• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Svema und Tasma Filme
#1
Hallo,



Ich hab in letzter Zeit Angebote f?r diese rusischen Filme entdeckt.

Wenn man nach Informationen sucht wird man nicht richtig f?ndig, hat jemand schon mal damit fotografiert und kann was dazu sagen, wie die sind?

Ich nehme mal an, da?die sich wohl nicht sehr ver?dert haben, also da?auch ?tere Erfahrungen n?tzen w?rden.



Gr?? Paul
  Zitieren
#2
Hallo,



den Tasma kenne ich nicht, zu Svema (FN 64) kann ich dir sagen, da?er sehr sch?e Grauabstufung liefert und relativ gro?n Belichtungsspielraum besitzt.

Allerdings bekomme ich ihn einfach nicht feink?nig und die Verabeitung l?t etwas zu w?nschen ?brig.



Roland
  Zitieren
#3
Hallo Roland,



f?r Svema Foto 65 kann ich dir folende Angaben geben:

8-9 Minuten in R 09 (1+40), oder A 49 unverd?nnt, oder A 49 Verd?nnung 1+1 dann mu?die Entwicklungszeit mit dem Faktor 1,3 multipliziert werden.

Verarbeitung bei v?liger Dunkelheit, oder bei Duka-Schutzfilter ORWO 108, indirekt 0,75m Abstand, 15Watt.

Diese Angaben sind aus einer alten Gebrauchansweisung f?r diesen Film die vom VEB Chemiehandel Potsdam, und dem Heft Schwarzwei?ilm in der Kamera, von Hans Edelmann.
  Zitieren
#4
hallo,



der film w?rde mich auch interessieren. wo kann man den denn bekommen?



gruss



marwan
  Zitieren
#5
Hallo!



Woher du die Filme hier in Deutschland bekommen kannst wei?ich nicht, Marwan, ich kann dir aber sagen, was es als "Fotoplenka" (Photofilm) gibt und etwa kostet und wie der Film wirkt.

Da ich seit ein halb Jahr in Deutschland beruflich zu tun hab und nicht in der Ukraine gewesen bin, ist mein Wissen nicht ganz der aktuelle Stand.

Da w?en von Swema derzeit in KB-Plaste-Patronen FN 64 (19-20?DIN), FN 125 (22-23?DIN) , FOTO 100 (21-22?DIN), FOTO 200 (24-25? DIN) und FOTO 400 (27-28?DIN), das ?dert sich hin und wieder, z.B.entweder man kann FN 125 oder FOTO 100 kaufen.

Alle KB-Filme kosten (in Ru?and oder der Ukraine) etwa 80ct bis 1 EUR, mit 36 Aufnahmen in Patrone.

Weiter es gibt noch 30 und 60 Meter-Spulen, 60 meter kosten da etwa 20 EUR.

(Einen Farbfilm namens DS-100 bietet Svema zwar auch an, aber das stammt von FUJI und den eigenen DS-5 Farbfilm gibt es nur als Laufbildfilm f?r Filmer.)

Dann gibt es als 120 Rollfilm (oder sagt Ihr hier 6x9 Rollfilm), meist den FN 64 und weniger oft den FOTO 100.

Zu letzt gibt es FN 64 als verschiedene Blattfilme von 6x9 bis 30x40, mir f?lt jetzt nur ein, da?ich f?r eine100 Blatt Packung 9x12 zuletzt etwa 15 EUR bezahlt habe.

Optisch wirkt der Film etwa so ?nlich wie ORWO-Film, nur ist ORWO doch deutlich moderner gewesen, das betrifft am meisten. Schutz vor Lichtdiffusion.

Was ich an Swema positiv finde ist, da?du auch sehr ?berbelichten und unterbelichten kann und erh?t trotzdem noch brauchbaren Bilder.

Du hast dabei ein altmodisches Aussehen der Bilder, denn wenn die Lichter Zeichnung haben sollen werden die Schatten auf dem Papier ziemlich dunkel und die Mittelt?e bleiben normal, das ist nat?rlich Geschmackssache.

Was mir auch gef?lt ist, da?die Photos etwas plastisch wirken.

Bestimmt ist der Preis auch ein Argument, denn Kodak kostet auch in der Ukraine rund viermal so viel wie Swema.

Was mir nicht gef?lt ist, da?die Filme nicht immer sehr sch? hergestellt werden, ?ter schon mal Fehler haben und die Entwicklungszeit bei jeder Emulsion ein wenig anders ist.

Au?rdem sind sie wie Roland hier gesagt hat ziemlich k?nig, haben aber doch bei vorhandenem Kontrast ausreichendes Aufl?ungsverm?en.



Die Entwicklungszeiten von oben f?r den Foto 65/FN 64 sind zu lang, die stimmen nur nach alter GOST 65=20?DIN, vor 1981, f?r heute gilt etwa eingepr?te Zeit f?r Swema-Entwickler, bei ID 11 leicht k?rzen, bei A49 Angabe nehmen und bei Negafort (meine Empfehlung) auch Angabe nehmen oder leicht k?rzen.



Es gibt auch noch andere Filme von Swema die aber nicht zum photographieren gedacht sind (Mikrofilm, Kinofilm, Luftbildfilm).

Vielleicht kennst du ja jemanden, der dir etwas mitbringen kann, oder machst mal sch?en Urlaub und kaufst nebenbei Filme.



Oleksander Kiluk



PS: Tasma ist praktisch das gleiche,da es gibt Foto 64 und Foto 125 und einen Super 100 (Foma, l?t gr??n) aber nur Kleinfilm und Blattfilm, die Preise sind ?nlich wie bei Swema .

(Wie diese Englische Versender "retrophotographic" oder so?nlich auf ?ber 2 Pfund pro Patrone kommt ist f?r mich nicht zu verstehen, dort gibt es auch sch? ?berteuert russisches Photopapier)
  Zitieren
#6
Oleksander,



Zitat:Wie diese Englische Versender "retrophotographic" oder so?nlich auf ?ber 2 Pfund pro Patrone kommt ist f?r mich nicht zu verstehen



Die Preise in der Export Preisliste dieser Fabriken sind in etwa 3 mal so hoch wie die Preise f?r lokale H?dler.

Auf Nachfrage erh?t man nur Schulterzucken und einen Spruch wie: "Ihr in Deutschland seit doch reich!" Dazu kommen die Lieferprobleme und erhebliche Fracht und Zollkosten bei kleinen Lieferungen.

Das ist der Grund warum wir weder Svema noch Tasma oder Slavich f?hren.



Retrophotographic verdient an den 2 GBP pro Film nicht viel. Die Verkaufsmengen sind zu gering, der Export Preis zu hoch und die anteiliegen Frachtkosten immens.



Ausserdem d?rft Ihr nicht vergessen dass ein ukrainischer H?dler bei dortigem Preis- und Lohnniveau immer geringere Vertriebskosten hat und u.U. mit nur 10% Brutto-Marge ?berleben kann.

Das ist hier unm?lich. Dazu sind die Nebenkosten einfach zu hoch im Westen.

20% ist gerade zu viel zum Sterben und zu wenig zum Leben.



Der Grund warum Retro den Film anbietet ist einzig und alleine der dem Markt eine weitere Alternative zu bieten. Mit erheblichem Aufwand wird hier ein Papier und Filmsortiment angeboten und importiert welches sonst niemand f?hrt. Daher kommt dieser f?r dich "fiktiev" erscheinende Endverkaufs-Preis.



Gr??,



Mirko
  Zitieren
#7
Hallo,



wenn die situation mit den Preisen so ist, dann kann ich das irgendwie begreifen, aber in Spa? wer hat dann Kapitalismus besser begriffen, die Leute bei Tasma, die das dreifache wollen, oder retrophotographic, das das viele Geld zahlt - Angebot und Nachfrage.

Aber falls es trotzdem noch jemand hier interessiert, habe ich ein gut entwickeltes und vergr?ertes Bild von FN64 gesucht, das meiste was man im Internet von Swema findet ist n?lich technologisch Schrott.





[url="http://www.shuttercity.com/ShowPhoto.cfm?PhotoID=58886"]http://www.shuttercity.com/ShowPhoto.cfm?PhotoID=58886[/url]



Oleksander
  Zitieren
#8
Kleiner Nachtrag



ihr k?nt ja noch in der Galerie mehr Bilder sehen, aber nicht alles schwarzwei? ist Swema, manche sind T-max oder Fuji.

Ich glaube aber der Unterschied ist erkennbar, T-max ist gestochen scharf hat aber auch finde ich eine brutale (mir f?lt kein besseres deutsches Wort ein, entschuldigung) Wiedergabe und Swema ist nicht besonders scharf, hat aber sch? weiche Ton?berg?ge, wenn nicht steht es ja Filmtyp dabei, ich glaube ihr wi? was ich meine.
  Zitieren
#9
Oleksander,

betrifft zwar nicht unmittelbar den Inhalt dieses Threads, aber ich hab grad in Deine Galerie reingeschaut, und da sind wirklich sehr sch?e Bilder drin (v.a. die 'environmental portraits' in Schwarzwei!)

Roman
  Zitieren
#10
Oleksander,



Du empfiehlst Negafort f?r die Svemas, ich habe gerade aus der Ukraine noch "etwas" Nachschub bekommen.

Gibt wirklich gute Negative, sch? feink?nig, wenigstens f?r Svema-Verh?tnisse, und ziemlich scharf, im Grunde so ziemlich das beste was ich bis jetzt hatte.

Allerdings kommt der Film zu steil, meine Tests ergaben, Film (FN 64) eingepr?te Zeit 7 Min, entwickelt in Negafort 6 Min.



19 DIN kopierbar auf weiches Papier aber schon sehr dicht

22 DIN gut auf weiches Papier kopierbar

25 DIN l?t sich fast auf normal kopieren, dann saufen aber die Schatten ab



Soll ich jetzt verk?rzen auf 4-5min, oder bezog sich deine Angabe auf 1+1 verd?nnte Arbeitsl?ung, oder lieber bei 22 DIN auf weich kopieren, ist das russische Papier etwa weicher als im sonstigen Europa.

Jedenfalls sieht mir das aus, als h?te ich ?berentwickelt und gar nicht knapp, wobei eure Svemas anscheinend ziemlich hart werden, wenn man das tut, d.h. dann doch da?pushen nicht m?lich ist, was ich eh nicht vorhabe.

Werde den Negafort mal an anderen Filmen ausprobieren, wie mir scheint, ist der gar nicht schlecht.



Danke Roland



PS: Schon die neuen Preise f?r die Tasmas gesehen, jetzt kosten die nur noch 1,30 - sieht aus als h?te dein Protest wirkung gezeigt
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste