Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Handbelichtungsmesser
#1
Gutentag,



ich muss feststellen das mein Gossen Profisix ( er war erst in der Werkstatt zur Kontrolle) immer ca. 2/3 Blenden mehr anzeigt (Objektmessung) als meine Nikon Kameras (fm2, fe, f90). Hat das damit zu tun das das Messfeld bzw der Messwinkel so unterschiedlich ist? Der Unterschied l?st sich auch auf eine homogen beleuchtete Graukarte feststellen. W?rde mich auf Eure erfahrungen freuen. Danke



mfg



Andreas
Zitieren
#2
[quote name='Andreas1' post='12403' date='22-03-10, 10:48 ']Gutentag,



ich muss feststellen das mein Gossen Profisix ( er war erst in der Werkstatt zur Kontrolle) immer ca. 2/3 Blenden mehr anzeigt (Objektmessung) als meine Nikon Kameras (fm2, fe, f90). Hat das damit zu tun das das Messfeld bzw der Messwinkel so unterschiedlich ist? Der Unterschied l?st sich auch auf eine homogen beleuchtete Graukarte feststellen. W?rde mich auf Eure erfahrungen freuen. Danke



mfg



Andreas[/quote]



Hallo Andreas.

Das kann damit zusammenh?gen dass die Kameras TTL durch das Objektiv messen.

Die Blenenangaben auf den Objektiven ist ein rechnerischer Wert.

Dabei sind die Verluste durch die Linsen nicht ber?cksichtigt.

Aber eine Differenz von 2\3 Blenden ist recht viel.



Mit dem Messwinkel an sich hat das nichts zu tun.

Wenn du auf eine gleichm?ig beleuchtete Fl?he, Graukarte oder Hauswand, misst ist es egal ob du einen kleinen Winkel oder mit Spot an misst.

Die Beleuchtung ist ja die selbe.

Auch wenn du mit einem 28mm oder 400`er Objektiv ran gehst.
Zitieren
#3
Hallo Wolfram,



hier mein Vergleich bei angemessener Graukarte, Kameras jeweils mit 1,4/50 und Entfernungseinstellung unendlich:



Gossen Variosix F zeigt Blende 11,1

Canon A1 Kamera 1 zeigt Blende 11

Canon A1 Kamera 2 zeigt Blende 11

Contax 139 zeigt ganz stur Blende 8/11



Und noch eine Entdeckung (ist bei Selenzellen aber nichts neues): Ein 1982 gekaufter Gossen Sixtino2 mit Selenzelle zeigt nur noch Blende 2,8/4, ist also v?lig hin.



Gru? Wolfgang
Zitieren
#4
Hallo Wolfgang.

ist doch alles in Ordnung.

Bei der Contax kann nat?rlich die Optik mit rein spielen.

Ist aber auch "nur" ein halber Blendenwert.



Zumal, was soll das ..,1?

das ist der Grund warum ich meinen analogen LUNASIX F habe.

Das will ich so genau gar nicht wissen.

Ich kann meine Blenden an meinen Objektiven so wieso nur in halben Werten einstellen.

Der Beli zeigt auf eine viertel genau an.

So genau ist doch heute kein Film.



Klar, die Selenzellen altern.

Kann man zwar nach justieren, ist dann aber die Frage ob er noch linear misst.(?)



Aber ich wei?worauf du hinaus willst: Der Unterschied zwischen realer und rechnerischer Blende.

Der ist bei deinen Canon`s nat?rlich praktisch gleich null.

Das kann von Marke zu Marke unterschiedlich sein.



@ Andreas:

Wenn dein Beli in Reparatur war hast du doch Garantie.... .

Du hast die L?ung deines Problems ja schon bezahlt.

Warum willst du dir dar?ber den Kopf zerbrechen?



Gru?

Wolfram
Zitieren
#5
Hallo Wolfram!



Die zus?zliche Anzeige der Zehntelblenden sieht zwar ?bertrieben aus, ist bei Digitalanzeigen aber schon sinnvoll, weil dann die Rundung (auf oder ab) im Kopf stattfinden kann, man also sofort sieht, in welche Richtung man sinnvollerweise abh?gig vom Motiv rundet. Es handelt sich ?brigens nicht um "leere" Genauigkeit, eine Zehntelblende sind ca. 7% des Messwerts (2 hoch 0,1) und elektronisch in Verbindung mit der eingebauten Linearisierungstabelle leicht realisierbar.



Nat?rlich haben Emulsionen weit gr?sere Toleranzen als 0,1 Blenden (sogar gute Diafilme bis +/-0,3 Blenden), aber der Zonenfritze ist beim Eintesten von Emulsionen froh, wenn er wenigstens einen sehr stabilen und genauen Anker zur Verf?gung hat.



Die Contax zeigt die leichte Abweichung nach unten auch bei anderen Objektiven.



Gru? Wolfgang
Zitieren
#6
[quote name='Andreas1' post='12403' date='22-03-10, 10:48 ']Gutentag,



ich muss feststellen das mein Gossen Profisix ( er war erst in der Werkstatt zur Kontrolle) immer ca. 2/3 Blenden mehr anzeigt (Objektmessung) als meine Nikon Kameras (fm2, fe, f90). Hat das damit zu tun das das Messfeld bzw der Messwinkel so unterschiedlich ist? Der Unterschied l?st sich auch auf eine homogen beleuchtete Graukarte feststellen. W?rde mich auf Eure erfahrungen freuen. Danke



mfg



Andreas[/quote]



Als ich meinen Profisix zur Reparatur hatte, kam der mit einem Messprotokoll zur?ck, nach dem die Abweichung vom Sollichtwert bei Lichtwerten ?ber 1 (bei 15 DIN) durchweg unter 1/10 Blende lagen. Bei Lichtwerten unter 1 lag sie gerade mal bei + 1/10 Blende. Vergleiche mit einem neuen Digisix und den kamerainternen Belis einer Nikon F100 und einer Rolleiflex 6003 zeigten 100%ige ?ereinstimmung. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Gossen auf 12%iges (oder irgendwas in der Art) und Nikon auf das g?gige 18%ige Grau kalibriere. Das halte ich nach meinem selbst durchgef?hrten Vergleich f?r Humbug.

Zum Vergleichen Deiner Belis ben?igst Du ?brigens keine Graukarte. Nimm einfach eine GRO? einfarbige und homogen beleuchtete Fl?he. Dann brauchst Du Dir auch keine Sorgen um abweichende Messkreise zu machen.



Sch?e Gr??,

Siegfried
Gruß,

S.

Zitieren
#7
Aber die gro? einfarbige Fl?he sollte nicht zu bunt sein, sonst kann die unterschiedliche Spektralgewichtung der Belis den Vergleich verf?schen, grau oder weiss w?e schon am sichersten.



Gru? Wolfgang
Zitieren
#8
Na nun lass mal die Kirche im Dorf :-)

SOO genau kommts nun auch wieder nicht drauf an. Au?rdem glaube ich, dass die Dinger keine allzu gro?n Unterschiede in der spektralen Sensibilisierung aufweisen. Das mit der Abweichung von weniger als 1/10 Blende beim Messprotokoll hatte ich nur erw?nt, weil ich damit sagen wollte, dass eine Abweichung von 2/3 Blenden NACH EINEM SERVICE nicht normal sind. Die max. Messtoleranz bei Neu-/ gewarteten Ger?en betr?t 1/3 Blenden.

War das Teil wirklich bei GOSSEN in N?rnberg? Die sind doch eigentlich fit.



Sch?e Gr??, S.



PS: Wenn das Teil gepr?ft worden w?e, h?test Du doch sicher auch ein Messprotokoll erhalten, denk ich mal.
Gruß,

S.

Zitieren
#9
[quote name='sputnik' post='12421' date='24-03-10, 16:53 ']Na nun lass mal die Kirche im Dorf :-)

SOO genau kommts nun auch wieder nicht drauf an. Au?rdem glaube ich, dass die Dinger keine allzu gro?n Unterschiede in der spektralen Sensibilisierung aufweisen. Das mit der Abweichung von weniger als 1/10 Blende beim Messprotokoll hatte ich nur erw?nt, weil ich damit sagen wollte, dass eine Abweichung von 2/3 Blenden NACH EINEM SERVICE nicht normal sind. Die max. Messtoleranz bei Neu-/ gewarteten Ger?en betr?t 1/3 Blenden.

War das Teil wirklich bei GOSSEN in N?rnberg? Die sind doch eigentlich fit.



Sch?e Gr??, S.



PS: Wenn das Teil gepr?ft worden w?e, h?test Du doch sicher auch ein Messprotokoll erhalten, denk ich mal.[/quote]





Hallo,

danke f?r die Antworten. Nein das Teil war nicht bei Gossen und ich habe leider kein Messprotokoll erhalten. Funktioniert der Service bei Gossen gut? Mit welchen kosten muss ich rechnen?



Danke



Andreas
Zitieren
#10
Nein das Teil war nicht bei Gossen und ich habe leider kein Messprotokoll erhalten. Funktioniert der Service bei Gossen gut? Mit welchen kosten muss ich rechnen?



Die Leute bei Gossen sind sehr kompetent, hilfsbereit und kulant. Konnte ich erst k?rzlich wieder feststellen.

Was die zu erwartenden Kosten angeht, kann ich Dir keine exakten Zahlen mehr nennen. Es waren, wenn ich mich recht entsinne, ziemlich genau 100
Gruß,

S.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste