Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Adod Chm (400)
#1
Hallo Fotoimpexer und Impexfans,



als Freund klassischer (Reportage-) Filme m?hte ich mir eine gr?ere Menge CHM 400 (KB und Rollfilm) in den K?lschrank legen. Habe bei Mirko schon mal 2 St?ck zum testen bestellt und mu?e feststellen, dass meine EOS 30 sehr schwerg?ig zur?ckspulte und trotz anderweitiger Programmierung der Film komplett in der Dose verschwand. Ist bei anderen Filmen nie vorgekommen.



Wie ist den die Konfektionierungsqualit? der Ware?? Hin und wieder lie? man etwas ?ber Telegrafendr?te und Lichteinfall bei den 120ern. M?hte ungern den K?hlschrank mit Filmen voll haben, die mich ?gern!!!



Besten Dank und Gr??,



Paul.
Zitieren
#2
Autsch, soll nat?rlich "ADOX CHM" und "Qualit?sprobleme" hei?n... ist halt schon fr?h am Morgen...
Zitieren
#3
Hallo Paul,



da?der Film komplett in der Patrone verschwand, d?rfte nicht am Film liegen.

Wenn Du "Filmzunge au?n" eingestellt hast, ist es wichtig, beim R?ckspulen eines der "Kreativprogramme" eingestellt zu haben - ansonsten wird das n?lich von der Kamera ignoriert. Zumindest ist das bei der EOS50 so.



Gru?

Andreas
Zitieren
#4
Hallo Paul,



weisst Du ?ber diese ganzen Ger?chte wundere ich mich auch etwas.

Fakt ist dass bis heute noch kein einziger dieser angeblich verkratzen Filme hier aufgetaucht ist und ich auch bisher selber kein solches Exemplar bewundern konnte.



Wie sieht denn dein Film aus ? Hast Du ihn schon entwickelt ?



Ich glaube wirklich dass das ganze mehr damit zu tun hat dass wir hier ein gutes Produkt zu einem super Preis am Markt haben und Mitbewerber m?licherweise Absatzprobleme haben und jetzt Ger?chte streuen.



Falls wirklich irgendwo Filme schon vor der Belichtung verkratzt sein sollten w?rde ich die gerne sehen denn dann kann ich in der Produktion reklamieren und die Sache abstellen.



Dieses Ilford Roh-Material ist doch viel robuster als z.B. efke 25 oder 50 und diese Filme sind jetzt seit 1972 am Markt. Wenn wirklich jeder zweite Film verkratzt w?e wie es einige Leute in gewissen Webforen behaupten dann w?e die Firma und alle Ihre Vertriebspartner doch l?gst weg vom Markt.



Was die Patrone betrifft so ist die derzeitige Charge in spanischen DX codierten Patronen und hat somit die gleiche Qualit? die UP400, unsere Profilme und alle efke Filme seit 1990 hatten.

Das hat den Vorteil dass man in kleinen Serien von Hand flexibel einspulen kann und dass die Patronen hinterher noch wiederverwendet werden k?nen f?r selber Film einspul-Geschichten.

Die Patronen sind aber etwas bockiger als die aus Fernost welche f?r die gro?n Maschinen produziert werden.



Wir haben aber vor diese Qualit? zu verbessern und in diesem Zusammenhang eine vollautomatische Konfektionierung mit Qualit?spr?fung eingef?hrt. Erste Filme aus dieser Produktion erwarten wir im Dezember/Januar weil wir erst die Lieferung der Patronen abwarten m?ssen.

Der Nachteil ist jedoch dass die Patronen dann nicht mehr DX codiert sind was z.B. bei Deiner vollautomatischen Kamera dazu f?hren kann dass der Film ganz in die Patrone gezogen wird und von Dir verlangt die Filmempfindlichkeit manuell einzustellen.



Das l?st sich jedoch nicht vermeiden weil dieser Vollautomat f?r Mengen gebaut wurde wo man mit den Ohren wackelt wenn man das h?rt und folglich ist die Mindestabnahmemenge f?r Patronen in Millionen St?ck bemessen. jeweils eine Million 25, 50, 100, 125, 200, 400 ASA etc ist nicht drin.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#5
Hallo Mirko,



danke f?r die Antwort. Meine zwei CHM?s hatte ich im M?z bei euch bestellt und letzte Woche entwickelt. Waren tadellos. Rollfilme hatte ich bis jetzt keine.



Die Filmempfindlichkeit an der KB Kamera von Hand einzustellen sollte wirklich dass allerkleinste Problem sein. Der Preis ist fair und wenn die Konfektionierung in Ordnung ist und beim 120er die Gefahr des Lichteifalls nicht gr?er ist als ?blich, ist das mein Film.



Werde einfach mal so 20 St?ck bestellen und ausprobieren.



Gr?? nach Berlin...
Zitieren
#6
Hallo Mirko,



Zitat:Der Nachteil ist jedoch dass die Patronen dann nicht mehr DX codiert sind was z.B. bei Deiner vollautomatischen Kamera dazu f?hren kann dass der Film ganz in die Patrone gezogen wird und von Dir verlangt die Filmempfindlichkeit manuell einzustellen.



Wenn das bei den St?ckzahlen noch l?ger so bleiben wird - spr?he was dagegen, DX-Aufkleber f?r die Patronen ins Programm zu nehmen und separat zu verkaufen, f?r die Leute mit den automatischen Kameras? W?rde auch f?r andere Filme helfen.



Philipp
Zitieren
#7
Hi Phillip,



haben wir alles schon bedacht. Aber hast Du dir mal den Preis f?r die Dinger angesehen ?

Da kommt es billiger gleich Ilford zu kaufen <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



Gr??,



Mirko
Zitieren
#8
Paul,



zum 120er und Thema Lichteinfall habe ich schon einiges geschrieben.

Es ist bestimmt m?lich dass Unterschiede in der Lichtsicherheit ziwischen ADOX, Kodak oder Agfa (und m?licherweise auch Ilford- aber das w?rde mich ehrlichgesagt wundern weil sie dasselbe Schutzpapier benutzen wie wir) bestehen.



Ein wenig Lichteinfall am Rand ist fast immer bei ADOX Filmen und war auch immer bei Foma und efke Filmen. Wenn man aber die n?ige Vorsicht walten l?st und den mitgelieferten schwarzen Container einsetzt l?st sich das ganze so minimieren dass der Film einwandfrei verwendet werden kann.



Teste mal am besten selber.



Meistens h?gt das Problem damit zusammen dass der Film nach der Belichtung nicht ganz fest auf die andere Spule gewickelt worden ist- dann ist nat?rlich die Gefahr sehr gro?da?der Lichteinfall bis ins Bild geht. Das muss man dann unbedingt abstellen.



Bei fest gewickleten Filmen und Filmwechsel im Schatten und Benutzung des mitgelieferten Containers funzelt es etwas am Rand rum aber geht nicht ins Bild.



Gr??,



Mirko
Zitieren
#9
Moin,



bei der ganzen Diskussion um die DX-Kodierung sollte man bedenken, dass es hier um Schwarzwei?ilme geht. Deren Empfindlichkeit h?gt ja zu einem guten St?ck vom verwendeten Entwickler ab und liegt meist deutlich unter der Nennempfindlichkeit. Man muss also in fast allen F?len trotz Kodierung die gew?nschte Empfindlichkeit manuell an der Kamera einstellen.



Tsch?ss

Frank
Zitieren
#10
Probleme hatte ich mit dem Material von Fotoimpex noch nie, Wobei ich die "neuen" Adox Filme ausschlie? da ich sie noch nicht verwendet habe. Weder war der Kleinbildfilm st?riich noch hatte es Lichteinfall beim Rollfilm gegeben. Ob und im welchen Patronen konfektioniert wird ist mir egal. Meine verwendeten Kameras haben bis jetzt alles klaglos verdaut.

Gru?Matthias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste