Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meopta Meograde Bedienung?
#1
Hallo!



Bin dzt. am ?erlegen, ob ich nicht f?r meinen Magnifax 4 einen Meograde-Kopf statt des derzeitigen Color3-Kopfes besorgen soll. Grund: es ist einfach l?tig, wenn man bei jedem Gradationswechsel einen neuen Probestreifen erstellen mu?(ja, ich wei? es gibt acuh andere M?lickeiten - aber da m??e ich f?r alle meine verwendeten Papiere erstmal ein Tabelle mit den Werten f?r Y und M erstellen...).



Was ich nun gerne Wissen w?rde: wenn man Meograde die Gradation wechselt, bleiben dann die Belichtungszeiten einigerma?n konstant (?nlich wie bei Verwendung von Ilford Multigrade-Filterfolien; da?es je nach Papier zu kleineren Abweichungen kommen kann, ist mir schon klar), oder mu?man (mit der Dichteblende?) doch wieder korrigieren (und zuvor eintesten)?



W?rd mich ?ber Infos von Meograde-Benutzern ?ber ihre Arbeitsweise freuen!



Gr??,



Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#2
Hallo Roman,



bei diesen ganzen MG-K?fen ist die "Konstanz" nur auf eine einzige Graustufe beschr?kt. So gesehen bringt das Ding nicht viel, wenn Du weniger Probestreifen machen willst.

Die Papierabh?gigkeit bleibt bestehen, Eintesten auf Papiere auch, weil *der* Grauton ja von keinem Papier *so* getroffen wird.



Deshalb habe ich mir einmal den Aufwand der Eintesterei mit dem Farbkopf gegeben (ein Graukeil ist da echt sexy:-) und bestimme seitdem meine "Zielgradation" nicht am Rechenschieber, sondern so, wie es mir ungef?r pa?: Print gef?lt mir nicht: Warum? Naja, ein wenig h?ter machen, dann geht das. Und das ist unabh?gig vom Papier. Teststreifen-Erstschu? "Gradationsbestimmung" mit Trialux bei Wei?icht, Filter rein, Zeit bestimmen, Teststreifen +/- 1 Blende. Dann wird entschieden, wie es im Vollformat geht. Meist pa? das dann schon (wenigstens f?r die Verwandtschaft). Zumindest hat es gerade eben gepa?:-)))



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#3
Danke, Franz, schon klar, da?es mit eintesten und nem guten DuKa-Beli (hab ich aber nicht...) auch geht, und da?sich Konstaz bei Belichtungszeiten nur auf einen Grauwert beziehen kann, ist mir auch klar...



Aber trotzdem nohmals die Frage: bleibt beim ?dern der Gradation am Meograde-Kopf die Belichtungszeit ann?ernd gleich (so, wie wenn man z.B. einen Nr. 1 gegen einen Nr. 3 Filter bei Ilford-Multigrade-Filterfolien tauscht), oder mu?man da einen Wert mit dem Graufilterrad korrigieren? Der FotoImpex-Katalog ist in der Hinsicht nicht so aufschlu?eich...



Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#4
Hi Roman,



bei der Frage kann ich Dir nicht weiterhelfen. Ich habe seinerzeit entschieden, keinen Opemus-6 mit MG-Kopf zu nehmen, sondern nach einem Farbkopf f?r den 5er zu suchen. Bin f?ndig geworden und zufrieden. (Au?rdem h?t ja bekannterma?n der Trend zum Zweitvergr?erer an, mittlerweile steht f?r KB hier ein Durst mit Buntkopf und Mischbeleuchtung).



?rigens: Du als Weinviertler: Dem anderen Roman sein Bekannter -Franz Keip- macht einen sau-leckeren Mosel-Riesling. So richtig lecker f?r den Sommer: Relativ wenig Alkohol, frisch, trocken ausgebaut, wenig S?re. Falls das mit DD klappt, k?nte Roman evtl. etwas mitbringen (ich zumindest melde da schonmal Bedarf an).



Trialux kommt auf ungef?r 100,- Valuta-Schillinge, als "Sixtolab" gehen die ab und an g?nstiger weg. Der "Trialux" von Kaiser schaltet nur 500W, die ?teren Varianten 1000.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#5
[quote name='cfb_de' date='Jun 28 2005, 09:54 PM']?rigens: Du als Weinviertler: Dem anderen Roman sein Bekannter -Franz Keip- macht einen sau-leckeren Mosel-Riesling. So richtig lecker f?r den Sommer: Relativ wenig Alkohol, frisch, trocken ausgebaut, wenig S?re. Falls das mit DD klappt, k?nte Roman evtl. etwas mitbringen (ich zumindest melde da schonmal Bedarf an).[/quote]

Wachauer, bitte, Weinviertel ist woanders... Wir sind die Elite, das Weinviertel ist der Plebs unter den Wei?einproduzenten... <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Tongue' />

Wenn's was wird (wobei anfangs Oktober f?r mich nicht wirklich ideal ist, die Chancen stehne h?hstens 50:50, da?ich da kommen kann), neh ich ein Fl?chchen Gr?nen Veltliner von Papi, und noch nen guten Wachauer Riesling Smaragd (so ca. 13& Alk., viiiel Exktrakt, sehr mineralisch, kaum Restzucker, gut ausbalancierte S?re) mit.



Und damit's on-topic bleibt: Nach Trialuxen halt ich auch immer mal Ausschau, aber die kosten halt auch nicht gar soviel weniger als ein Meograde - und dieses Monat gab's nen Bonus von der Firma, deshalb die akuten Kaufgel?ste...



Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren
#6
Zitat:bleibt beim ?dern der Gradation am Meograde-Kopf die Belichtungszeit ann?ernd gleich (so, wie wenn man z.B. einen Nr. 1 gegen einen Nr. 3 Filter bei Ilford-Multigrade-Filterfolien tauscht), oder mu?man da einen Wert mit dem Graufilterrad korrigieren?
[url="http://www.silverprint.co.uk/dark42.html"]AFAIK[/url] mu?man nicht korrigeren.
Zitieren
#7
Danke! Auf Meoptas eigenen Seiten war die Info leider nicht mehr zu finden, da ist nur mehr der Color4ES-Kopf gelistet.



Roman
http://www.pbase.com/romans

-----

Morgens ist es am schlimmsten, da fängt der Tag an.

- Sven Regener
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste