Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Drall Bei Adoxpapieren
#1
Hallo,



ich habe jetzt mal Adox Easy Print Vario Classic PE und Polywarmton PE ausprobiert. Die Papiere mag ich recht gern, aber beide haben leider einen sehr starken Drall bei den kleineren Gr?en, mit Emulsion nach au?n, ansonsten k?nte man es einfach ?ber die Tischkante ziehen. Das Papier wellt sich in der Schale, und man braucht entweder mehr Chemie (2 Liter f?r 13x18 in einer 24x30-Schale) oder mu?das Papier st?dig niederhalten. Ich habe den Eindruck, da?das Papier "innen" von der Rolle kam und/oder da?die schwarze Lichtschutzt?te zu gro?war, so da?es in der Packung eng wird.



Ist das bei den Adoxpapieren generell so? Kann ich den Drall irgendwie ausgleichen? Ansonsten w?rde ich es bei weiteren Bestellungen ausklammern, denn das Papier ist sch?, aber die Verarbeitung doch etwas nervig.



Philipp
Zitieren
#2
Hallo Philipp

Das Genaugleiche habe ich auch erfahren. Das Papier Adox Warmton hat einen wundersch?en Bildton. Genau das, was ich gesucht habe. Aber das Papier 24x30 ist in die Schachtel gezw?gt und (vielleicht dadurch) stark gebogen.

Am meisten hat mich aber die kleine Schachtel genervt. Warum kann man die Schachtel nicht in L?ge und Breite je 1 cm gr?ser machen? Die Konkurenz kann das n?lich auch. Es ist n?lich ein ?gerliches Gefummel mit der zukleinen Schachtel und der grossen T?te. Vielleicht hat Mirko ja eine L?ung daf?r :-)

Denn missen m?hte ich das Adox Warmton bereits nicht mehr :-)

Gruss

Martin
Zitieren
#3
Hallo Philipp,



was f?r einen Vergr?erungsrahmen nimmst Du? Selbst bei st?rischem Papier (altes Orwo-Rollenbaryt kartonstark) habe ich mit meinen Versamasks n?lich keine Probleme. Papier, das sich emulsionsseitig nach au?n wellt, kommt umgekehrt in die Schale, Zange in der Mitte drauf und Ruhe ist.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#4
Hallo Franz,



mein Rahmen (ein uralter Dreimasken-Stahlrahmen, Hammerschlaglackierung und so) ist unkritisch, da wird es plangehalten. Mit 24x30 oder so in dem Rahmen habe ich es noch nicht probiert.



St?en tut's mich in der Schale. Es kr?mmt sich mit der Emulsionsseite nach au?n. Wenn ich's mit der Emulsionsseite nach oben lege, kommt die Mitte hoch, dann mu?ich in der Mitte eine Zange auf der Emulsion liegenlassen, was mir irgendwie nicht so gut gef?lt - die Chemie sollte schon ?berall hinkommen. Am Rand niederhalten geht nicht so gut, weil dann der andere Rand hochkommt, man braucht also zwei Zangen, und dann agitiert es sich schlecht. Mit der Emulsion nach unten kann ich zum einen die Entwicklungsergebnisse nicht sehen, zum anderen mu?ich auch Zangen auf beide Kanten legen.



Gut, das ist jetzt nicht sehr dramatisch, aber unbequem halt; wo ich anderes Papier einfach reinschmei?n, bi?hen agitieren und warten kann und die H?de freihabe, mu?ich hier die ganze Zeit niederhalten. Normalerweise w?rde ich halt einfach mehr Chemie nehmen, aber ein 13x18-Bogen wellt sich um drei bis vier Zentimeter, das hat in meinen 24x30-Schalen dann schon Planschbeckencharakter. Wenn zumindest der Kasten ein paar Millimeter gr?er f?r Papier & T?te w?e, w?e schon viel gewonnen, dann w?rde es sich wahrscheinlich schon weniger kr?mmen.



Philipp
Zitieren
#5
Hallo Philipp,



Emulsion nach unten, zwei Zangen auf die Kante und gut ist es. Alle Jubeljahre mal die Schale bewegen langt zu - zur Gewissensberuhigung, der Entwicklung ist es eher egal.

Da Papier bekannterma?n:-) ausentwickelt wird, braucht Dich der Entwicklungsfortschritt nicht zu interessieren. Du probierst einmal aus, nach wieviel Minuten sich nichts mehr tut und nimmst dann diese Zeit. Damit bist Du v?lig auf der sicheren Seite.



Zwei Zangen sind kein Genickschu? Agitation eher irrelevant und au?rdem w?ben sich bestimmte Baryt-Sorten schon seit Jahrzehnten wesentlich st?ker. Ebenfalls, ohne da?die Benutzer damit gleich Herzattacken erleiden. Agfa Lupex (schon lange nicht mehr am Markt, nehme ich aber gerne f?r 6x9-Kontakte in Hochglanz) w?bt sich als 7x10-Papier locker bis zum Halbkreis.

Es ist nunmal so, da?ein unterschiedlich saugf?iges, mehrschichtiges, System irgendwie krumm wird. Das geh?t zum Spa?im Labor dazu. Und wenn Dir das nicht gef?lt, dann nimmst Du eben anderes Papier (z.B. das Ilford MG IV... aber beschwere Dich dann bitte nicht dar?ber, da?es nicht "knackt").

Immerhin gibt es ja verschiedene Papiere mit unterschiedlichen Eigenschaften. Gottseidank. Auch wenn ich die Einstellung der Agfa-Papiere wirklich bedaure. Egal, gibt's halt in Zukunft (Mirko sei Dank!) gr?ere Lappen nur noch als Baryt. Macht auch nicht viel mehr Arbeit. 1)



Mirko, das war der wenig dezente Hinweis, da?Du -falls mir das Vario irgendwas auf Baryt mit der mir bereits auf PE anderweitig bekannten Emulsion gef?lt- das Zeugs bitte j?rlich als 30,5cmx85m-Rolle verf?gbar haben m?htest:-)



Beste Gr??,

Franz



1): Kommt eh' in die Trommel, braucht zwei Minuten l?ger, fliegt auf die Presse und wird trocken gebacken. Krumm entnommen, innerhalb der n?hsten Woche dann nochmal gew?sert und plan getrocknet. So what? Ein PE-Lappen h?gt Montag morgens st?end vor dem K?hlschrank, wenn ich meine Mittagessens-Tuppersch?ssel da rausholen will. Nerv-Faktor: Bei PE und Baryt gleich hoch.

Oder aber: Baryt in den Rahmen kleben, ein Rahmen - zwei Prints. Vier schaffe ich am Abend, dann pa? das. Ohne Nerv-Faktor in der K?che, die stehen im Bad an der Wand und st?en nicht.
Zitieren
#6
Einstellung der Agfa-Papiere, wie bitte?
Zitieren
#7
Hi Franz,



im Grunde hast du recht, Genickschu?ist es keiner. Habe mir gestern mal wieder die Nacht um die Ohren geschlagen, den Rest des Papiers verbraucht und letztlich ist es dann doch kein Drama und ein sch?es Papier f?r Standardabz?ge.



Ist halt schade, da?die Kartongr?e reichlich knapp bemessen ist (Mirko, h?st du?), so mu?man immer quetschen und das Papier kriegt leicht Knicke. Man hat den Eindruck, die Verpackung w?e von Leuten entworfen worden, die entweder sowieso Rollen verarbeiten oder ihr Papier sofort in Papiersafes umpacken. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



Das mit der Einstellung der Agfapapiere ist mir neu. Agfa-Photo ist zwar mehr oder weniger insolvent, aber das mu?ja noch nichts hei?n, andere Hersteller sind jahrelang insolvent und produzieren trotzdem munter weiter.



Philipp
Zitieren
#8
Hallo,



das mit den Papieren von Agfa stimmt wohl, habe auch so was gelesen, also ist meine Frage oben, bei der ich vergessenhabe zu unterschreiben ad acta gelegt.



Roland
Zitieren
#9
Hallo Roland,



eben. Morgen sollen die -noch- Besch?tigten bei der Agfaphoto dann erfahren, welches "Sanierungskonzept" greifen wird und ob sich ein Herr Sill mit seinen Pl?en durchsetzen konnte.



??rst interessant fand ich die Pressemitteilung mit dem Dementi, da?absolut keine Dienstleistungsvertr?e aufgek?ndigt wurden. Besonders interessant nach einem Anruf in der Marketingabteilung dieses Chemieparks und der dabei enthaltenen Frage nach ihren Hauptkunden f?r silberbelastete/silbergef?rdete Abw?ser.

Eine der zwei Parteien hatte offenbar keine Ahnung, was sie da sagt. War das jetzt brav genug formuliert?



Beste Gr??,

Franz
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste