Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Efke/adox In Emofin
#1
Hallo,



hat jemand unter Euch schon mal die Efkes in Emofin entwickelt? Ich denke vor allem an den Efke 25. Was ist dabei zu beachten?



Tetenal empfiehlt, nicht vorzuw?sern, beim Efke wird es empfohlen. Lichthoschutzschicht in Bad 1 sieht bestimmt nicht sch? aus, andererseits d?rfte die Verf?bung auch keine Nachteile mit sich bringen.



Ich will jetzt mal ein paar Testaufnahmen mit dem Efke 25 machen, Empfindlichkeit 15 - 18 - 21 DIN, evtl. Zwischenwerte.



Wenn hier Erfahrungen vorliegen, bitte ich um Mitteilung! Sind die im Beipackzettel angegebenen Entwicklungszeiten vern?nftig, oder m?ssen diese modifiziert werden? Mit Rodinal beispielsweise belichte ich immer 3 DIN ?ber und entwickle 25% k?rzer; bei Verd?nnung 1:100. ?erhaupt habe ich festgestellt, da?die angegebenen Empfindlichkeiten und Entwicklungszeiten fast nie stimmen - bei mir jedenfalls nicht - um auf ein auf Normalgradation vergr?erbares Negativ zu kommen.



Beim Efke hei? es, er habe seine Empfindlichkeit echt. Das deckt sich auch mit meinen bisherigen Erfahrungen. Aber wie sieht es in Emofin aus? Im Austesten der tats?hlichen Empfindlichkeit sehe ich nicht so das Problem, wohl aber in dem der Entwicklungzeit.





Gru?und danke!



CP
#2
Hallo,



tetenal empfiehlt deshalb nicht vorzuw?sern weil es kritisch ist wie lange genau der Film im ersten Bad bleibt.

Das macht die eigentliche Entwicklungszeit in einer 2 Bad Entwicklung aus.

W?sert mann vor muss der Entwickler erst das Wasser verdr?gen und alles wird ungenauer.

Das mit dem Vorw?sern ist ?brigens nicht bei KB Filmen notwendig.

Es bezieht sich haupts?hlich auf die Planfilme um die "supercoating", die Gelatineschutzschicht, gleichm?sig abzul?en.

Technologisch bedingt kann diese nicht 100% gleichm?sig aufgetragen werden weil die Gelatine hochverd?nnt ist und sehr fl?ssig. L?t man diese nicht vor dem Entwicklen auf, kann es zu ungleichm?siger Entwicklung bei nicht-Tiefen Entwicklern kommen.



Grunds?zlich bringt der Emofin den efke zumindest auf Nennempfindlichkeit manchmal sogar dar?ber.



Er ist so ausgleichend dass auch beim ersten Versuch ein kopierbares Negativ mit der Startzeit herauskommen sollte.



Die Zeiten stammen von tetenal.



Gr??,



Mirko
#3
Ich w?sere trotz anders lautender Tetenalanweisung vor. Den Film rotiere ich 3-4 min.

Das mit der Erstentwicklungszeit ist schon korrekt, da die Zeit f?r den Effke recht kurz ist wirkt sich eine kleinere versehentliche Verl?gerung nicht ganz so heftig aus.

Richtig, dies ist keine besonders exakte Methode aber sie ist praktisch.
#4
Hallo Mirko, hallo Mau,



zun?hst mal herzlichen Dank f?r Eure Antworten. Ich werde es einfach mal testen: RF und PF - mu?ich dieser Tage noch bestellen - und zwar mit und ohne Vorw?serung.



Jetzt aber noch eine andere Frage. Die Entwicklungszeiten sind bei Emofin bei niedrigempfindlichen Filmen ziemlich kurz. Ich werde diesen Sommer wieder mal in der T?rkei sein und m?hte meine Filme auch gleich vorort entwickeln. Bei hohen Temperaturen (24 Grad Celsius ungef?r) werden die Entwicklungszeiten so kurz, da?man auf noch k?rzere Zeiten kommt und ich Angst um die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse habe. Ein Fehler von 20 sec ist bei einer Entwicklungszeit von 6 Minuten vernachl?sigbar, bei 2 Minuten bedeutet er schon einen ordentlichen Prozentsatz. Kann man, um dem gegenzusteurn, mit Wasser verd?nnen? Oder sollte ich gleich zu einem anderen Entwickler (z. B. Moersch Zweibad) wechseln?



Hallo Mau,



ich dachte immer, Emofin solle man nicht rotieren-

Vielen Dank! Gru?CP
#5
Emofin kann man meines Wissens nicht verd?nnen. Man braucht auch die Zeiten nach mehren Filmen nicht anpassen.
#6
Tetenal gibt immer auch Zeiten f?r den 3sec Kipp an. Diese Zeit nehme f?r die Rotation. Rotation hei? bei mir: Ich lege die Dose auf die Tromeln meiner alten Maerz Maschine und lasse sie laufen. Wegen der Temp. habe noch eine Idee: Du k?ntest versuchen die Bewegung weiter zu verlangsamen, z.B. alle 2 min Kippen. Oder ruf mal bei Tetenal an die hatten mal eine Beratungshotline. Die Nummer von denen habe ich nicht mehr aber eine Nr. aus einer alten Beschreibung (040 52145-0) . Ps Die 0 ist wahrscheinlich die Zentrale, wenn?s da nicht so gut funktionier versuch einfach mal eine andere Nummer. .-)

Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste