Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unterschiede APH09, Adonal, ADX, ATM49
#1
Hallo zusammen,



Ich entwickle meine Filme bisher zur Hauptsache mit APH09 und bei 400 ASA Filmen mit ATM49. Beide Entwickler liefern nachvollziehbare Resultate, wie sie von Fotoimpex beschrieben werden. Also APH09 arbeitet scharf, kontrastreicher und etwas k?nig, w?rend ATM49 sehr ausgeglichen, daf?r nicht sehr knackig entwickelt. Mich interessiert jetzt f?r zuk?nftige Entwicklungsabenteuer, ob jemand mir einen sichtbaren Unterschied zwischen APH09 und Adonal bzw. Rodinal nennen kann. Und ebenso interessant w?en Erfahrungen mit dem 2 Komponenten Entwickler ADX, dessen Spezifikationen sehr vielversprechend klingen. Ich grenze meine Filmwahl langsam ein auf Mittelformat CHS 100 und Fomapan 400, wobei ich mir jetzt noch Superpan 200 von Rollei bestellt habe, um einen Vergleich zu haben. Im Kleinbild arbeite ich mit Adox CHS 50, APX resp. Rollei Retro 100, Fuji Acros 100 und Fuji Neopan 400 (als Meterware von Freestyle).



Um Erfahrungsberichte w?e ich dankbar.



Gr?sse

Gilbert
Zitieren
#2
Hallo,

hier mal meine Erfahrungen zu Rodinal und APH09: Ich entwickle meine Filme (Kodak 400TX, Ilford HP5+, ClassicPan200) haupts?hlich mit APH09 (noch 1+40er Version) und Rodinal, beides jeweils in den Verd?nnungen 1+50 (1+40) und 1+25 (1+20). Wie schon von Dir beschrieben arbeiten beide Entwickler sehr scharf und kontrastreich. Der einzige Unterschied, den ich wahrnehme, ist die K?nigkeit. Filme im Rodinal entwickelt sind etwas (aber gut sichtbar!) feink?niger als die, welche im APH09 entwickelt sind.



Zum ADX kann ich nichts schreiben, den benutze ich nicht. Jedoch benutze ich auch mal den Diafine als Zweibad-Enwickler. Die Verarbeitung ist sehr einfach: L?ung 1 in Dose, ca. 4:00 Min. entwickel, aussch?tten, L?ung 2 in Dose, ca. 4:00 Min. entwickeln, aussch?tten, mit Wasser zwischenw?sern (kein Stopbad!); fixieren, fertig. Die Temperatur des Entwicklers spielt in bestimmten Grenzen keine Rolle, ebenso die Zeit. Ich hatte noch keine Probleme mit den Negativen, sie waren immer gut zu vergr?ern. Und das Sch?e am Diafine: nach 20 entwickelten Filmen je L?ung A und B 700ml der gebrauchten L?ung mit 300ml frischer auff?llen und weitere 20 Filme entwickelt. mit dieser Regeneriermethode nutze ich Diafine schon ?ber zwei Jahren und bemerke keine Ver?derung bei der Verarbeitung.



Viele Gr??

Oliver.
Zitieren
#3
[quote name='oliverdienst' post='12326' date='20-02-10, 13:46 ']Hallo,

hier mal meine Erfahrungen zu Rodinal und APH09: Ich entwickle meine Filme (Kodak 400TX, Ilford HP5+, ClassicPan200) haupts?hlich mit APH09 (noch 1+40er Version) und Rodinal, beides jeweils in den Verd?nnungen 1+50 (1+40) und 1+25 (1+20). Wie schon von Dir beschrieben arbeiten beide Entwickler sehr scharf und kontrastreich. Der einzige Unterschied, den ich wahrnehme, ist die K?nigkeit. Filme im Rodinal entwickelt sind etwas (aber gut sichtbar!) feink?niger als die, welche im APH09 entwickelt sind.



Zum ADX kann ich nichts schreiben, den benutze ich nicht. Jedoch benutze ich auch mal den Diafine als Zweibad-Enwickler. Die Verarbeitung ist sehr einfach: L?ung 1 in Dose, ca. 4:00 Min. entwickel, aussch?tten, L?ung 2 in Dose, ca. 4:00 Min. entwickeln, aussch?tten, mit Wasser zwischenw?sern (kein Stopbad!); fixieren, fertig. Die Temperatur des Entwicklers spielt in bestimmten Grenzen keine Rolle, ebenso die Zeit. Ich hatte noch keine Probleme mit den Negativen, sie waren immer gut zu vergr?ern. Und das Sch?e am Diafine: nach 20 entwickelten Filmen je L?ung A und B 700ml der gebrauchten L?ung mit 300ml frischer auff?llen und weitere 20 Filme entwickelt. mit dieser Regeneriermethode nutze ich Diafine schon ?ber zwei Jahren und bemerke keine Ver?derung bei der Verarbeitung.



Viele Gr??

Oliver.[/quote]

Vielen Dank Oliver



Das genau hat mich interessiert. Man k?nte also sagen, dass Rodinal die Qualit? an Sch?fe und Kontrast beibeh?t, hingegen feink?niger arbeitet als APH09. Also ist die Entwicklung der Chemie zwischen 1918 und 1954 nicht spurlos vor?ber gegangen.

F?r welche F?le greifst Du denn auf Diafine zur?ck? Ich benutze den ATM49 f?r die empfindlicheren Filme, weil ich mit APH09 zuviel Korn bef?rchte. Aber wie erwartet geht eben die Kantensch?fe verloren. L?st sich das mit einem Zweibad-Entwickler wirklich sp?rbar verbessern?



Beste Gr?sse



Gilbert
Zitieren
#4
[quote name='gilbjoel' post='12328' date='20-02-10, 18:34 ']...Man k?nte also sagen, dass Rodinal die Qualit? an Sch?fe und Kontrast beibeh?t, hingegen feink?niger arbeitet als APH09. Also ist die Entwicklung der Chemie zwischen 1918 und 1954 nicht spurlos vor?ber gegangen...[/quote]



Ja, so k?nte man das wohl sagen. Allerdings sind meine Erfahrungen mehr im t?lichen Gebrauch entstanden und nicht durch Vergleichstest unter 'Laborbedingungen'. Vielleicht gibt es hier jemanden in der Runde, der so etwas gemacht hat.

Irgendwo hatte ich einmal gelesen, da?Rodinal bez?glich der Kornunterdr?ckung im Laufe der Jahre weiter entwickelt wurde - ich wei?nur nicht mehr wo das war.

Wie es um eine Weiterentwicklung des R09 (jetzt APH09) steht, wei?ich nicht. Ich konnte nur feststellen, da?ich keine Unterschiede zwischen dem alten Orwo R09 (gekauft in den 80er Jahren und verwendet bis ca. 2007) und seinem 'Nachfolger' APH09 gesehen habe.



[quote name='gilbjoel' post='12328' date='20-02-10, 18:34 ']...F?r welche F?le greifst Du denn auf Diafine zur?ck? Ich benutze den ATM49 f?r die empfindlicheren Filme, weil ich mit APH09 zuviel Korn bef?rchte. Aber wie erwartet geht eben die Kantensch?fe verloren. L?st sich das mit einem Zweibad-Entwickler wirklich sp?rbar verbessern?[/quote]



Den Diafine benutze ich haupts?hlich dann, wenn ich faul bin - also wenn ich keine Lust habe, auf genaue Temperaturen und genaue Zeiten zu achten. Auch nehme ich ihn gern, wenn ich schon vorher wei? da?die Kontrastverh?tnisse bei der Aufnahme selbst f?r meine Vorlieben f?r 'h?tere Abz?ge' zu viel w?en.

Beim Diafine habe ich noch nicht wirklich viel Augenmerk auf die Kantensch?fe gelegt - die ist aber nicht so stark, wie bei Rodinal/ APH09.



Viele Gr??

Oliver
Zitieren
#5
Also, ich habe jetzt den ADX zwei Komponenten Entwickler selber getestet. Bisher habe ich darin einige Legacy Pro 400 resp. Fuji Neopan 400 und einen Adox CHS 50 getaucht. Das Resultat beim Neopan ist absolut ?berzeugend. Mein erstes 40x30 Print auf Adox Barytpapier habe ich von einem Kleinbildnegativ aus dieser Serie gemacht. Es zeigt ein wunderbares Korn und eine knackige Sch?fe. Obschon ich Anf?ger bin, sieht das aus, wie ein echtes Fine Art Print. Ich habs gerahmt und meine G?te trauen sich nat?rlich nicht, etwas Negatives dazu zu sagen. Beim CHS 50 habe ich einen gr?nlichen Schleier festgestellt. Erst dachte ich, dass ich zuwenig fixiert habe und habs zur?ck in die Dose gesteckt und erneut fixiert. Der Schleier ist geblieben. Beim Printen erwies sich aber auch dieses Negativ als ausgeglichen und kantenscharf. Die Charakteristik der CHS Filme ist einfach anders. Ich mag beide. Um einige Beispiele zu zeigen, habe ich in der Mitgliedergalerie ein kleines Portfolio er?fnet unter dem Titel "Baselworld" mit der Kombi Neopan 400 und ADX. Hier habe ich absichtlich etwas h?ter vergr?sert und es funktioniert meiner Ansicht nach wunderbar. Also alle die den Entwickler noch nicht kennen: ein Versuch lohnt sich.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste