• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chargenschwankungen beim Fotopapier
#1
Hallo,



wie machen sich den die Chargenschwankungen beim Multikontrastpapier bemerkbar? ?dert sich die Empfindlichkeit, die Gradiation oder etwa beides? Welche Auswirkungen hat eine l?gere Lagerung (z.B. 2 Jahre)?



Gru?Steffen
  Zitieren
#2
H?gt auch vom Papier ab.

Kleine Geschichte:

Habe mir 2003 eine Schachtel "Maco Multispeed" gekauft. Vor zwei Wochen dachte ich mir, ich verbrate mal meine restlichen 4 Blatt. Nat?rlich hatte ich gerade auf dem letzten Blatt wei? Flecken... (war wohl meine Schuld) Aber weil ich schon dabei war habe ich den Abzug nochmal mit meinem aktuellen Papier gemacht: ADOX Easyprint 312. Dabei fiel mir auf, dass die beiden Papier VERDAMMT ?nlich aussehen... -> Mir wurde klar, dass ich mit dem Easyprint eigentlich kein (f?r mich) neues Papier benutze, sondern das gleiche wie schon vor f?nf Jahren, Maco lie?damals wohl auch bei Kentmere produzieren---.

UND: Hatte fast identische Werte, trotz sicherlich verschiedenen Chargen UND einem Altersunterschied von ca. f?nf Jahren)

Beim (neuen) ADOX habe ich die Belichtungszeitum ca. 10 % verk?rzt, und den Gelbfilter um eine Eichmarke (von Y10 auf Y12) weiter reingedreht, k?nte die Ergebnisse wohl kaum unterscheiden, h?te das eine Photo keinen Schaden und w?en es nicht zwei unterschiedliche Oberfl?hen.

Mit der Zeit werden die Papier wohl weniger empfindlich und weicher (was sich mit meiner Erfahrung deckt).

Aber wie man am Beispiel sehen kann, erstmal nicht unbedingt so drastisch.

Ein Normalanwender merkt (zumindest beim genannten Papier)wahrscheinlich kaum einen Unterschied zwischen zwei Chargen und/oder einem Altersunterschied von f?nf Jahren, weil die Feinabstimmung sowieso bei jedem Bild neu gemacht werden mu?

W?rde halt die Probestreifen f?r Vergr?erungen auf frisch gekauftem 30x40 Papier nicht mit dem Papier selber Marke aus der 9x12 Packung, die seit ?er 5 Jahren herum liegt, machen.



Aber wie angedeutet: Von Papier zu Papier unterschiedlich. Ilford hat wohl eine exzellente Stabilit? von Charge zu Charge. Agfa soll nicht so haltbar sein.

F?r die Haltbarkeit ist auch wichtig, wie das Papier gelagert wurde (also beim H?dler und bei einem selbst)...
  Zitieren
#3
Ein Chargenunterschied st?t mich nach 2...3 Jahren Lagerzeit nur in einem Fall. Ich belichte ?blicherweise auf 18x24. Wenn was besonders Sch?es geworden ist, mache ich einen 24x30-Abzug. Mit ausgetesteten Fotopapier kriege ich das in einem Rutsch hin, den Belichtungszeitfaktor und die ggf. notwendige Gradationsverschiebung habe ich notiert. Wenn eine der Cahrgen durch die n?hste erstezt wird, dann muss ich das mal neu bestimmen.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste