Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zuviel Grundschleier und grobes Korn
#1
Hall?hen ihr Filmentwickler,



hab erst vor kurzem zum eigenen Labor gefunden und bin daher nochnicht sooo erfahren.

Bei meinen ersten Entwicklungen ist mir beim Vergleich mit Grosslabor-Entwicklungen aufgefallen, dass der Grundschleier bei mir immer recht hoch ist, d.h. Stellen, die im Negativ eigentlich weiss (bzw. Klar) sein sollten, sind doch recht grau bis dunkelgrau. Ausserdem erkennt man besonders bei Vergr?erungen das doch recht grobe Korn.

Hat einer von euch da 'ne L?ung parat, was ich da falsch mache?



Ein paar Informationen noch zur Entwicklung des Films:

Nagtiv-Material: Ilford HP5 plus 400, 12 Aufnahmen (liegts vielleicht an den nur 12 Bildern???)

Kipp-Rhythmus alle 3 Sekunden (ca.)

Entwickler: Tetenal Ultrafin liquid, 1+20, Einmal-Entwickler bei 22?, 6,5 min in Jobo-Entwicklungs-Trommel

ca. 2 min Stoppbad in Classic STP Stoppbad, ~ 5%

Fixierung in Tetenal Superfix Geruchlos, ~4-5min

W?serung mit Cascade ca. 5 min



Eigentlich sollte das ziemlich ganau den Hersteller-Angaben entsprechen.



vielen Dank schon mal!

Ralf
Zitieren
#2
Hallo Ralf,

wie sieht denn der Film am Rand und zwischen den Bildern aus? Wenn der da auch so Dunkel ist, k?nte irgendwo ein Lichtleck sein.

Der Entwicklungszeitenrechner bei Phototec wei? Deine Film/Entwicklerkombi als "nicht emfehlenswert" aus!?

Der bei Digitaltruth best?igt Deine Werte, ebenso Tetenal!???

Ich habe allerdings leider keine Erfahrung damit.

Deine Stopbadzeit erscheint mir sehr hoch - 30 sec. bis 1 min sollten eigentlich mehr als reichen.

Fixierzeit sieht i. o. aus.

Die Cascade verbraucht aus meiner Sicht zu viel Wasser und die Temperatur ist sehr schwer kontrollierbar.

Du solltest mal versuchen nach der Ilfordmethode zu w?sern: Nach dem Fixierer, Dose vollst?dig mit Wasser f?llen und gleich wieder ausgie?n. Dose mit Nennf?llmenge Wasser f?llen und 5 x kippen, Wasser wechseln, 10 x kippen, Wasser wechseln, 20 x kippen, Wasser wechseln, 20 x kippen, Wasser ausgie?n - fertig. Je nach Wasserh?te kann oder mu?man jetzt noch ein Netzmittelbad verwenden und dann gut aussch?tteln bzw. die Salatschleuder verwenden. Aufh?gen und KEINEN Abstreifer verwenden.

Wo wohnst Du, bzw wie hart ist Euer Wasser da? Wenn es sehr hart ist, dann setze Deine Chemie mal mit destilliertem Wasser an. Vielleicht hilft das!

Viele Gr??

Robert
Zitieren
#3
[quote name='RalfKotulla' date='Sep 18 2003, 08:46 AM']Bei meinen ersten Entwicklungen ist mir beim Vergleich mit Grosslabor-Entwicklungen aufgefallen, dass der Grundschleier bei mir immer recht hoch ist, d.h. Stellen, die im Negativ eigentlich weiss (bzw. Klar) sein sollten, sind doch recht grau bis dunkelgrau. Ausserdem erkennt man besonders bei Vergr?erungen das doch recht grobe Korn.

Hat einer von euch da 'ne L?ung parat, was ich da falsch mache?[/quote]

Hallo Ralf,



ich habe zeitweise auch mit Ultrafin liquid gearbeitet, habe diesen Entwickler allerdings als (zumindest f?r KB-Filme) recht grausam in Erinnerung - grobk?nig und mit sehr hohem Grundschleier, die Grauwerte sind au?rdem unangenehm hart, auch bei einem ausprobierten Pull -1.



Ein Ilford Pan F+ wurde bei Verarbeitung (laut Datenblatt) zu beta=0,55 k?niger als ein FP4+ in Rodinal 1+50.



F?r gute Ergebnisse nimm Calbe A49. Das wird feink?nig, ausgeglichen (am besten 1+1 verwenden) und trotzdem ausreichend scharf.



Auf jeden Fall w?rde ich mir Ultrafin liquid nicht mehr antun.



Viele Gr??,

Philipp
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste