belastet die Schicht unn?ig.



Aber wie l?t sich die blaue Schicht r?ckstandslos auf? Ich habe die Vermutung, da?sich Reste der Gelantine im Jobo-Tank befanden, die sp?er der Fixierer auf immer auf dem Negativstreifen bannt.[/quote]
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
Zitieren
#6
[quote name='comfortably numb' post='12477' date='04-04-10, 20:16 ']Hallo Andreas,

Hallo Frank



?m, hat der CHS100 ?berhaupt ein Supercoating? KB- Film?

Hmm, zumindest hat er eine dicke blaue Gelatine (?)-Schicht.



Abgesehen davon, das w?rde eher nicht schwarze Flecken auf dem Negativ verursachen.

Nein, ich schrob, auf dem Print sind wei? Flecken. Auf dem Negativ sind nat?rlich schwarze Flecken.



Wie sehen die Flecken denn aus?

Unf?mig



H?t sich eher nach einem Problem mit der Wasserqualit? an ( hast Du einen Partikelfilter drin?)

Nein, das Wasser ist astrein bei uns. Beim vorher benutzten Foma 100 oder Foma 400 gab es das Problem nicht. Der Foma hatte auch nicht die blaue Schicht.



Mein Tip w?e das Vorw?sern wegzulassen- das steilt nur den Kontrast auf und belastet die Schicht unn?ig.



Aber wie l?t sich die blaue Schicht r?ckstandslos auf? Ich habe die Vermutung, da?sich Reste der Gelantine im Jobo-Tank befanden, die sp?er der Fixierer auf immer auf dem Negativstreifen bannt.[/quote]
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
Zitieren
#7
Hallo Andreas.



ich arbeite seit circa 15 Jahren mit Efke Roll- und Planfilmen (Adox CHS-Serie ist ebenfalls Efke). Der 100er ist, weil klassisches Korn, sehr gute Tonwerte etc., mein bevorzugter Film in dieser Empfindlichkeitsklasse. Alle meine Efke Filme werden stets ohne Probleme vorgew?sert und sie sind auch keinesfalls so empfindlich, wie es h?fig in Foren-Beitr?en beschrieben wird. Andererseits habe ich im Moment mit der Efke Rollfilm Charge 910635 dass gleiche Problem wie du es beschreibst. Tatsache ist jedoch, dass dieses Problem nicht auf einer Vorw?serung beruht. Es w?rde auch nichts nutzen, wenn du z.B. einen Filter oder destilliertes Wasser benutzen w?rdest, denn es ist schlicht weg ein "Fabrikationsfehler" (welch technischer Art auch immer). Leider passieren diese Dinge bei Efkes "Manufaktur" Produktionen, die ja nicht wie Grossproduktionen bei Kodak oder Fuji gefahren werden, immer wieder. Gleiches Problem hatte ich bereits schon einmal vor circa 6 Jahren mit einer Rollfilm Charge. Meine momentan benutzten Planfilme haben dieses Problem (da andere Charge), trotz gleicher Verarbeitung und Ger?e, jedoch nicht. Mit anderen Worten, du mu? wohl mit diesem Problem/Fehler leben. Ich setze meine noch vorhandenen restlichen Rollfilme dieser Charge 910635 halt nur noch bei "unwichtigen" Arbeiten ein, denn an sich sind alle Aufnahmen auf diesen Filmen (technisch betrachtet) Schrott und unverk?flich, da ein Ausflecken der Abz?ge einen viel zu gro?n Zeit- und Arbeitsaufwand verursachen und sicherlich auch nicht immer einwandfrei gelingen, w?rden.



Viele Gr??,

Lothar
Sieh´es mal so:

Du wirst geboren und die Welt erscheint.

Du stirbst und die Welt verschwindet.

Das ist alles.



http://www.zensusa.de
Zitieren
#8
Morgen alle!



Also wenn das so ist wie der Lothar sagt, dann sollten die Betroffenen mal ganz laut



Mirko! MIIIIIIRKOOO!



schreien, oder?- Ich meine damit, eine Rekla anmelden. In Berlin bei Impex finden die das ratzfatz raus ob an der Charge was faul ist.



Im ?rigen - die blaue Schicht ist doch wohl nur der Lichthofschutz, oder? Der geht beim Entwickeln eh von selber ab?



Saugutes Licht w?nscht



Frank
Zitieren
#9
Hallo Lothar,



der ADOX CHS 100 ist der beste Film, den ich je hatte. Was f?r Graut?e, was f?r knackige Negative. Kein bi?hen flau, und die Prints sind ein Fest an Graut?en.



Aber die blaue Schicht, die verstehe ich ?berhaupt nicht. Habe ich auch in den ?ber 20 Jahren, in denen ich mit KB fotografiere, noch nie gesehen.

Was ist das f?r ein Zeugs, da?die Finger blau einf?bt, wenn man mit feuchten Fingern drankommt? Ist es:



- das Supercoating

- der Lichthofschutz

- ??



Ich werfe vielleicht auch Begrifflichkeiten durcheinander.



Ich hatte auch schon ?berlegt, 5 oder 6 mal kurz vorzuw?sern, immer wieder das Wasser auskippen, bis es vermeintlich klar ist. Dennoch besteht die Gefahr, da?einige kleine Partikelchen auf dem Film verbleiben. Und hinterher w?e der Abzug wertlos und alle die M?he vergebens.



Aber es ist gut zu lesen, da?Du dieses Problem auch kennst.



Mirko??? Du mu? helfen und f?r Aufkl?ung sorgen. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



Viele Gr??

Andreas





[quote name='zensusa' post='12481' date='04-04-10, 23:23 ']Hallo Andreas.



ich arbeite seit circa 15 Jahren mit Efke Roll- und Planfilmen (Adox CHS-Serie ist ebenfalls Efke). Der 100er ist, weil klassisches Korn, sehr gute Tonwerte etc., mein bevorzugter Film in dieser Empfindlichkeitsklasse. Alle meine Efke Filme werden stets ohne Probleme vorgew?sert und sie sind auch keinesfalls so empfindlich, wie es h?fig in Foren-Beitr?en beschrieben wird. Andererseits habe ich im Moment mit der Efke Rollfilm Charge 910635 dass gleiche Problem wie du es beschreibst. Tatsache ist jedoch, dass dieses Problem nicht auf einer Vorw?serung beruht. Es w?rde auch nichts nutzen, wenn du z.B. einen Filter oder destilliertes Wasser benutzen w?rdest, denn es ist schlicht weg ein "Fabrikationsfehler" (welch technischer Art auch immer). Leider passieren diese Dinge bei Efkes "Manufaktur" Produktionen, die ja nicht wie Grossproduktionen bei Kodak oder Fuji gefahren werden, immer wieder. Gleiches Problem hatte ich bereits schon einmal vor circa 6 Jahren mit einer Rollfilm Charge. Meine momentan benutzten Planfilme haben dieses Problem (da andere Charge), trotz gleicher Verarbeitung und Ger?e, jedoch nicht. Mit anderen Worten, du mu? wohl mit diesem Problem/Fehler leben. Ich setze meine noch vorhandenen restlichen Rollfilme dieser Charge 910635 halt nur noch bei "unwichtigen" Arbeiten ein, denn an sich sind alle Aufnahmen auf diesen Filmen (technisch betrachtet) Schrott und unverk?flich, da ein Ausflecken der Abz?ge einen viel zu gro?n Zeit- und Arbeitsaufwand verursachen und sicherlich auch nicht immer einwandfrei gelingen, w?rden.



Viele Gr??,

Lothar[/quote]
Zitieren
#10
[quote name='MarcS' post='12478' date='04-04-10, 22:37 ']Hallo Andreas,

Hallo Marc,



Wie lange W?serst du denn?



Vor dem Entwickeln 3 oder 4 Minuten.

Nach dem Fixieren bestimmt 10 Minuten mit normalem Wasser, dann normales Wasser mit Netzmittel und hinterher noch einen Durchgang mit destilliertem Wasser plus Netzmittel. Das Ganze findet innerhalb des Jobotanks statt.







ps...auf wieviel ASA belichtest du denn,.. 14min sind ganz sch? lang, oder verd?nnst du so stark?

Ja, das ist ziemlich lang aber die Verd?nnung ist auch hoch: 1+40. Ich belichte auf 100 ASA.[/quote]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste