• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umkehrentwicklung - ein paar Fragen sind noch offen
#1
Hallo Zusammen,



ich bin neu hier im Forum und m?hte mich kurz vorstellen:

Ich komme aus M?nchen, bin 38 Jahre alt und habe vor ca. 3 Monaten, nach etwa 20 Jahren Pause, wieder mit dem Selbstentwickeln von SW Filmen angefangen. Nachdem die Ergebnisse gleich auf Anhieb wieder recht zufriedenstellend waren (das ist wohl wie?s Radfahren, man verlernt es nicht) m?hte ich mich jetzt an die Umkehrentwicklung ranwagen.



Als erstes hab ich wohl alle Threats ?ber dieses Thema hier im Forum gelesen.

Ein paar Fragen blieben aber dennoch offen:



1. Entsorgung der Chemikalien:

Entwickler und Fixierer wie gewohnt sammeln und ab damit zum Wertstoffhof. Das ist klar!

Aber was ist mit dem Bleich- und Kl?bad?

In dem hier oft zitierten Artkel "Kehret um" steht was, dass man das Bleichbad mittels Soda neutralisieren kann und dann ab in den Ausguss.

Was haltet Ihr davon und wie macht man sowas?

Was ist mit dem Kl?bad?



2. E6 Stabilisatorl?ung? (Ebenfalls aus dem Artikel "Kehret um")

Was ist das? Wann zugeben? Welches Produkt? Entsorgung?



3. Die Zwischenbelichtung scheint ja ein vielschichtiges Thema zu sein.

Ich werde meine ersten Versuch mit einer 40W Halogenlampe bei 2x3min beginnen.

Verbesserungsvorschl?e?



4. Nachdem ich mit dem Foma Kit arbeiten werde, stellt sich abschlie?nd die Frage

erste Versuche mit Agfa Scala oder mit Foma R 100?

Was empfiehlt sich dem Anf?ger auf diesem Gebiet?



Vielen Dank f?r Eure Antworten!



Gru?
Leming
  Zitieren
#2
Hallo Lemming,



zur Entsorgung: Beim Bleichbad gehe ich v?lig mit Roman und Michael konform. Beim Kl?bad kommt es darauf an: Sind nur Spuren von Silber gel?t -> Ausgu? Schwimmt die halbe Filmemulsion drin rum: Sonderm?ll.

Hinzu gilt vern?nftigerweise in vielen Gemeinden bei Kleinmengen noch: Entwickler -> Ausgu? Und wie man Fixierbad ausgu??ig simpelst zuhause aufbereitet, dar?ber findest Du in Stefans Linksammlung www.stefanheymann.de die Hinweise auf abendf?llende Diskussionen im Parallelforum.



Beste Gr??,

Franz
  Zitieren
#3
Hallo,



so, die ersten vier Filme sind entwickelt!

Zweimal Agfa Scala und zwei Forma R.



Die Scalas sind gut gelungen. Ich war selber ziemlich ?berrascht, dass es gleich auf anhieb so gut geklappt hat.



Aber die Formas gingen voll deneben. Die Lichter sind total ausgefressen und haben eine br?nlich F?bung.

Warum? Ich habe sowohl die Agfas, als auch die Formas identisch entwickelt.



Wei?jemand Rat!



Gru?
Josef



[ATTACHMENT NOT FOUND]
  Zitieren
#4
Hallo Josef,



kann es sein, dass sich das Kaliumpermanganat nicht richtig gel?t hat?

Dadurch wurde dann das belichtete Silber nicht richtig ausgebleicht und so entsteht dieser Solarisations-Effekt bei der Zweitbelichtung... (oder so ?nlich...).



Merkw?rdig, dass es bei den SCALAs geklappt hat...



Swingende Gr??



Henning
  Zitieren
#5
Danke Henning f?r Deine schnelle Antwort.



Ja, dass mit dem Kaliumpermanganat habe ich mit auch schon gedacht, aber wie soll man es aufl?en. In das Bleichbad sch?tten und mehrfach umr?hren, was kann man noch machen?
  Zitieren
#6
Josef: Ist das Kaliumpermanganat grob oder fein gek?nt? Vermutlich kann man nur bei einem durchsichtigen Gef?s (Glas) beim Blick von unten auf den Boden sehen, ob alles gel?t ist, also am Boden keine absinkenden Teilchen mehr zu sehen sind, wenn man mit dem R?hren aufh?t.



Gru?Wolfgang
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste