Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
kleine Anregung: Maskenrahmen vom Metallbetrieb
#1
... Die stellen eigentlich mit konzentriertem Wasserstrahl oder Laserstrahl oder was wei?ich Schriften, Aussparungen, etc. in Metallplatten her. Aber eben auch auf Nachfrage und mittels vorgelegter Skizze Rahmen genau passend f?r g?gige Fotopapiere aus sch? schweren Metall inkl. etwas kleinerem "Abdeckblech" f?r den schwarzen Rand.

Ich habe f?r 2 Sets (18x18 und 18x24) inkl. "Deckel" 35 Euro bezahlt. Nur mattschwarz lackieren muss man dann selber noch und nat?rlich ein Grundbrett mit Stiften basteln, aber das ist ja nicht das Problem.

Falls ihr in einer gr?eren Stadt wohnt, fahrt mal im Industriegebiet umher.



Gru? Thomas





(Ich sehe gerade, das Thema geh?t eigentlich ins Laborforum. Bitte verschieben.)
Gruß,

Thomas
Zitieren
#2
Moin,



das Geschi?mit der Zeichnung f?r den Metallverarbeiter, dem Ausprobieren passender Ma? f?r die Papiere, evtl. Gebrauchsmusterstreitereien gebe ich mir nicht.



Ich habe um wenig mehr Geld ebensolche Maskenrahmen (Herr Z?fl hat sie vor seinem zu fr?hen Tod entwickelt) ganz einfach fertig bestellt. [url="http://www.versamask.de"]http://www.versamask.de[/url]. Ein Grundbrett f?r alles, passende Rahmen nach Wunsch. Es blieb bei mir insgesamt (ich habe auch 2te-Wahl-Rahmen) unter 200,-. Die Masken sind ordentlich lackiert und anst?dig plan. Beides bek?e ich zuhause nicht so hin.



Au?rdem habe ich so *ein* Grundbrett f?r alles. Das bek?e ich zuhause in der n?igen Genauigkeit schon grad garnicht hin. Obwohl meine Werkstatt recht gut ausger?stet ist. Unter die wenigsten St?der-Bohrmaschinen zuhause pa? ein Kreuztisch mit jeweils 30cm Verstellweg. Ich habe jedenfalls keine.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
Franz: eine Bohrmaschine, selbst in einem stabilen St?der, eignet sich nicht f?r Fr?arbeiten in Metall, da Bohrmaschinen nicht f?r die auftretenden Querkr?te ausgelegt werden. Wer sich f?r das Metallfr?en interessiert und auch mal Stahl fr?en will (oder muss), das hier w?e das absolute Minimum, alles darunter taugt nichts:

[url="http://www.optimum-maschinen.de/produkte/fraesmaschinen/bf20vario/index.html"]http://www.optimum-maschinen.de/produkte/f...ario/index.html[/url]

wobei nur die L-Version mit langem Kreuztisch in Betracht kommt. Und nicht vergessen: nochmal derselbe Betrag kommt f?r Werkzeuge dazu (Fr?er, Spannmittel, Messmittel).



"Im Computerzeitalter macht man doch CNC!" h? ich jemand rufen. Nein, hier geht es um Einzelst?cke, keine Serienfertigung 100 St?ck/Tag. Das Einrichten dauert meist l?ger als 3 St?ck von Hand. Und Unerfahrene kostet es erst mal einige teure Fr?er. Von der Einarbeitung in so ein CNC-Programm ganz abgesehen.



Gru?Wolfgang
Zitieren
#4
Hallo Wolfgang,



keine Sorge: Ich fr?e nicht mit der Bohrmaschine. Obwohl neulich... Die Objektivplatine f?r die Plaubel... Die haben wir bei Robert unter der St?derbohrmaschine mit einem entsprechenden Kreisfr?er passend gemacht. 75,9mm-L?her bohren sich so schlecht:-)



Mir ging es lediglich darum, da?die Versamask-Idee zuhause adaptiert werden sollte. Und das ist eben nicht ganz so einfach m?lich. Da ein wenig Geld an die richtige Adresse weitergereicht ist kosteng?nstiger, schneller und im Ergebnis meist besser weil anst?dig plan.

F?r die Masken und das Grundbrett ist [url="http://www.versamask.de"]www.versamask.de[/url] erste Wahl, die Abdeckbleche kann man sich ja immer noch selbst an der Schlagschere aus 1,8mm-Stahl (dann kann man die Schraube f?r den Griff auch noch versenken) passend machen. Das spart deutlich risikoloser und am richtigen Ende.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#5
Na eben drum. Also, eben weil man solche Dinge schwerlichst selbst herstellen kann, muss es aber nicht unbedingt das sein, wo "Fotolabor" drauf steht, sondern es gibt Dinge, die es ebenso tun. (In Bezug auf die Anschaffungskosten nat?rlich.)





Thomas
Gruß,

Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste