Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Silberpreis
#31
der Ur-thread ist aus dem Jahr 2006, damals stieg der Preis von ca. 6 USD auf 12 USD. In letzter Zeit fiel der Preis von 35 auf 24.
Zitieren
#32
Klickt doch einfach nochmal auf meinen ersten Link.

Wir kommen von 6-7 Dollar je Feinunze und sind aktuell auf "nur" 27 Dollar "gefallen".

Viele Rohstoffpreiserhöhungen der letzen Jahre konnten nicht mehr auf die Preise umgelegt werden mit der Folge, dass alle Hersteller bei Vollkostenkalkulation empfindlche Verluste einfahren.

Kodak versucht sein analog-Geschäft gerade zu verschenken und bündelt es an irgendwelche anderen mit Tafelsilber behafteten Geschäftsbereiche. Bisher ohne Erfolg. Fotokemika hat unlängst freiwillig aufgegeben. der Rest von Ferranai wurde letztes Jahr abgewickelt. Wir mussten unseren Verpackungshersteller kaufen, Ilford seinen Patronenhersteller und ganz aktuell hat der letzte Hersteller eines weiteren sehr wichtigen Vorproduktes aufgegeben.

 

Die Ursache dafür liegt nicht in der Rückläufigkeit der Verkaufszahlen sondern in der Kombination aus steigenden Produktionsmosten aufgrund rückläufiger Verkaufszahlen und dem Unvermögen der Hersteller die Preise im notwendigen Rahmen anzuheben.

Wir liegen immer noch unter dem Preisniveau der 80iger und frühen 90iger Jahre.

Dieses ist möglich aufgrund der erheblichen Überkapazitäten auf der Produktionsseite die einen starken Porduktionskostenanstieg für die Produktion von Untermengen zur Folge haben (man kann eine Gießstrasse nicht nach unten skalieren) in Verbindung mit einer Erwartungshaltung auf der Konsumentenseite wie die oben geäußerte.

 

Eine der beiden Variablen muss sich ändern (also entweder das Preisniveau oder das Produktionsniveau).

Was die Konsumentenhaltung angeht bin ich weniger optimistisch, wofür dieser Beitrag nicht zuletzt einen Beweis darstellt.

Da das Produktionsniveau jeweils pro Hersteller einzeln betrachtet werden muss, ist die logische Konesequenz eine weitere Konzentration des Restmarktes auf weniger (die wirtschaftlich stärksten) verbleibenden Hersteller.

 

Viele Grüße,

 

Mirko

Zitieren
#33
Zitat:Klickt doch einfach nochmal auf meinen ersten Link.

Wir kommen von 6-7 Dollar je Feinunze und sind aktuell auf "nur" 27 Dollar "gefallen".

Viele Rohstoffpreiserhöhungen der letzen Jahre konnten nicht mehr auf die Preise umgelegt werden mit der Folge, dass alle Hersteller bei Vollkostenkalkulation empfindlche Verluste einfahren.
 

zumindest beim Papier scheint das mit dem Kosten auf die Preise umlegen ja geklappt zu haben... und da kosteten Multigrade IV, MCP und Adox Easyprint auf einen Schlag 25%-50%(zumindest gefühlt) mehr...

Zitieren
#34
25% sind aber leider nur ein Tropfen verglichen mit den Kostensteigerungen auf der Produktionsseite.

 

Mit dem Silber fing alles 2006 an. Damals war das tatsächlich der Grund für erste Preisanhebungen nachdem Fotomaterial vorher 10 Jahre lang im Preis gefallen war. Es ist heute (Inflations und Wohlfartsbereinigt) immer noch nicht wieder so teuer wie es war als der Markt noch funktioniert hat (bis 1995).

Der leidtragende ist der Hersteller dessen Rohmarge aufgerieben worden ist und die Folge sind die Insolvenzen der jeweiligen Hersteller.

Heute sind noch so viele andere Baustellen dazugekommen, dass das Silber nicht mehr der einzige bedeutende Preistreiber der letzten Monate war.

Silber hat sogar etwas gutes: Es wird noch von anderen gebraucht und deswegen im großen Stil gehandelt.

Die größten Bauchschmerzen bereiten uns derzeit die Produkte, die ausschließlich für die Fotoindustrie hergestellt werden.

 

Viele Grüße,

 

Mirko

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste