• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ADOX übernimmt Ilford´s mittelgroße Gießaschine
#1
[Bild: Machine_e1.jpg]

 

 

Um zukünftig eine größere Auswahl an analogen Fotoprodukten herstellen zu können, hat ADOX Ilford´s mittlere Maschine mit 52cm Gießbreite in Marly (Schweiz) übernommen.

Damit wird zum einen eine wichtige Lücke in der internen Produktionskette geschlossen zum anderen ermöglicht uns die kleine Maschine aber auch alle die Produkte auf den Markt zu bringen, welche bisher an den Gussmindestlosgrößen der externen Diensleister gescheitert sind.

Wir sind hier den analogen Bedarf der Zukunft zu decken. Für viele weitere Jahre.

 

ADOX – Let´s make film!

 

Link mit Video: http://www.adox.de/Photo/adox-kauft-ilfo...smaschine/
  Zitieren
#2
GLÜCKWUNSCH!

Bleibt das Maschinchen in der Schweiz? Dann haben wir ja bald Adox International?

Nun harren wir neugierig der Dinge, die da bald herauskommen sollen.

Alles Gute und viel Erfolg!

Pitt

  Zitieren
#3
Ganz famos! Smile

Gruß,

S.

  Zitieren
#4
Zitat:Bleibt das Maschinchen in der Schweiz?
 

Vorerst auf jeden Fall. Wir kämpfen gegen den Franken und die Kosten dort an- solange es geht.

Ein Umzug wäre auch eine Option.

  Zitieren
#5
Ich bin neugierig: Was genau kann man denn damit machen, was bisher nicht ging? Film, der im Dunkeln leuchtet? Wink

  Zitieren
#6
Zitat:Was genau kann man denn damit machen, was bisher nicht ging?
 

Alle anderen Gießmaschinen welche heutzutage bei produzierenden Firmen verwendet werden, stammen aus einer Zeit wo analoge Produkte Massenware waren.

Sie sind nie dafür gebaut worden überschaubare Mengen herzustellen und deswegen gibt es überall Mindestlosgrößen unter denen sich eine Produktion nicht lohnt weil zu viel Verlust (Emulsion/Träger/Energie) anfallen würde. Diese Mindestlosgrößen haben verhindert, dass  Produkte gefertigt werden deren Markterwartung diese Losgrößen unterschreiten.

Zum Beispiel Trägerfärbungen, Mattierungen, Infrarotversionen von Filmen, Bromöldruckpapier, Lithpapier usw.

Da fällt mir schon einiges ein...

Der Leuchtfilm nicht per se. Er würde bedingen, dass man eine neue Emulsion erfindet (er könnte schwach rot leuchten) und dann wäre es eine Frage der Markterwartung ob er sich auf einer großen oder kleineren Maschine lohnt.

Die Idee ist gut. Lässt sich leichter einlegen in die Jobo-Spirale und kann auf dem Boden wieder gefunden werden wenn er heruntergefallen ist.....  ;-)

  Zitieren
#7
Au fein - Polywarmtone dann also auch in Matt! Confusedpudnikheadstand:

Gruß,

S.

  Zitieren
#8
..und in chamois und in halbmatt....

  Zitieren
#9
..und auf PE...

  Zitieren
#10
..und auf Planfilmträger...

  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste