Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Entwicklerkonzentrat haltbar(er) machen?
#1
Hallo meine treuen Helfer in Zeiten schwerer Not *g*



Ich stehe vor einem kleinen Problem: Ich entwickle relativ wenig im Jahr (normaler Verbrauch ca. 3x200ml Ultrafin Plus) Die 200ml Flaschen davon sind aber mittlerweile schwer zu bekommen und wenn, dann zu horrenden Preisen (8-10,- plus Versand) Da es die Literflasche ja schon f?r ca. 20,- gibt, meldet sich der kleine Schotte in mir. Nun h?t sich Entwicklerkonzentrat ab dem Tag seines Anbrechens ja nur noch begrenzt. Daher nun meine Frage: Wie kann ich das angebrochene Entwicklerkonzentrat lange lagern? Also maximal ca. ein Jahr. Ich dachte da so an abf?llen in kleine Flaschen, Protectan drauf und dann ab ins Gefrierfach. Reicht das? H?t das? Gibts ne bessere Option? (Au?r Schnorren oder Gemeinschaftskauf, was ich beides nich so mag und f?r mich auch nich so wirklich realisierbar is) Oder ist das ne dumme Idee? (vielleicht verf?lt Entwickler durch das Einfrieren noch schneller????)



Hat jemand Erfahrung damit, wie man Fl?ssigentwickler lange lagert?



Viele Fragen.



Vielen Dank im Vorraus (:



Fr?k.
Zitieren
#2
Hallo Fr?k,



f?ll' die Literflasche in kleine Aponorm-Flaschen aus der Apotheke um. Die sollten bestenfalls genau die Menge fassen, die Du f?r eine Entwicklung ben?igst. Wenn Du sie randvoll f?llst, brauchst Du kein Protectan. Das Einfrieren w?rde ich lassen, da dabei die Bestandteile des Entwicklers ausfallen k?nen und eventuell nachher nicht mehr in L?ung zu bringen sind. Die kleinen Fl?chchen einfach dunkel, trocken und k?hl (Kellertemperatur reicht) lagern, dann passt das schon. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt=':angry:' />



Swingende Gr??



Henning (8
Zitieren
#3
Hallo!



Danke erstmal f?r die Tips. Das is nat?rlich ne Idee... Wo ich doch Connections zu einer Apotheke habe *g* Ich hatte mir schon fast sowas gedacht mit dem Einfrieren. Naja, dann kommen sie eben in den K?hlschrank zu den Filmen. Das sollte ja dann gehen (vielleicht lassen sich irgendwo Lagerungshinweise f?r den Entwickler finden *g*)



Ich werd es mal testen. In einem Jahr folgt dann das Follow-Up zu den Langzeiterfahrungen. Wenn ich mich dann noch daran erinnere..... *g*



Vielen Dank! Das hat mir sehr geholfen.



Fr?k.
Zitieren
#4
...oder steig einfach auf 'nen anderen Entwickler um - Ultrafin Plus ist ja nicht unbedingt die ultimative "Wundersuppe", f?r die es keinen Ersatz gibt... Extrem haltbar ist z.B. Rodinal oder der sehr ?nliche Adox APH09 - manche schw?en sogar, dass die mit zunehmenden Alter immer besser werden... <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt=':angry:' /> Fast genauso haltbar ist auch der Kodak HC-110 - siehe auch [url="http://www.stefanheymann.de/foto/entwickler/hc-110.htm"]Inoffizielle HC-110-Website[/url]



Jedenfall sind das alles Entwickler, die mit den meisten Filmen zurechtkommen - zumindest mit den herk?mlichen Filmen. Der HC-110 kommt sogar ganz gut mit den "Flachkristallern" (T-Max oder Ilford Delta) zurecht, die in Rodinal bzw. APH09 nicht so gut kommen. Aber auch das ist "Geschmackssache"...
Gruß

Wolf
Zitieren
#5
Hmm... Ich hab aber bislang sehr gute Erfahrungen mit dem Entwickler gemacht. Und bin eben "drauf eingestellt". Einfach so auf einen neuen Entwickler wechseln w?rde bedeuten, erst wieder ein paar Testfilme zu verbraten. Da hab ich nicht unbedingt die Lust zu. Au?rdem m?sste ich dann meine ganzen Zeiten wieder neuberechnen (Filme, Temperaturen, Push Faktoren) Ich hab das einmal durchgerechnet f?r den Ultrafin und die Werte haben sich best?igt, d.h. es ist eine gewisse "stabile Basis" da, auf die ich mich verlassen kann. Beim Rodinal wei?ich nicht, wielang es den noch geben wird (weil Agfa und so). Ich hatte fr?her von Agfa den Atomal... den bekommt man auch nicht mehr, deswegen bin ich ja vor einiger Zeit umgestiegen auf Ultrafin Plus. Mag sein, dass er kein Zaubertrank ist. Aber ich kann gut mit arbeiten, mir gefallen die Ergebnisse und ich wei? wies ungef?r aussehen wird. Au?rdem will ich nicht anfangen mir zig verschiedene Entwickler zuzulegen, weil der eine nicht mit T-Kristallen zurecht kommt, der andere zu hart arbeitet.. Dann hab ich das Problem n?lich wieder, dass ich gro? Gebinde habe, die ich nicht alle bekomme <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt=':angry:' />



Sicher, eine Alternative w?e ein Pulverentwickler. Das war der Atomal. Schade, dass es ihn nicht mehr gibt! Oder gibts da einen Ersatz? Irgendwie hab ich da mal was von A49 geh?t oder so *gr?bel*



Also: Wer kennt einen Feinstkorn-Pulverentwickler, der
  • mit APXen, TriX/PlusX und FP4/HP5 zurechtkommt

  • ca. 1L L?ung ergibt (5L sind zB schon wieder zuviel)

  • gut mit Atomal vergleichbar w?e


?
Zitieren
#6
[quote name='Sparkus' post='10706' date='06-10-08, 03:49 ']Also: Wer kennt einen Feinstkorn-Pulverentwickler, der
  • mit APXen, TriX/PlusX und FP4/HP5 zurechtkommt

  • ca. 1L L?ung ergibt (5L sind zB schon wieder zuviel)

  • gut mit Atomal vergleichbar w?e


?[/quote]



Das w?e dann wohl A49. Oder?. Gibts von Adox f?r 2x1 Liter f?r billig Geld.





Rodinal wird es wohl noch lange geben, vielleicht nicht unter dem Namen, dann aber unter einem anderen z.B. R09. Der Unterscheid von R09 zu Rodinal ist in der Praxis der, da?man R09 etwas konzentrierter ansetzt. Also 1:40 statt 1:50 und 1:20 statt 1:25. Die Zeiten kann man dann ?bernehmen. Unterschiede im Negativ wird man keine finden.







Gerd
Zitieren
#7
UF+ h?t ein Jahr in der angebrochenen Flasche, sogar l?ger. Er steht bei mir k?hl und dunkel. Ich nehme ihn 1+6 als Einmalentwickler, 36ml auf 250ml, damit kommt meine Dose aus.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste