Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe! Trockenflecken
#1
Hi!



Ich habe gestern eifrig entwickelt und mit entsetzen festgestellt, das einer meiner Filme eine "Trockenfleck-Nase" fortlaufend von oben bis unten hat. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />

Kann man was dagegen tun?

Es geht mir mit dieser Frage nicht darum das beim n?hsten mal zu verhindern (ich denke es war einfach noch zu warm am Abend. Ich hatte nicht gr?ndlich genug abgestreift und das Wasser ist einfach zu schnell weggetrocknet. Betrifft eh nur einen Film von 6 und es war das erste mal).



Kann man das irgendwie wieder wegkriegen?



Wie sieht?s jetzt mit "Schadensbegrenzung" aus?

Hat da jemand einen guten Tipp/Erfahrung????



Gruss



M.C.
Zitieren
#2
Hallo Mehmet,



versuche nochmals zu w?sern - ob es gelingen wird, wirst Du dann sehen.



Zur Trocknung folgendes: Schlu?ad in demineralisiertem Wasser, Netzmittelkonzentration gegen?ber den Herstellerangaben eher schw?her.



Ich benutze keinen Abstreifer, hatte damit mal ein unsch?es Erlebniss.



Trocknen am besten im Badezimmer, vorher die hei? Dusche ein paar Minuten laufen lassen und Du wirst niemals wieder Staubprobleme haben.



UND: Filme diagonal ?ber den T?rrahmen o. ? zum Trocknen spannen. Habe den Tipp aus einem Buch, funktioniert einwandfrei, das ?bersch?ssige Wasser l?ft sofort zum Rand des Filmes ab.





Gru?CP
Zitieren
#3
Hi CPD!



Vielen Dank f?r Deinen Ratschlag.

Ich werde nochmals w?sern.



Normalerweise passiert mir sowas nicht, bzw. ist mir noch nicht passiert.

Ich benutze Mirasol (0,5ml auf 1l) und streife ab.

Hierf?r benutze ich auch kein dest. H2O, sondern einfach Wasser aus der Leitung.

Bis jetzt immer mit Erfolg.

Mit Staub hatte ich auch noch keine Malaisse.

Ich war gestern Abend einfach etwas schludrig und habe nicht gr?ndlich abgestreift. Ausserdem hatte ich noch von der Hitze des Tages c.a. 25 grad in meinem "Trockenraum". Ich denke das Wasser ist dann zu schnell weggetrocknet.

Ich gehe mal von einem 1X Erlebnis aus....





Zitat:UND: Filme diagonal ?ber den T?rrahmen o. ? zum Trocknen spannen. Habe den Tipp aus einem Buch, funktioniert einwandfrei, das ?bersch?ssige Wasser l?ft sofort zum Rand des Filmes ab.



Huiiii....

Beim n?hsten mal probiere ich das mal (auch wenn ich?s nicht unbedingt n?ig finde, weil?s im Moment auch so klappt).

Ich hoffe nur, ich denke dran wenn ich wieder in den Raum gehe..... <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/laugh.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />

(man guckt ja nicht immer so genau hin wo man hinl?ft...).



Vielen Dank und



HEITER WEITER



M.C.
Zitieren
#4
Hallo!



Falls nochmals w?sern nichts nutzt, probier, den Film in einem leicht sauren Bad (z.B. Wasser mit einem Schu?Essigs?re/Stopbad) zu baden, um die Kalkflecken zu l?en, und dann zu w?sern und trocknen.



Ich nehm ?brigens seit einiger Zeit kein Netzmittel mehr (da alle, auch bei geringster Konzentration, glegentlich Netzmittelflecken verursachten; am besten war noch Kodak PhotoFlo, das aber kaum mehr zu kriegen ist); letztes Bad is bei mir demineralisiertes Wasser, dann 1 Min. Salatschleuder, und dann trocknen - Flecken kenn ich seither nur vom H?ensagen...



Roman
Zitieren
#5
Hallo Mehmet,



den Raum solltest Du w?rend der Filmtrocknung sowieso nicht mehr betreten. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' />



Das mit dem dem. Wasser ist so: Da wo ich herstamme (S?dwestdeutschland) hatten wir kn?ppelhartes kalkiges Wasser aus dorfeigenen Brunnen, entsetzliche Kalkr?der, w?rend des Studiums Bodenseewasser, ging schon besser, jetzt wohne ich in Dresden und das Wasser ist eigentlich harmlos.



Ich bleibe trotzdem beim dem. Wasser, das ist verglichen zu der Zeit vor f?nfunddrei?g Jahren so billig, da?man sich wirklich keinen Kopf machen mu?



Ich habe angefangen, die eine oder andere Substanz (Umkehrentwickler ...) selbst anzusetzen (befinde mich aber noch in der Experimentierphase) und da hat dem. Wasser den Vorteil, da?man auf die ansonsten erforderlichen Komplexbildner verzichten kann.



Ich f?hle mich dann einfach auf der sicheren Seite - ob es nun notwendig ist oder nicht.





Gru?CP
Zitieren
#6
Hi!



Also, dann werde ich es wohl direkt mal mit einem schuss Essigs?re versuchen.

Das ganze werde ich wohl in einer Schale machen, da ich ihn schon in Streifen habe (ich habe das mit dem Trockenflecken erst beim zerschneiden gemerkt).

Mal sehen wie ich die Streifen am besten zum Trocknen handhabe.

Zitronens?re m?sste eigentlich auch gehen?

Ich wusste halt nicht, dass man einen Film nach der Trocknung noch mal, wie auch immer, "behandeln" kann.



Was das Wasser betrifft:

Ich denke schon, das dest. H2O immer die bessere Wahl ist. Da es bisher immer so ging, habe ich mich einfach nicht bem?ht welches zu besorgen. Da ich auf dem Land wohne ist Tanke, Apotheke etc. immer mit einer Reise zum Mars verbunden <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Big Grin' /> und es wie mein anderes Fotomaterial per Versand zu bestellen ist mir irgendwie zu bl?.

Hab hier eh nur einen Fotoh?dler in der N?e....



Ansonsten halte ich es immer mit dem Spruch:

never touch a running system



So lange es mit eingespieltem "Duo" Mirasol und abstreifen geht.......





Zitat:den Raum solltest Du w?rend der Filmtrocknung sowieso nicht mehr betreten.



Na, soviel R?me habe ich aber dann nicht zur Verf?gung.

Ich entwickel meist in einem Druchgang zwei Filme gleichzeitig. Sind die ersten zwei aufgeh?gt, folgt der n?hste Durchgang.

Dann m?sste ich diese zwei Filme ja in einem anderen raum aufh?gen usf. <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/tongue.gif' class='bbc_emoticon' alt='Tongue' />



HEITER WEITER



M.C.
Zitieren
#7
Hallo Mehmet,



so ?beraus kritisch ist das "Betreten verboten" ja nun auch nicht. Nur st?dig die T?r auf und zu machen, das kommt uncool. Ab und an einen neuen Film dazuh?gen sollte schon gehen (zumindest klappt das bei mir).

Am n?hsten Morgen dann vor dem Duschen die Filme abh?gen, kleinschnippeln und eint?ten (okay, da bin ich ein schlechtes Beispiel, hier h?gen immer noch drei, vier an der T?r).



Ich kann mich Romans Tip mit der Salatschleuder nur anschlie?n. Demn?hst wird mein Netzmittel bei der Baryt-Trocknung aufgebraucht. An Filmen brauche ich es nicht mehr.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#8
Hi!



Klar, das mit den vielen "Trockenr?men" war ja nur ein kleiner Scherz.

Ich habe die T?r da eh immer aufstehen. Ist sozusagen die Waschk?che unten im Keller direkt neben dem Raum in dem ich vergr?sere.

So arg scheint da kein Staub zu wirbeln. Ist jedenfalls noch nie ein Kr?melchen am Film h?gengeblieben.

Den Tipp mit der Salatschleuder hatte ich schon ?ber die Suchenfunktion wg. der Trockenfleckenproblematik gefunden.

Das werde ich echt mal ausprobieren. Wenn?s mir dann behagt, werde ich vielleicht kein neues Mirasol mehr kaufen.



Ist es eigentlich ratsam generell die Photochemikalien mit dest. H2O anzusetzen?

Die Hersteller diverser Entwickler etc. schreiben zwar Leitungswasser sei kein Problem, aber vielleicht...

wer weiss?





HEITER WEITER



M.C.
Zitieren
#9
Hallo Mehmet,



Salatschleuder rulez:-) Noch besser ist aber die offenbar bei Dir ohnehin nebenstehende Maschine geeignet. Falls Deine Waschmaschine es erlaubt, ausschlie?ich "Schleudern" einzustellen, dann geht das darin am besten. Draht durch die Trommel, Filmspule dranr?eln, 1400 Touren und fertig. Der Film ist danach so gut wie trocken. Vielleicht noch 30min h?gen lassen. (Meine bl?e neue Maschine kann das leider nicht mehr. Wurde wohl der "Energieeffizienzklasse" geopfert.)

Achte bei der Salatschleuder auf ein paar Dinge:

- Kurbelmechanik. Gekapselt wg. Abriebgefahr. Seilzug taugt nicht.

- Die Spulen sollten reinpassen. <g>

- Sie sollte v?lig anders aussehen als alle anderen sonst im Haushalt benutzten Salatschleudern. Und irgendwie als "Photo-Teil" *deutlichst* markiert sein.

- Vor der ersten Benutzung in die Sp?lmaschine oder zweimal abwaschen. Beschichtung abwaschen.



Betr. dest. Wasser: Normale Standardsuppen setze ich mit Leitungswasser an, in Industrie-Fl?ssigprodukten sind soviel Komplexbildner drin, da?H?tebereich 3 nicht weiter schockt. Allerdings erkl?e ich damit auch meine Bereitschaft, nach einem Umzug in ein Gebiet "anderen Wassers" s?tliche Zeiten neu einzutesten. So gesehen, w?e dest. Wasser daf?r gut. Ich bin aber zu faul. Meist setze ich einen Eimer in der gew?nschten Temperatur an und arbeite damit durch bis einschl. die ersten drei Ilford-W?serungsschritte.

Beim Selbstansatz nehme ich dest. Wasser, weil ich als Komplexbildner nur "Photocalgon" habe und den ganzen anderen in evtl. Rezepten stehenden Rotz nicht extra kaufen will.



Beste Gr??,

Franz
Zitieren
#10
Zitat:Ich wusste halt nicht, dass man einen Film nach der Trocknung noch mal, wie auch immer, "behandeln" kann.



Ist also kein Problem. Altere Negativen werden manchmal neu gewassert und mit einem Stabilisatorbad (Netzmittel und Formalin 1%) nachbehandelt.



Im weiten Bereich kann man Fotochemie mit dem Leitungswasser ansetzen. Nur bei sehr hartes Wasser kann man besser Demi-Wasser benutzen und das letzte Bad mit dem Netzmittel ist bei etwa hartes Wasser empfehlenswert in Demi (Wasser) zu machen.



Beste Gr?sse,



Fotohuis RoVo



Robert
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste