Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Punktmessung mit Wallner MC505
#1
Hallo Forenten,



habe seit einiger Zeit einen Wallner Turm, beshehend aus MC505 und CA506. Bis jetzt habe ich nur den 505 verwendet ud das nur ganz profan als Belichtungsschaltuhr. Ich m?hte nun tiefer einsteigen und das Ding auch zur Belichtungsmessung einsetzen. In der Bedienungsanleitung steht nur die Integralmessung mit Streuscheibe beschrieben (die ich sowieso nicht habe), nicht aber die genauere Punktmessung.



Kann mir jemand weiterhelfen, wie die Punktmessung funktioniert?



Danke f?r eure Hilfe.



Matthias
#2
Hallo Matthias,



hier sind nochmals die Bedienungsanleitungen - evtl. steht da etwas mehr drin...



[url="http://www.wolfgangschmitz.de/manuals"]Wallner Manuals[/url]



Die Punktmethode - zumindest so, wie ich sie angewandt habe - ist eigentlich recht einfach. Man sucht sich eine m?lichst in allen Negativen vorkommende Fl?he, z.B. Himmel, Hautt?e etc. aus und ermittelt mittels Probestreifen die richtige Zeit/Blenden-Kombination. Anschlie?nd stellt man die Me?onde genau auf diese Stelle, w?lt sich einen der vier Kan?e aus, dr?ckt die Messtaste am Grundger? und verstellt das entsprechende Potentiometer so lange, bis im Display die vorher ermittelte Zeit angezeigt wird. Danach brauchst Du immer nur noch ?nliche Stellen im Negativ anzumessen und Du erh?tst i.d.R. ein schon ziemlich brauchbares Positiv. Wenn man ?ung darin hat, findet man den optimalen Messpunkt immer recht schnell bzw. ?dert die gemessene Zeit nach seinen W?nschen ab, um z.B. etwas mehr Zeichnung in den Wolken zu bekommen.



Alternativ k?nte man sich auch auf die vier Speicher jeweils eine Zone deiner Wahl legen - dann erh?t die angemessene Zone im Positiv genau die gew?lte Dichte...



Wenn Du im Negativ die hellste und die dunkelste Stelle misst, hast Du au?rdem auch schon einen Anhaltspunkt f?r die notwendige Gradation.



Obwohl die Wallner-Kisten alle schon etliche Jahre auf dem Buckel haben, kann man nach wie vor damit recht einfach zu guten Ergebnissen kommen.
Gruß

Wolf
#3
... und nicht vergessen zu testen, ob das Dunkelkammerlicht nicht doch Einfluss auf das Messergebnis hat...



Swingende Gr??



Henning



der wieder sein altes Kindermann-Teil nimmt, das die DuKa-Lampe ausschaltet.
#4
Vielen Dank f?r die Tips. Werde das gleich ausprobieren.



Viele Gr??

Matthias

Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste