Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mu?das Negativ des Fuji FP 100 in Natriumsulfid gekl?t werden?
#1
Hallo,



mu?beim Fuji Sofortbildfilm FP 100 das Negativ auch in Natriumsulfid gekl?t werden? Auf der Packung steht nichts zur Weiterverarbeitung der Negative und im Datenblatt wird nur beschrieben, wie man das Negativ richtig wegschmei?.



Gru?
Steffen
Zitieren
#2
Ich glaube nicht, dass man das Negativ ordentlich abl?en und gewinnen kann.

Versuchs einfach mal.

Wenn Du es herausgepopelt bekommst, k?ntest Du es fixieren.

Lass es ein paar Tage liegen und schau ob es stabil bleibt.



Mit ein bisschen Gl?ck wirst Du der Erfinder einer neuen Technik :-)



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren
#3
[quote name='Steffen W.' post='12413' date='23-03-10, 14:31 ']mu?beim Fuji Sofortbildfilm FP 100 das Negativ auch in Natriumsulfid gekl?t werden? Auf der Packung steht nichts zur Weiterverarbeitung der Negative und im Datenblatt wird nur beschrieben, wie man das Negativ richtig wegschmei?.[/quote]



Hallo Steffen,



ich habe recht gute Erfahrungen beim Fuji Fp 100c mit dem Negativ gemacht:



- Zun?hst lasse ich das Bild etwa 4 min entwickeln. Nach 4 min "schaltet" sich die Chemie selbst ab und entwickelt nicht mehr weiter. F?r das Positiv spielt es nach meiner Erfahrung keine Rolle, ob du ?ber die empfohlenen 2 min hinaus entwickeln l?st.



- Dann befreie ich das Negativ vom Restentwickler, indem ich es flach zwischen beiden H?den unter den Wasserstrahl im Waschbecken halte (bei etwa 20?C) und mit etwas Druck den Entwickler abreibe. Eigentlich kann man nicht viel falschmachen dabei, solange man das Negativ nicht knickt.



- Zum Entfernen der schwarzen Schutzschicht auf der R?ckseite nutze ich "Domestos Grot Buster" Reinigungsmittel (gibt es in jeder Drogerie). Dieses soll angeblich als einziges noch richtiges Bleichmittel enthalten, welches hier gefordert ist. Ich streiche die R?ckseite mit einem Pinsel mit dem gelartigen Domestos voll und achte penibel darauf, da?nichts davon auf die Vorderseite ger?, dort l?t es sofort die Filmschicht.



- etwas w?sern und fertig.



- Optional kann man das Negativ danach mit normalem SW-Fixierer behandeln, ich nehme dazu Adox Adofix vom Hausherrenshop. Au?rdem kann man die Negative noch in Aqua Dest+Netzmittel baden, um die korrekte Trocknung sicherzustellen. Beides ist mir aber meistens zuviel Arbeit, die Ergebnisse passen auch so. Wie die Negative in ein paar Monaten aussehen, kann ich nat?rlich nicht sagen.





Weitere Tipps:

Die Reihenfolge von Entwickler entfernen und R?ckwandlack abreiben ist egal. Mittlerweile hat sich als praktikabel erwiesen, zuerst die R?ckwand wegzubleichen, und zwar mit allem restlichen Ged?s am Negativ dran, so kannst du es gut halten und die R?der sind durch die wei?n Streifen gesch?tzt. Weniger Bleichmittel ist mehr, dann ist es nicht so flie?reudig.



Ich habe Negative erfolgreich aus mehrere Tage alten Exemplaren extrahiert, alles kein Problem.

Inzwischen sammle ich einfach die kompletten Gegenst?cke zum Positiv ohne jede Behandlung, und mache dann so alle paar Tage die Negative auf einen Schwung fertig.



Es gr??

zoomie



PS: Du kannst gerne weitere Fragen zu dem Prozess stellen, wenn noch etwas unklar ist ;-)



PSII: Man sollte w?rend des Vorgangs Latex-Handschuhe tragen, die Bleiche und der Entwickler sind nicht unbedingt hautfreundlich!
Zitieren
#4
Hast du das auch mit Polaroid"negativen" versucht?

Mattes
Zitieren
#5
[quote name='mattes' post='12650' date='01-06-10, 18:28 ']Hast du das auch mit Polaroid"negativen" versucht?

Mattes[/quote]



Nein, bisher nur mit Fuji. Ich meine aber irgendwo gelesen zu haben, da?das auch mit den entsprechenden Polaroidfilmen funktioniert.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste