• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ilford Umkehrentwicklung Schleier
#1
Video 
Hallo zusammen, nach längerer Analog-Pause habe ich mich nun beim Wiedereinstieg gleich in das interessante Thema der SW Umkehrentwicklung gestützt. Nach zwei Fehlversuchen mit Rezepten aus dem Internet habe ich nun mit dem Dokument von Ilford auf anhieb brauchbare Ergebnisse erzielt.
Allerdings habe ich auf dem unbelichteten Filmanfang immer einen grauen Schleier, der auf den Bildern zum Glück kaum zu sehen ist, aber sich durch den ganzen Film zieht. Hierbei ist zwischen Ilford HP4+ und Delta 100 kein Unterschied zu erkennen.

Zu meinem Ablauf:
Ich benutze eine Jobo 1510 Entwicklungsdose und befülle sie je mit 250ml.
Bei der Erstenwicklung kippe ich die Dose alle 15 Sec viermal und stosse sie danach zum Lösen der Luftblasen am Tisch auf. Je nach Temperatur habe ich dann eine Entwicklungszeit von 12 Min bei 20 Grad (9 Min 23 Grad)

Nach dem Zwischenwässern mit der Jobo Cascade (2 Min) fülle ich dann das Bleichbad bestehende aus Kaliumpermangangatlösung mit Schwefelsäure ein. Hier wird von Ilford eine Permanente Bewegung der Dose gefordert. D.h. ich kippe die Dose 5 Min lang permanent und stosse sie Gelegentlich auf.

Mit dem Klärbad verfahre ich nach dem Zwischenwässern identisch wie bei der Erstentwicklung, 4x Kippen alle 15 Sec mit Aufstossen.

Bei der Anschließenden Zweitbelichtung bin ich nun dazu übergegangen in einer weissen Mueslischale unter Wasser je von beiden Seiten 1 Min zu belichten. 60W Schreibtischlampe in rund 20cm Entfernung. Bei meinen Ersten Versuchen hatte ich den Eindruck dass ich es bisschen übertrieben habe, teilweise an den schwarzen Streifen zwischen den Bildern zu erkennen, die wirkten bisschen ausgefranst. Hierbei hatte ich mit 2x60W mit kaum Abstand und vier Minuten gearbeitet.

Bei der Zweitentwiclkung und Fixierung gleiches Spiel, 4x Kippen alle 15 Sec.

Schlusswässern mit der Jobo Cascade 3-5Min bei 20 Grad und 30 Sec Netzmittelbad 1:400 im Deionat.

Als Entwickler verwende ich wie vorgeschlagen Ilford PQ Universal, als Fixierer Tetenal SuperFix und als Netzmittelbad Tetenal Mirasol. Die Mischungsverhältnisse habe ich alle aus dem Ilford Dokument übernommen.

Freue mich auf euere Verbesserungsvorschläge

Gruß
Benjamin

P.S: Ich habe mal zwei Bilder angehängt um das Problem zu veranschaulichen. Interessant ist auch dass die Problematik immer auf dem Bereich des Filmes auftritt der in der Dose dem Boden zugewandt ist.


Angehängte Dateien
.jpg   Ilford 1.jpg (Größe: 129,65 KB / Downloads: 20)
.jpg   Ilford 2.jpg (Größe: 114,77 KB / Downloads: 16)
  Zitieren
#2
Hallo Benjamin,

entwickle seit vielen Jahren den Fomapan R100 und den Adox Scala 160 mit den Foma-Chemie
zu Dias um. Z.T. auch den Ilford 100 Delta, der mir aber mit der Foma-Chemie nicht so gut gefällt.

Das von dir beschriebene Phänomen habe ich jedoch noch nicht gehabt. Dennoch hier einige Erfahrungen von mir:
- Delts 100 und HP haben keinen klaren Träger wie Fomapan R100 und Scala 160. Daher grundsätzlich eine leichte Trübung am ganzen Film.
- Ich bewege alle Prozessschritte permanent, ruhig aber ohne Pause
- Kippe immer so, dass die Chemie auch durchmischt wird
- Schattierungen bei der Zwischenbelichtung sehen anders aus
- Entwickle nie über 20 ° wegen Gefahr von Schichtablösung

Frage:
- Liegt der Film sauber in den Spulenrillen (keine Überlappung) ?
- Bleichbad i.O. (hält nach dem Zusammenbringen von Kaliumperm. + Säure nicht lange) ?

Gruß, Andreas
  Zitieren
#3
Hallo Andreas,
ich kippe meine Dose nie ueber Kopf sondern nur 45 Grad, liegt hier evtl der Fehler?
Der Film laesst sich super einspulen, habe es nie mit einem Testfilm bei Helligkeit probiert, fuehlt sich aber eigentlich perfekt an.
Die Saeure gebe ich immer erst kurz vor der Anwendung dem Kaliumpermanganat hinzu.
Gruesse
Benjamin
  Zitieren
#4
Hallo Benjamin,

45° sind definitiv zu wenig. Kippen heißt 180° drehen. Nur dabei wird die Chemie so durchgemischt, dass eine gleichmäßige Reaktion auf der Filmoberfläche erfolgen kann. Wenn die Schleier auf deinen Filmen immer auf der Bodenseite sind, spricht alles dafür, dass nicht ausreichend durchmischt wird.

Gruß, Andreas
  Zitieren
#5
Ok dann sollte ich mir mal einen neuen Deckel fuer meine Jobo besorgen, der ist nicht sonderlich dicht Sad

Grüsse
  Zitieren
#6
Hallo zusammen,
das Kippen mit 180 Grad hat leider keinen Unterschied bewirkt. Diesmal mit einem lford Pan F.
Ist evtl beim Fixierer etwas faul?

Danke und Gruss
Benjamin
  Zitieren
#7
Hallo zusammen, Tetenal SuperFix habe ich neu angesetzt auf die duennste zulaessige Mischung. Klaerzeit betraegt derzeit 2 Min. Aber am Bild hat sich leider nichts geaendert.
Ich werde wohl nicht drum herum kommen und mal einen Film nach dem Bleichen entnehmen muessen. Mache ich zwar ungern, aber soll den Prozess ja nicht beeinflussen. Vielleicht liegt hier oder im Klaerbad der Fehler.
Gruesse
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste