Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kiev 88 - Reflexion oder undicht
#1
Kann mir jemand bei Problemen mit der Kiev 88 helfen? Ich habe dort Einstrahlungen auf dem Negativ und bin der Meinung, dass dies Reflexionen im Kamera- oder Kassetteninneren sein k?nen. Erscheint mir andererseits aber auch unwahrscheinlich. Bilder kann man hiernicht anh?gen? Gr??, Jens
Zitieren
#2
Hi Jens,

wenns Einstrahlungen vom Rand her sind, kann es noch was ganz anderes sein. Ich habe das mit meinen alten Graflex Kassetten auch ?ters (Gott sei dank selten bis aufs Bild, sondern nur auf dem Rand.

War auch mal im Fomag bei einem Kiev Test beschrieben.

Das Problem: Zu loser Wickel auf der zweiten (Aufroll-)Spule.

L?ung:

-Hemmfeder an der ersten Rolle nachbiegen.

-Rollfilm im Dunkel wechseln (zumindest nicht im vollen Sonnenlicht, sonder unterm Mantel, und Rollfilm nach Belichtung dunkel lagern (z.B. schwarze T?te von kleinem Papier).

Ein Rollfilmwickel ist halt keine KB Patrone.

Gru?
Martin
Zitieren
#3
Hallo Jens,

wenn die Einstrahlung nur von einer Seite ist, kann es vom Kassettenschieber kommen.

Pr?f das mal und mache einen Test in dem du diese Seite abdeckst.

Gru?
Hans-G?nther
Zitieren
#4
Hallo Martin, hallo Hans-G?nther, danke f?r Eure Tipps!



Dem Hinweis mit der Aufwickelspule werde ich nachgehen.



Die Rollfilme wurden im Dunkeln aufgespult. Sie weisen auch keinerlei Schleier oder dergleichen auf. Den Kassettenschieber kann ich auch ausschlie?n, da der Effekt auf der gegen?berliegenden Seite auftritt.

Was einfach verwunderlich ist: Bei Studioaufnahmen mit Blitz am vorangegangenen Tag bei gleicher Filmsorte, gleichem R?ckteil trat der Fehler nicht auf.



Gr??, Jens
Zitieren
#5
Jens,



du kannst Bilder hochladen.

einfach "IMG" anklicken w?rend Du auf einen Beitrag antwortest.



War es im Studio da wo die Kamera beim Filmwechsel stand evt. dunkler als draussen wo Du sonst fotografierst ?

Hast Du mal versucht das Magazin im dunlkeln zu laden und dann mit Isolierband abzukleben (..um dann draussen bei knaller Sonne weiterzufotografieren..) ?



Gru?



Mirko
Zitieren
#6
Hallo Mirko, ja, es war am Abend zuvor, als ich die Filme einspulte. Insofern war es, bis auf die Wohnraumbeleuchtung, schon dunkler.

Ich habe die Bilder eingef?gt. Ist nur ein Rohscan in positiv umgewandelt. Vielleicht hat ja einer 'ne Idee, woher das kommt. Was auf dem Foto links ist, muss man sich ja optisch bei der Aufnahme auf der rechten Seite vorstellen und dann wohl noch spiegelverkehrt.
  • Objektiv kann ich ausschlie?n, da beim Normalobjektiv gleicher Fehler auftrat.

  • Es waren zwei Kassetten im Einsatz (die zwei Bilder und das eine Bild je eine Kassette)


[Bild: drei.jpg]

Auf den beiden dar?ber liegenden Fotos kann man links am rand Licht sehen. Dies ist nicht die Seite des Kassettenschiebers. Die Foto darunter stammt von einem anderen Film.

[Bild: sanssouci.jpg]
Zitieren
#7
Hast Du m?licherweise immer wenn der Lichtinfall aufgetreten ist die Objektive gewechselt ?



Das sieht irgendwie ungleichm?sig aus so als wenn Du vagabundierendes Licht in Deiner Kiev h?test, weniger nach undichten Magazinen oder schlimmstenfalls eine Kombi aus beidem.



Versuch mal hintenrum das Auschlussverfahren (abkleben und Objetiv nicht wechseln, dann abgeklebt lassen und Objetiv wechseln und nicht abkleben mit Objektivwechsel). Alles immer draussen bei direktem, gerichteten Licht.



Gru?



Mirko
Zitieren
#8
Hi Jens,

jetzt mal, damit ich das verstehe,

-das Licht links am Rand sieht einfach so aus, als ob der Film nicht plan liegt, und das Licht aus dem hellen Motiv ( im Motiv sieht das wie heftiges Streulicht, aber "gewollt" aus) seitlich unter die Randmaske hineinvagabundiert. Wenns das ist was dich st?t, w?rde ich ja sagen "egal der Rand", was macht die Sch?fe (Planlage!!!).

-Erschr?klich finde ich eher die waagerechten Lichtstreifen zwischen den Frames, bzw. auf dem letzten Bild voll drin, und mit senkrechten Ausl?fern. Wenn ich mich recht entsinne, l?ft der Vorhang bei der Kiev 88 von oben nach unten. Schliesst der richtig??? und jedesmal??? Das w?rde die quer zum Film verlaufenden Streifen erkl?en. Und dann kannst Du die Kamera innen schwarz malen, bis Du selbiges wirst.



In jedem Fall ist`s nicht die von mir vermutete zu schlaffe Wicklung, die w?rde Lichtflecken geben, die am ?ssersten Filmrand am breitesten sind, (und eben bei mit meist vor dem Frame enden).

Gru?
Martin
Zitieren
#9
Nach Monaten erinnerte ich mich des hier eingestellten Problems dessen Aufl?ung ich nun kenne und hier gern kundtun will. Ursache des Ganzen ist der Lichteinfall an der Verbindungsstelle zwischen Filmmagazin und Kamerabody. Richtig hinbekommen habe ich es nicht. Auf jeden Fall lie?sich der Fehler mit einer in den Body von vorn eingef?hrten Halogenleuchte reproduzieren. Zu diesem Zweck nimmt man das Objektiv ab, f?hrt dort eine kleine Halogenleuchte ein und schaut von au?n, wo Licht austritt. Hinzu kommt im ?rigen eine Reflexion im Kamerainneren, insbesondere am Boden.

Fazit: Vorsicht bei den KIEV 88. Ich habe zwischenzeitlich eine KIEV 88 CM erworben, die das neue Magazin (NT) mitbringt und innen mit reflexminderndem Material beschichtet ist. Diese Version ist uneingeschr?kt zu empfehlen. Gr??, Jens
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste