• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Foma 100 / Foma T200
#1
Hallo Forum,



ich suche noch nach einem preisg?nstigen und guten Film mittlerer Empfindlichkeit f?r meine Adox Sport 6x9. Das Objektiv verlangt nach Abblendung bis 11 oder 16 - dann liefert es gestochen scharfe wundersch?e Negative. Belichtung Sunny16 (Tendenz: reichlich). Ich verwende Naturstative - sprich Mauern, Laternenpf?le u. ? Bisher hatte ich sehr sch?e Ergbnisse mit dem XP2, m?hte aber feineres Korn, mehr Sch?fe und selber entwickeln. A49 1+1 und 1+2. Themen Landschaft, Stadt, Menschen.



Frage - welcher von beiden Filmen ist f?r meine Zwecke geeigneter? Hat der T200 echt eine Blende mehr drauf? Das w?e ganz n?tzlich bei f/11. Sonst irgendwelche Anmerkungen dazu?



Gr??

Christian
  Zitieren
#2
Hallo Christian,



du verlangst ein klein wenig nach der "eierlegenden Wollmilchsau".



Ein Film der feink?niger, sch?fer und empfindlicher ist als XP 2- den gibt es nicht vorausgesetzt wir bleiben bei einer standard Entwicklung und beim selben Filmformat.



Es gibt aber entweder sch?fer oder empfindlicher oder feink?niger.



Der grunds?zliche Nachteil beim XP2 ist dass man ihn nicht selber entwicklen kann (.. in S/W Chemie) und damit keine gezielte Kontraststeuerung durchf?hren kann bzw. nicht mit verschiedenen Entwicklern herumexperimentieren kann um gezielt Kanteneffekt (Sch?fe), Feink?nigkeit oder Empfindlichkeitsbeeinflussende Entwicklungen zu erzeugen.

Ausserdem kann das braune Farbstoffbild zu Gradationsverschiebungen bei Multigradepapieren f?hren (allerdings habe ich das noch nie bemerkt).



Ansonsten ist der XP2 oder Kodak CN schon ziemlich nahe dran an der "eierlegeneden Wollmilchsau". Das war ja auch der Marktstrategische Ansatz der Damen und Herren bei Ilford und Kodak- ein Volksfilm sozusagen der alles gleichgut mitmacht und zudem sch? einfach bei Schlecker entwickelt werden kann.



Die "echte" S/W Fotografie bietet dir vor allem vielf?tigste M?lichkeiten zur creativen Entfaltung ?ber alle die verschiedenen Kombinationsmn?lichkeiten.



Willst Du z.B. Sch?fe nimmst Du am besten einen single Layer Film der gelichzeitig Kornballung und Kanteneffekt produziert (z.B. efke/ADOX 100). Der ist dann aber nicht so feink?nig wie ein Mehrschicht Film mit flacher Kristallstruktur (wie. z.B. Tmax, Delta oder Fomapan 200) und zickiger bei ?erbelichtung.

So und jetzt musst Du auch noch den entsprechenden Entwickler dazu kombinieren um das gew?nschte Ergebnis zu bekommen. Da w?e f?r die Sch?fe z.B. R09/F09, Emofin oder Neofin Blau und f?r die Feink?nigkeit (kornschonende Entwicklung) Perceptol, Ultrafin Plus etc. A49 liegt dazwischen jedoch mit einer Betonung auf Feink?nigkeit und Empfindlichkeitsausnutzung.



Alles klar ?? <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/rolleyes.gif' class='bbc_emoticon' alt='<_<' />



Ich w?rde ja in die alte ADOX mal den preiswertesten Film einwerfen (Classicpan 400) und mit A49 1+1 verd?nnt entwickeln.

Ist es Dir nicht feink?nig genug nimmst du das n?hste mal den Classic 200 oder Fomapan 200.

Ist Dir das immer noch nicht feink?nig genug bleiben noch delta 100 oder TMax 100.

Sind dir die nicht scharf genug: efke 25 (der hat dann alles ausser Empfindlichlkeit <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/tongue.gif' class='bbc_emoticon' alt='Tongue' />) aber dann verwackelst Du bei Blende 11 m?licherweise....



Deine Frage zur Empfindlichkeit: Die effektive Empfindlichkeit eines Films ist etwas anderes als der Belichtungsspielraum. Foma reklamiert einen sehr gro?n Belichtungsspielraum f?r seine Filme. Dabei heisst es dass auch +/- 3 Blenden noch printbare Ergebnisse liefern. Das lassen wir mal so dahingestellt (bei Entwicklung in Fomadon LQN stimmt das sogar). Es bedeutet aber NICHT dass bei -3 z.B. noch volle Schattenzeichnung am Start ist. Nur das w?rde dem Film effektiv eine oder mehr Blenden mehr an Empfindlichkeit attestieren.

Fomapan 200: meiner Meinung nach effektiv nicht mehr als 160 je nach Entwickler. Dennoch printbare Negative auch bei ?er- oder Unterbelichtung weil der Film stark schultert und sanft ansteigt (Kontrast-Kurve: Lichteinfall zu Negativschw?zung).



Der Classic macht das nicht was ihn f?r Arbeiten mit dem Zonensystem besser geeignet macht.





Gru?



Mirko
  Zitieren
#3
Hallo Mirko,

vielen Dank f?r deine ausf?hrliche Antwort. Sie bezog sich allerdings gr?tenteils auf Dinge, die nicht im Mittelpunkt der Frage standen. Also habe ich wohl schlecht gefragt.



Feink?niger und sch?fer...das ist doch ganz einfach. Wenn ich mir im KB-Bereich die Unterschiede zwischen APX100 (bei euch im Tura Gewand gekauft) und XP2 ansehe, finde ich ersteren feink?niger und sch?fer. Kein Wunder, bei effektiv zwei Blenden weniger (ich mache es an ausreichender Schattenzeichnung fest). Der XP2 ist ein sehr guter Film! Aber nicht das Optimum, wenn man mit 21 DIN auskommt. Sonst k?ntet ihr die komplette Silbersparte einstellen und wir w?rden nur noch C41 machen.



Nun k?nte ich ja einfach den APX100 als Rollfilm nehmen und alles w?e ok. Nur - ein Blick in die Preisliste zeigt mir, das es lohnt, nach Alternativen zu suchen. Das tu ich gerade. Classic400? Nein, danke. Als Erg?zung zum Rollfilmformat (also eigentlich haupts?hlich) benutze ich auf Reisen eine Contax G1 -> mit dem Planar 2/45 und einem APX100 gibt es keinen Grund, sich die umst?dliche Klappkamera anzutun und dann einen 400er zu belichten. Ich habs mit dem HP5 und 6x9 versucht - man erreicht nichts, was mit Planar auf 100er Film nicht einfacher zu erreichen w?e.



Die Vorz?ge des 6x9 Formats beginnen IMHO ab 24x30 Vergr?erungen, wenn feinste Details nicht durch Kornstrukturen sondern durch Motivstrukturen entstehen. Da h?gt das Rollfilmnegativ den Kleinbildfilm ab. Jaja die Grauwerte - grau ist alle Theorie. Meine Definition von der Erreichbarkeit sch?er Grauwerte weicht vermutlich ziemlich von deiner ab, nur wurde dieses Thema hier in letzter Zeit so uns?lich polemisch und z. T. ha?rf?llt diskutiert, dass man es kaum noch ansprechen mag. Wie dem auch sei, ich sehe mit zunehmendem Korn immer weniger Grauwerte und immer mehr "digitales" Bild - es gibt deutliche Analogien zwischen einem unregelm?ig gestreuten Raster eines Laserdruckers und grobem Korn. Auch die Gleichsetzung Korn=Sch?feeindruck ?berzeugt mich nicht! Der Betrachter mu?das Korn mental ausblenden, um Grauwerte wahrzunehmen, das ist nichts anderes als ein mentales Unscharfstellen des Bildeindrucks.



Zur?ck zur Frage. Es soll ein mittelempfindlicher Rollfilm sein. Wenn ich die Wahl habe,
  Zitieren
#4
Hallo Christian,

die Kombination Fomapan 100 + A49 (1+2) halte ich in dieser Preisklasse f?r grandios (scharf, tolerant gegen?ber Fehlbelichtungen, tolle -nawaswohl?- Grauwerte); erreicht sch?fem?ig nicht den Delta 100 + HRX, kostet daf?r weniger. Von dem Fomapan 200 h?t man viel gutes, aber dann meist in Kombination mit HRX (das bedeutet: belichten wie 80 Asa). Meine bisherigen Ergebisse mit Fomapan 200 (wie 160) + Xtol sind (noch ?) nicht vielversprechend (hat jemand eine Tipp, wie der mit echten 200 Asa gut hinzukriegen ist ?)

Brauchst Du die 1 Blende mehr wirklich ?



Gr??



Detlef
  Zitieren
#5
Hallo Detlef,



tja, wer BRAUCHT schon eine Blende mehr? Die einzige sinnvolle Freihandzeit an meiner Adox ist die 1/250, k?rzer hatse nicht und die 1/100 geht zur Not auch noch. L?gere Zeiten abgestellt auf Tisch oder Mauer. Diese Kamera hat das kleinste Stativ der Welt; ein kleiner Klappnippel, der das Geh?se in ein Dreibeinstativ f?r Hochkantaufnahmen verwandelt. Blenden - ab f/8 macht es Sinn, f/11 ist gut und f/16 perfekt. f/22 macht keine Verschlechterung denn beim Dreilinser mit 105mm spielt Beugungsunsch?fe keine Rolle. Der Charme liegt halt darin, dass man maximal 5fach linear vergr?ert.

Irgendwann kommt DOCH nochmal eine Klappkamera mit einem ordentlichen Tessar oder Solinar...

Also, der Spielraum, den man hat, um sich wechselnden Lichtverh?tnissen anzupassen, ist begrenzt. Ich H?TE gern die Blende mehr, aber ich bin kein Profi und nicht auf das Gelingen der Bildergebnisse angewiesen.

Gerade hab ich gesehen, dass Mirko den XP2-120 auch zu einem ganz vertr?lichen Preis anbietet. Und im "Profi"Forum gelesen, dass die Fomas die Lichter stark komprimieren - das deckt sich mit dem, was Mirko ?ber diese Filme schreibt. Nach deiner Meldung bin ich aber guten Mutes, die beiden Fomas einfach mal in A49 zu probieren. Und dann gibt es noch den Classic200 und den Efke R50 mit ganz anderer Charakteristik..

eigentlich eine sch?e Auswahl. Da werd ich schon was finden.

Gr??

Christian
  Zitieren
#6
habe am Wochenende das erste Mal einen FOMA T200/120 und einen FOMA 400/KB (hab leider keinen Rollfilm bekommen, Mirko;-)) in A49 1:1 entwickelt und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Belichtet wie 200 ASA bzw. 400 ASA. Jetzt ist Zufriedenheit ja immer relativ und deswegen kann ich auch nicht sagen ob du auch relativ zufrieden w?est.

Aber so, was man am Negativ beurteilen kann scheint es recht nette Grauwerte zu ergeben. Zu den Abz?gen bin ich leider noch nicht gekommen und hoffe, da?sich das best?igt.



?rigens: Ich beabsichtige die Filme zuk?nftig in meiner ADOX 6X6 zu verwenden. Die beiden o.g. habe ich in einer Rolleicord und einer Pentx ME verknippst.



beste Gr??

Franz
  Zitieren
#7
Foma 400 Rollis sind seit einer Woche wieder da <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='<_<' />



Gru?



Mirko
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste