Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lavaquick
#1
Hallo,



ich habe mir Lavaquick bestellt, es liegt nun neben mir, leider ist die Anleitung d?rftig und die "Impex"-Mitarbeiter konnten ausser der Aussage "soll ganz gut sein" mir nichts erkl?en.....



1. Lavaquick ist auch f?r Film geeignet, wie nutzt man die W?serungshilfe bei SW-Film Entwicklung?????




2. Wie w?e die perfekte Anwendung nach Fixierung der Baryts?



3. W?e dann Selentonung noch notwendig, wenn ja wie danach anwenden?



Danke....und Gruss

Oliver
Zitieren
#2
Hallo Oliver,



Du wendest das Zeug entsprechend der auf der Pulle angegebenen Verd?nnung genau so an wie Christoph Caspari es f?r den Selbstansatz beschreibt: [url="http://www.fotolaborinfo.de/fotolabor/fsasonst.htm#Waesserung"]http://www.fotolaborinfo.de/fotolabor/fsas....htm#Waesserung[/url]

Ach ja: Die Gebrauchsl?ung ist ein Einmalansatz. Verwenden und guten Gewissens danach in den Ausgu?kippen.



Selentonen kannst Du danach nat?rlich immer noch. Die W?serungshilfe erleichtert den W?serungsvorgang, anschlie?nde Tonung oder Rhodanid (Handelsnamen Sistan oder Adostab) zum Schlu?verbessern die Haltbarkeit des Bildsilbers.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
ja und wie stets mit 'nem Film?



G/Oliver
Zitieren
#4
Genauso. Nur entf?lt die Selentonung ersatzlos. Rhodanid w?rde ich aber gerade da empfehlen, wenn keine archivsichere Lagerung m?lich ist.



N8,

Franz
Zitieren
#5
Und um das Pferd mal von hinten aufzuz?men: Wer Selentonen m?hte dem sei dringend geraten eine sehr gr?ndliche W?serung vor der Tonung durchzuf?hren. Sonst gibt es Flecken und das Bild ist hin.

Dazu kann man entweder sehr lange und ausgiebig w?sern oder eben Lavaquick verwenden.



Daher empfehlen wir Lavaquick immer vor der Verwendung von Tonern.





Gr??,



Mirko
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste