Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Entsorgung Fixierer
#11
Über die Haltbarkeit der Wasserkanistern mache ich mir weniger Sorgen.

Ich habe keine reine Chemie gesammelt sondern verdünnt.

Die „Sammlung „ wird ein bis zweimal im Jahr zur Sammelstelle gebracht.

Bei uns Region Hannover darf man bis zu 30 Liter abgeben.

Da ist das in die Toilette kippen nicht nötig.


Gruß Bernd
#12
Hallo,

warum bereitet ihr das Fix nicht auf und verwendet es weiter? Mit wenig Aufwand kann man das Silber herausholen. Man braucht dazu nur ein Gefäß aus rosfreiem Stahl, paar Graphitstäbe aus dem Grafikerbedarf (gibts in der Bucht), eine Spannungsquelle bis 5V und ca. 1A und einen Motor zum Umrühren (z.B. Bohrmaschine auf Billigstständer). Hier haben wir das Thema einst ausgetreten:

http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=1853


Gruß
#13
Na, ich will doch bei meinem Händler auch noch morgen einkaufen. wenn der nix mehr verkauft ist der doch bald Geschichte.

Und wer garantiert das ich bei aufbereitetem Fix nicht doch Langzeitschäden an meinen Negativen  verursache? Dann lieber neu und frisch und teuer ist das Zeug doch auch nicht. Und das Märchen vom Silberpreis, frag mal einen seriösen Goldschmied was der für sein Silber bekommt? Meiner lacht immer wenn ich Ihm so etwas erzähle.

Der hohe Silberpreis ist ein Börsenpreis, der Ankaufspreis liegt mehr als deutlich darunter. Alles Quatsch.

ich gebe mir sehr viel Mühe beim Fotografieren, hülle meine Filme in erlesene Kameras von Leica, Nikon usw, gönne mir die besten Optiken um die Filme dann einer obskuren Fixbrühe auszusetzen.? Neee. Meinen Filmen gönne ich nur die beste Behandlung. da bin ich nicht geizig.

#14
Hallo Analoger,


wenn es ganz gründlich machen willst, dann sieht die bewährte Methode so aus:

- vorfixieren mit altem, aber noch nicht erschöpftem Fix, oder aufbereitetem Fix, dieses Fix erledigt die Hauptarbeit

- kurz nachfixieren mit ganz frischem Fix, das nur noch kleine Reste entfernen muss und deshalb lange frisch bleibt.


Vor allem bei Papier, das den ganzen Tag Licht ausgesetzt ist, ist das die sicherste Vorgehensweise.


Zweck der Entsilberung ist ja nicht nur die Aufbereitung für die Weiterverwendung, sondern man kann ein entsilbertes Fix problemlos Richtung Kläranlage schicken, sich also den Weg zur Entsorgungsstelle sparen. Der wäre bei mir immerhin 13 km lang.

Aber jedem das Seine.


Gruß

 
#15
Hallo zusammen,

Was ist denn eig die musterlösung, was die Beschriftung eines kanisters mit gebrauchtem fix angeht?

Was sollte da in optimalfall drauf stehen, damit der entsorger Möglichst wenig Unklarheiten / unnötige Arbeit hat?


Bei uns nimmt der wertstoffhof im übrigen bis 5kg gesamtmasse frei von privat.

Jedes weitete Kilo dann 1,25.

Also darf ich nicht zu viel sammeln ;).


Gruß Christian
#16
Bei uns brauchst du gar keine Beschriftung. Du sagst dem Mann in der Entsorgung: das ist Fix, und er kippt ihn in den entsprechenden Riesentank. Der andere Tank ist für Entwickler, mehr gibts nicht. Alternativ (wenn du den Kanister nicht mehr brauchst) habe ich auch schon die Behälter für Fix in die eine Ecke gestellt, den Entwickler in die andere. Sortieren übernehmen dann die.

Ich selbst schreibe mit Edding einfach Fix auf den Kanister, auf den anderen ein großes E. Man soll sich nicht der Illusion hingeben, die würden sich dort auch nur ansatzweise für die Bestandteile der Lösung interessieren.

#17
Hallo,

es gibt noch die Möglichkeit den alten Fixierer mit Natrumdithionid zu entsilbern. Die Lösung kann danach über den Ausguss entsorgt werden, der schwarze Schlamm ist Silber.

#18
Dann fahr ich ihn lieber zum BSR-Hof....und frag wohl besser vorher ob Gefahrstofftag ist :)

#19
Zitat: 

Aus diesem Grund wandert bei mir nichts außer Waschwasser und Moersch Eco im Ausguss.
 

Ähem Moersch Eco dürfte eigentlich so wenig da rein wie Neutol ECO. Also rein gesetzlich gesehen nach dem Sicherheitsdatenblatt.

Beide Entwickler sind gefahrstoffreduziert soweit es geht aber alles was unter 6 Minuten ausentwickelt ist i.d.R. superadditiv und das bedeutet neben Ascorbinsäure gibt es noch eine Substanz mit Redoxpotential. Wenngleich in geringstmöglicher Menge, das war ja der Sinn der Sache aber nicht ganz ohne.

Der große Vorteil liegt bei Behörden im Wegfall der Lager und Trasportbeschränkungen. Die Lehrkraft darf im eigenen PKW zur BSR fahren. Ganz streng genommen dürft ihr das (mit Konzentraten anderer Entwickler) nicht. Ich weiss es wird jetzt völlig absurd aber das ist tatsächlich so.

Der Unterschied ist: die Lehrkräfte müssen sich dran halten.

#20
Hallo Mirko

 

Nicht das hier Urban legends entstehen.

Beruflich habe ich mit Gefahrgut zu tun. Daher täte mich interessieren worauf Deine Aussage beruht das wir Privatpersonen diese Chemikalien streng genommen nicht transportieren dürfen?

Wenn Du mir eine UN Nummer für die Chemikalien geben könntest wäre ich sehr dankbar und würde das mal nachschlagen im ADR.

Ich habe noch kein Sicherheitsdatenblatt finden können in dem eine UN Nummer angegeben wäre. 

BTW ist es sogar so das Privatpersonen in ausgenommen sind aus dem ADR wenn es sich um Handelsübliche Mengen handelt und die Gefäße für den Transport geeignet sind. Selbst Kraftstoff darf bis zu einer Menge von 60l ohne Kennzeichnung im Kraftfahrzeug mitgeführt werden. Bei Grenzübertritt sieht das anders aus das ist aber eine Zoll Angelegenheit.

 

Gruß

Andreas


Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste