Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
APX Filme und MCP/MCC
#1
Es kursieren zur Zeit diverse Ger?chte ?ber das APX Material und seine Zukunft.

Teilweise wird behauptet es g?e bereits "frische Ware" aus neuer Produktion, an andere Stelle liest man es werde bald wieder frisch bei Agfa in Belgien produziert werden, wenn nur die Mengen stimmen.



In diversen Foren erhitzen sich die Diskussionen dar?ber ob in Leverkusen noch gegossen werden kann oder ob in Belgien das Know How f?r die APX Filme vorliegt.



Es fallen Fachbegriffe, man liest von Schichtaufbau und Demontage von Gie?aschinen und spekuliert ?ber fr?here Produktionsorte der Agfa.



Wenn ich die entsprechenden Threads richtig interpretiere, dann ist der Grund f?r diese diversen Auseinandersetzungen die Frage ob man:



1) Mit einer langfristigen Versorgung des Materials rechnen kann.

2) Nicht lieber mit seinen K?fen "lebende" Anbieter unterst?tzen solle anstatt g?nstig Restposten zu erwerben die den noch verbliebenen das Leben schwer machen.



Zuerst w?rde ich gerne etwas das Durcheinander aufr?men.



1) Alle derzeit angebotenen APX Varianten stammen aus Leverkusen aus der Zeit vor dem Konkurs.

2) "Frische Ware" die aktuell in den Markt kommt stammt aus fachgerecht gelagerten Halbprodukten, welche jetzt "frisch" Konfektioniert werden. Das ist durchaus normal solche Ware als frisch zu bezeichnen und entsprechend zu datieren. Das wird anderswo genauso gehandhabt. Es kommt ma?eblich auf die richtige Lagerung der Halbprodukte (Temperatur, Strahlungsschutz) an. Das ist ein Teil des normalen Ablaufes in der Produktion.

3) Das Ger?cht Agfa habe die SW Filme bei Gevaert produziert kann ich nicht best?igen. Ich vermute, dass hier die Papierproduktion mit der Filmproduktion verwechselt wird. Da hat genau diesse "Arbeitsteilung" stattgefunden (Emulsionsherstellung in Leverkusen, Verguss bei Gevaert), da die L6 zu viel Kapazit? und Vor- / Nachlaufkosten f?r kleinere Produktionen hatte.

M?licherweise wurden das eine oder andere mal in Belgien auch Filme begossen. Die Emulsionsherstellung f?r APX fand aber nach allen mir vorliegenden Informationen In Leverkusen statt.

4) Der Schichtaufbau eines Filmes, insbesondere der APXe ist komplexer als die Anzahl der Schichten des fertigen Filmes es vermuten l?st.

5) Die Konstanz von Emulsionen und damit vom fertigen Material ist nicht abh?gig von der Gie?aschine sondern von dem Aufwand der bei der Qualit?skontrolle der Rohstoffe und bei der Steuerung der Emulsionsherstellung betrieben wird. De facto wird die Konstanz des Produktes sogar erh?t wenn in kleineren Kampagnen gef?lt und gereift wird, da so die Anzahl m?licher Blends erh?t wird. Die Gie?aschine wiederum ist verantwortlich f?r die Gleichm?igkeit/Fehlerfreiheit des Begusses.



Jetzt zur Zukunft.



Es gibt offensichtlich verschiedene Bestrebungen die APX Filme zu retten/am Markt zu halten, angeregt von unterschiedlichen Zielsetzungen.



Zu einem Projekt, n?lich dem unseren, kann ich konkret Rede und Antwort stehen:



ADOX beabsichtigt langfristig die Versorgung mit S/W Material f?r die eigene Belieferung zu sichern indem wir eine eigene Fotomanufaktur aufbauen.



Dazu wurden bisher aus der Agfa Insolvenzmasse die notwendigen Anlagen zur Herstellung von fotografischen Emulsionen, zur Testvergie?ng und zur Aufarbeitung erworben, ein Fabrikgel?de nahe Berlin gekauft und ein konkretes Forschungsprojekt mit ehemaligen Agfa Leuten ins Leben gerufen um die Technologie zur Herstellung von Filmen mit vergleichbaren Eigenschaften wie APX zu erarbeiten und an unsere kleine Maschine anzupassen.



Ziel ist es mittelfristig in der Lage zu sein ein vollst?diges Sortiment an S/W Materialien selber produzieren zu k?nen.

An dieser Sache arbeite ich seit 2003 als die FOTOKEMIKA beinahe ?ber die Klinge gesprungen w?e und die kurze Zeit sp?er einsetztenden rasanten Umbr?che im Markt haben mich in diesen Bestrebungen best?kt.



Bis wir in der Lage sein werden in der eigenen Fabrik zu produzieren m?ssen noch einige H?rden genommen werden.

Die gr?te Unbekannte ist dabei immer die Finanzierungsfrage. Das gesamte Projekt wurde bisher aus Eigenmitteln gestemmt und die sind immer nur so verf?gbar wie ADOX und FOTOIMPEX Gewinn macht.

Als n?hstes steht die Demontage der Anlagen in Leverkusen auf der Tagesordnung. Danach der Umbau der Fabrik und der Neuaufbau der Anlagen (Zeitfenster 2007, 2008, 2009).



Klappt alles werden wir am Ende in der Lage sein Forschung zu betreiben, Technologie und Know How zu internalisieren und Fotomaterialien in Kleinstserien selber herzustellen.



Solange es geht werden wir aber keine komplette eigene Produktion am Standort fahren sondern so viele Teilbereiche wie m?lich outsourcen und die Anlagen haupts?hlich zu Forschungszwecken, zur Emulsionsherstellung oder zur Qualit?skontrolle nutzen, erg?zt durch Lagerung, Konfektionierung und Vertrieb am Standort.

Da keiner weiss wie es in Zukunft aussieht halte ich es f?r absolut unverzichtbar zumindest theoretisch (und sei es zu derzeit noch v?lig unrealistischen Kosten) in der Lage zu sein selber zu produzieren.

Falls alle Contracter wegbrechen sollten, m?ssen wir eben selber ran.



Wir wollen einen hohen Qualit?sanspruch durchsetzen und mit den ersten Produkten die aus dem Projekt erwachsen sofort ein nahezu Konkurenzloses Qualit?s-Niveau vorgeben.

Die Produkte werden nicht billig sein, sollen sich aber im Rahmen der Alternativen am Markt bewegen.



In einem ?berschaubaren Zeitrahmen ist es geplant Produkte auf den Markt zu bringen, die nahezu identische Eigenschaften aufweisen wie folgende bekannte Produkte sie hatten:



Agfa MCP (Timeline August-November 2007, neuer Name: MCP)

Agfa MCC (Timeline April 2008, neuer Name: MCC)

APX 100 (Timeline Herbst 2008, neuer Name: ADX 100)

APX 400 (Timeline Herbst 2008, neuer Name: ADX 400)

APX 25 (Vorsichtige Planung f?r 2008, neuer Name: ADX 25)



Der Aufbau der Manufaktur und die Produkteinf?hrung k?nen parallel laufen, da alle Anlagen und Maschinen baugleich doppelt vorhanden sind. Einmal bei ADOX und einmal bei den ehemaligen Agfa Leuten. Es wird sp?er m?lich sein an beiden Standorten zu produzieren.



Was die Spekulationen um eine m?liche Produktion ?nlicher Materialien bei Gevaert betrifft kann ich nur sagen, dass man nach allen mir vorliegenden Informationen dort nicht in der Lage ist APX Filme herzustellen. Nat?rlich kann die Agfa in Belgien Schwarzweiss Filme machen. Und was immer sie f?r wen auch immer machen wird sicherlich von hervorragender Qualit? sein. Es w?rde mich aber schon sehr wundern wenn es ein APX identischer Film ist.

Warten wir?s mal ab. Gegebenefalls haben wir eben gutes aus Mortsel und gutes aus Berlin.



Ich hoffe, dass vor diesem Hintergrund m?lichst viele Kunden dem Agfa Material treu bleiben, sich derzeit ?ber die g?nstigen Angebote aus der Konkursmasse freuen und sp?er bereit sind einen fairen Preis zu bezahlen und so die langfristige Sicherung der Versorgung mit zu unterst?tzen.



Gr?? sendet und ein sch?es Wochenende w?nscht,



Mirko



[url="http://www.zfaph.de"]FOTOMANUFAKTUR WEBSEITE[/url]
Zitieren
#2
Hallo Mirko,



ZFAPH? Da musst Du Dir aber noch was einpr?sameres einfallen lassen. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt='Rolleyes' />
Zitieren
#3
Petzi,



da hast Du sicher recht. Die Manufaktur wird auch unter ADOX-FOTOWERKE bzw. ADOX Microcoating betrieben werden.

Die Webseite welche ich oben kurz verlinkt habe ist eigentlich haupts?hlich f?r das Zentrum f?r analoge Photografie, welches in das Geb?de in der ersten Etage integriert werden soll.



Erreichen kann man die Webseite zuk?nftig dann auch unter www.mietlabor.de und anderen URL?s.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#4
Hallo!



Gute Nachrichten! Da kann man dir eigentlich nur alles Gute w?nschen. Was wird eigentlich das Zentrum f?r analoge Fotografie?



Thomas
analog rockt.

VFDKV #252
Zitieren
#5
Hallo Mirko,



habe schon lange keine so gute Nachrichten mehr geh?t. Ein gro?s Kompliment f?r Deine unternehmerische Tatkraft!



Wie werden denn die Konfektionierungen der "APXe" aussehen? Neben 135 und 120 auch Planfilme? Das w?e super.





Gr?? CP
Zitieren
#6
CP,



selbstverst?dlich wollen wir, wenn schon in Eigenregie prodiuziert wird, m?lichst ein Vollsortiment anbieten.

Das ist alles eine Frage der Organisation und wie man herangeht.

Nat?rlich h?te auch die Agfa weiter gewinnbringend Planfilme herstellen k?nen.

Da die aber (zum Zeitpunkt der Einstellung des Planfilmes) noch gen?gend fetterer Wiesen zum beweiden hatten, wurde scheinbar "unwichtiges" lieber eingestellt und sich auf lukrativeres konzentriert.

Das war aus unternehmersicher Sicht eines Weltkonzerns nicht unbedingt eine falsche Entscheidung denn ?ber 1000 Mann f?ttert mann nicht durch mit dem Verkauf von S/W Planfilmen.....

Wir w?en von der Kapazit? her gesehen gar nicht in der Lage eine solche fette Wiese zu beweiden und konzentrieren uns nur auf unseren, kleinen, ?berschaubaren, Teilbereich des Marktes.

Unser Ansatz ist von klein nach mittel und nicht von sehr gro?herunter.

Als kleines Startup ist man von der Natur aus flexibler und freut sich ?ber jede Nische in der man erfolgreich etwas dazuverdienen kann.



Thomas,



die Fabrik in Bad Saarow ist relativ ger?mig. Die Idee ist einen Teil der R?mlichkeiten abzutrennen und einer zweifachen Nutzung zuzf?hren. So ben?igen wir z.B. die Fotolabore f?r die Produktion nur sporadisch.



Am Wochenende und unter der Woche nach Absprache wollen wir Produktunterst?tzung in Form von Anf?gerkursen, Laborvermietung usw. anbieten.



Dazu planen wir regelm?sige Highlights wie z.B. einen Kontaktpapier-printing Kurs mit Michael Smith/Paula Chamlee oder Fine Art Workshops mit Wolfgang Moersch und ?nliche Veranstaltungen.

Auch historische Prozesse wollen wir "beleben".

Nicht zu vergessen nat?rlich alles rund um das Thema Selbstherstellung von Fotoemulsionen direkt in unseren Laboratorien.



Bad Saarow eignet sich dazu als Standort in hervorragender Weise. Die Anbindung an den Sch?efelder Flughafen (zuk?nftig Berlin Brandenburg International) ist von der Fahrtzeit k?rzer als bis in die Innenstadt, Der Regional Express ?ber F?rstenwalde ben?igt knapp 50 Minuten vom Alexanderplatz bis zu Fabrik und die Infrastruktur von Bad Saarow ist perfekt auf ?ernachtungsg?te eingerichtet, mit einem umfangreichem Begleitangebot (Segeln, Welness, Golfen, Reiten uvm.).



Gr??,



Mirko
Zitieren
#7
Hallo Mirko,



gibt es dann auch APX400 als Planfilm. Das w?e super! APX400 in Rodinal war, bzw. ist meine Lieblingskombi.

W?e klasse wenn es den in 4x5 g?e.



Gr??

Heinrich
Zitieren
#8
Hallo Heinrich,



da gilt die selbe Aussage wie oben.

Nat?rlich w?rde ich gerne allen Kunden m?lichst alles anbieten und wir werden auch alles tun dieses Ziel, unter Ber?cksichtigung der Rentabilit? bei einem marktf?igen Preis, zu erreichen.



Oder anders ausgedr?ckt: Wenn es sich irgenwie rechnet dann machen wir das.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#9
[quote name='Petzi' post='9498' date='06-05-07, 15:31 ']Hallo Mirko,



ZFAPH? Da musst Du Dir aber noch was einpr?sameres einfallen lassen. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt=':ph34r:' />[/quote]



Wieso? ZFAPH=Zum Fotografieren Alles Parat Herrgottnochmal

Duck und wech
Zitieren
#10
Hallo Mirko,





hat sich in dieser Sache schon etwas getan?





Viele Gr?? CP
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste