Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Easy Lith
#1
Hallo,



ich m?hte in der Duka gern mal Lith probieren.

Nach diverser Recherche wird oft von Moersch das Easy Lith Set empfohlen.

Da wird ein Entwickler "A" und "B" erw?nt die man 1:1 mischen soll.

Was hat dies zu bedeuten?



Hat jemand schon mal Lith mit Baryt Forte Polywarmtone gemacht?



Danke.



Gruss Reiko
Zitieren
#2
Hallo Reiko,



frag doch einfach mal Wolfgang Moersch direkt. Er hat keine Angst vor dem Telephon, leistet besten Service und steht -wenn er nicht gerade mit Frau und B?gern besch?tigt ist oder schl?t- fast rund um die Uhr zur Verf?gung.



Die Rufnummer entnimmst Du geschickterweise seiner eigenen Homepage:-)



Ach so: Lith-Erfahrung mit PW14 habe ich. Recht h?bsch, nett und wie gew?nscht. Allerdings mit Selbstans?zen, nicht mit Fertigchemie. Deshalb bringt Dir das nicht wirklich etwas.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
Hallo Reiko,



Lith mit polywarmtone gef?lt mir richtig gut, allerdings habe ich

das Papier vor ca. 3-4 Jahren gekauft und ich habe geh?t, dass

es inzwischen etwas ge?dert worden sei - aber genau wei?ich

das auch nicht...



Ansonsten ist Easy Lith recht einfach in der Anwendung.

1:1 bedeutet halt, dass du von den zwei Konzentraten A und B

jeweils die Gleiche Menge nimmst (z.B. jeweils 20ml), das Ganze

mischst und mit Wasser (z.B. 1,6 Liter) verd?nnst.



Die angegebenen Mischungsverh?tnisse f?r den Entwickleransatz

beziehen sich immer auf die Konzentratmenge A+B, also im obigen

Beispiel h?te man 40ml Konzentrat mit 1600ml Wasser gemischt,

was einem Ansatz von 1:40 entspricht. Nach meinem Empfinden

ist 1:40 ein recht guter Ausgangspunkt. Damit bekommt man schon

recht h?bsche Ergebnisse und kann von da aus weiter probieren.



Das ganze Thema ist sowieso ein extrem weites Feld, das wirst du

auch noch bemerken. Du kannst eigentlich nur durch Probieren die

f?r dich brauchbare Kombination aus Belichtungszeit, Verd?nnung,

und Entwicklungszeit herausknobeln. Und wenn du die Kombi einmal

hast, wirst du merken, dass sie beim n?hsten Bild wieder nicht

hinhaut, da sich der Entwickler selbst st?dig ver?dert (verbraucht).

<img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt=':lol:' />



Aber nur zu, ist wirklich eine geile Sache, wenn es dann doch mal

richtig klappt und man das Bild auch noch zeitig und schnell genug

aus der Br?he gerissen hat <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />



und noch ein paar Tips:

- Kontrast und Bildwirkung werden sehr deutlich durch die Belichtungszeit

beeinflusst. Also grad am Anfang ruhig sehr viel mit einem Negativ

rumprobieren, um ein Gef?hl f?r die ganze Sache zu bekommen.



- Bei den oft n?igen sehr langen Belichtungszeiten (mehrere Minuten)

auf einen festen Stand des Vergr?erers achten. Bei so langer

Zeit "hopst" man selbst schon mal bisschen hin und her und da muss

dat Ding stehen wie ne Eins, damit nix unscharf wird.



- beim Entwickeln nicht verzweifeln, es dauert grad bei den h?eren

Verd?nnungen sehr lange, bis da mal was zu sehen ist. Gedult! <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/biggrin.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />

Und dann geht alles ganz schnell - sobald die ersten Spuren zu sehen

sind, ganz genau hingucken und aufpassen, dass einem das schwarz

nicht total zusuppt.... Wenn du denkst, es ist gut, dann schnell raus

mit dem Bild und ins Stoppbad geschmissen!



- Ansonsten auch mal andere Papiere probieren, jedes hat da seine

ganze eigenen Effekte. Ich mag z.B. auch das Fomatone MG sehr

gerne - wird nur wenig k?nig und bringt herrliche Farben:

Schatten lila, Mitten orange und die Lichter ockerfarben. Aber kommt

nat?rlich immer auf das Motiv an...



Also dann viel Gedult und Erfolg

Henryk
Zitieren
#4
Hallo Reiko,



Wenn du dir eine kleine Probepackung Easylith kaufst (gibt's bei Mirko zu einem sehr anst?digen Preis), kommt eine Anleitung mit, ein Meisterst?ck in Sachen Klarheit und Genauigkeit. Da steht genau, in welchen Mischverh?tnissen du mit Easylith auf Polywarmton printen kannst, und wie das Ergebnis aussieht. Ich habe Lithprinten haupts?hlich anhand von den Datenblaettern von Moersch gelernt, und das will bei einer derart komplexen Technik was sagen...



Viel Spass,



Samuli
"No photograph ever was good, yet, of anybody - hunger and thirst and utter wretchedness overtake the outlaw who invented it! It transforms into desperadoes the meekest of men; depicts sinless innocence upon the pictured faces of ruffians; gives the wise man the stupid leer of a fool, and a fool an expression of more than earthly wisdom." (Mark Twain)



http://www.samuli-schielke.de/foto.htm
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste