Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chemikalien f?r den K14-Prozess
#1
Hallo,

ich entwickle zurzeit viele Super-8 Filme selbst, sowohl Schwarz-Weiss als auch im E6-Prozess.

Rein aus Interesse w?rde ich jetzt einfach gerne wissen, ob man irgendwo die Kodachrome-Chemikalien (also die K14-Chemie) kaufen kann. Oder gibt es die Chemikalien nirgens zu kaufen und man m?sste sich alles selbst zusammenmischen (wenn man denn das Rezept h?te) ? Woher bekommen die Entwicklungslabors (bzw. das Entwicklungslabor, es gibt ja nurnoch eins <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' /> ) ihre Chemie her ?



Mich w?rde das einfach mal interessieren, denn wenn ich die Chemikalien h?te, k?nte ich mich ja mal an den K14-Prozess wagen (und ja, ich wei? dass der kompliziert ist) <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



Und noch eine Frage habe ich: Kann man eigentlich die ganzen Negativfilme, die normalerweise im ECN-2 Prozess entwickelt werden, auch im "normalen" C-41-Prozess entwickeln ? Wenn ich das richtig verstehe, dann besteht der gr?te Unterschied ja nur in der "Rem-Jet"-Entfernung beim ECN-2 Prozess.



MfG,

Lukas
Zitieren
#2
Kennst das hier schon?



[url="http://www.apug.org/forums/forum40/25981-kodachrome-home-development-i-ve-idea.html"]http://www.apug.org/forums/forum40/25981-k...-i-ve-idea.html[/url]



Gru?Wolfgang
Zitieren
#3
Hallo,

nein das kenne ich noch nicht, danke f?r den Link !

Ich hab mir das mal durchgelesen und bin auf ein Patent gesto?n, in dem die genaue Zusammensetzung der einzelnen B?er beschrieben ist. Was in den einzelnen B?ern drin ist wei?ich jetzt also, n?tzt mir aber auch nicht viel <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' /> . Denn woher soll ein "Normalsterblicher" wie ich die Chemikalien herbekommen ? Hier findet Ihr das Patent: [url="http://www.google.com/patents?id=WlQrAAAAEBAJ&printsec=abstract&zoom=4&dq=%233658525#PPA4,M1"]KLICK[/url]

An das Zeug zu kommen ist glaube ich unm?lich (ausser man ist Chemiker). Und selbst wenn man es kaufen k?nte, w?e der Preis wohl in keinem Verh?tnis zum Ergebnis <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' /> .



MfG,

Lukas
Zitieren
#4
In den Farbentwicklern sind vor allem Substanzen dabei, die wohl nur von Kodak direkt erh?tlich sind (und dann in 50kg S?ken). Der Rest ist ?bliche Farbchemie. Klarer Fall: forget it.



Gru?Wolfgang
Zitieren
#5
[quote name='Echolot' post='10154' date='14-02-08, 16:59 ']Was in den einzelnen B?ern drin ist wei?ich jetzt also, n?tzt mir aber auch nicht viel <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Smile' /> . Denn woher soll ein "Normalsterblicher" wie ich die Chemikalien herbekommen ?[/quote]



Aus dem klassischen Chemikalienhandel. Man geht dort hin, weist seine eigene Existenz qua Dokument aus und ?berzeugt im "Beratungsgespr?h", da?man Ahnung hat. Danach gibt es dort bis auf bestimmte Sachen (Dichromate, Uranyle z.B.) fast alles. Man sollte allerdings die Dinge auf deutsch mit ihrem richtigen Namen benennen k?nen. Mit "twoohunddred Gramm von P?ro" kann da berechtigterweise niemand was mit anfangen tun.



Alles gibt es bei dem Apotheker, der Dir vertraut. Dann f?hrt der n?lich den Endverbleibsnachweis unter Deinem Namen. Und Du zahlst evtl. seine Mindestabgabemenge komplett. Wird z.B. bei Dichromaten recht interessant, weil da Apothekers Mindestabnahme bei seinen Lieferanten die H?hstabgabe an seine Kunden um ein Vielfaches ?bersteigt. Immerhin werden dort Chemikalien eingekauft und Medikamente ?ber die Theke gereicht.

Deshalb sind Apotheken mittlerweile die einzigen Dichromat-Quellen f?r normale Photographen.



Eine andere Alternative w?e der direkte Zugriff auf Forschungseinrichtungen.



Wobei ich jetzt beim gew?nschten Proze?kaum Probleme in den normalen Handelswegen sehe. Wie schon gesagt: mit "twoohunddred Gramm von P?ro" landet man perfekt zielsicher den Nichterfolg. Aber wirklich kritische Chemie habe ich bei K14 nicht entdeckt.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#6
Hallo,

danke f?r die Antwort !

Mal schauen, was draus wird. Das Selberansetzen traue ich mir glaube ich noch nicht zu, auch wenn ich die Chemikalien kaufen k?nte (vom Preis mal ganz abgesehen).



Nochmal wegen dem ECN-2 Prozess: Kann man einen ECN-2-Film im C-41 Prozess entwickeln ? Ich m?sste am Schluss halt die Rem-Jet-Schicht entfernen, das d?rfte aber nicht so schwer sein. Oder unterscheiden sich die beiden Prozesse noch anders voneinander ?



MfG,

Lukas
Zitieren
#7
Schau mal hier die Rezepturen von ECN-2 an:

[url="http://www.kodak.com/US/en/motion/support/processing/h24.jhtml?id=0.1.4.5.16.8&lc=en"]http://www.kodak.com/US/en/motion/support/....4.5.16.8&lc=en[/url]



Es wird CD3 eingesetzt, w?rend C41 mit CD4 arbeitet. Schon aufgrund der bescheidenen Stabilit? der Farbstoffe w?rde ich hier keine derartigen Experimente riskieren.



Gru?Wolfgang
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste