Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Silvermax-Entwickler f?r Rollei-S-Filme
#1
Hat schon einmal jemand den Silvermax-Entwickler für die Rollei-S- (Aviphot-) Filme eingesetzt und kann Empfehlungen für Verdünnung / Zeit geben?

 

Hintergrund: Als kontrastreich arbeitende Luftbildfilme neigen die Rollei-S-Materialien in vielen Standardentwicklern dazu, in den Lichtern unerwünscht starke Dichten aufzubauen. Der Silvermax-Entwickler ist nun darauf ausgelegt, genau das (zumindest in Verdünnung 1+29 und beim Silvermax-Film) zu verhindern. Wenn man also auf die erhöhte Rotempfindlichkeit der Rollei-S-Serie Wert legt (schmeichelnde Hauttonwiedergabe; Glühlichtaufnahmen ohne Empfindlichkeitsverlust; in begrenztem Umfang Infrarot-Effekt) oder die überragende Feinkörnigkeit des 80S nutzen möchte, könnten diese Filme mit dem Silvermax-Entwickler Traumpaarungen bilden. Soweit jedenfalls meine Vermutung. Gibt es mit dieser Kombination Praxiserfahrungen?

 

Gruß

 

tepe

Zitieren
#2
Hallo Tepe,

 

um die Aviphot und Überwachungsfilme in den oberen Dichten zu begrenzen, muss du schon auf eine andere Entwickler zurückgreifen.

Mit den Silvermax Entwickler habe ich noch nicht gearbeitet, aber eine lange Versuchsreihe mit dem AGFA ASP 400S in verschiedenen Entwicklern gemacht.

Der Verlauf der Dichtekurve vom ASP 400S, Rollei 400S, Superpan 200 und RR80s ist fast identisch.

 

Uwe (piu58) hat mir eine "kurz-Standentwicklung" für den RR80s (und ähnliche Filme) in D74 DC bzw. Rollei RHS DC empfohlen: http://aphog.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=28138

Ich habe das auch mal probiert und das Ergebnis war viel, viel besser als in XTOL und Rodinal.

 

Die besten Erfahrungen habe ich aber mit A49 Atomal in 1+1 gemacht. Die Dichtekurve verläuft fast an der Idealkurve. Nachteil ist das A49 das Filmkorn "rund lutscht", also das Silberkorn anlöst.

A49 ist ein Feinkorn- und kein Schärfeentwickler. Es gibt noch die Möglichkeit A49 in 1+2 zu verwenden, dann ist das "Kornlutscher-Sulfit" stärker verdünnt und es wird ein bisschen schärfer.

 

Die Standentwicklung in Rollei RHS DC gibt erheblich schärfere Ergebnisse als A49, aber eine nicht so glatte Kurve wie A49 (Dichten nehmen ab Zone 8 zu).

 

LG Oliver

Zitieren
#3
Auch von mir eine klare Empfehlung für A49 / 1+1 beim Rollei 80S.

Das "verwaschene" Korn spielt hier keine Rolle, da es ohnehin zu fein ist, um in Erscheinung zu treten. Gleiches gilt für die Schärfe; diese Kombination reizt ein gutes 50er locker aus. Sollten die Bilder einmal trotzdem unscharf und weich wirken, dann deshalb, weil bei von vorneherein nicht optimal scharfer Abbildung (mittelmäßiges Objektiv, Verwackeln etc.) jeder nachträgliche Nachschärfungseffekt durch z.B. sichtbares Korn oder Kanteneffekte entfällt. Technisch gute Bilder kratzen aber von ihrer Bildwirkung schon ans Mittelformat (u.a. auch wegen der sehr "sämigen", überstrahlungsfreien Lichter).

Realistisch sind 64-80ASA, knappe Belichtung hilft wie üblich bei höchsten Schärfeansprüchen, wenn man auf das letzte Bisschen Schattenzeichnung verzichten kann. Die Negative sehen von Haus aus etwas dünner aus als bei "klassischen" Filmen, davon sollte man sich nicht irreleiten lassen.

R80S in A49 kann ohne weiteres mit einem Tmax100 in Xtol mithalten, und übertrifft ihn in einigen Belangen. In der Bildwirkung gefällt er mir persönlich sogar besser.

Rückblickend ist es schade, dass Agfa dieses technologische Niveau nicht auf seine Consumer-SW-Filme übertragen konnte/wollte.

 

Georg
Zitieren
#4
Beispiele:

 

Ich möchte hiermit nur mal zeigen wie die verschiedenen Entwickler mit den Luftbildfilmen / Überwachungsfilmen zusammen arbeiten.

 

Agfa ASP 400S in A49 1+1

 

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

 

Agfa ASP 400S in D74 Standentwicklung

 

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

 

Agfa ASP 400S in Xtol 1+1

 

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

 

Agfa ASP 400S in Rodinal/Adonal 1+50

 

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

 

 

LG Oliver

 

 

Nochmals ein dickes Dankeschön an Dr. Otto Beyer für diese tolle Excel-Anwendung!

Zitieren
#5
Die Ausgangsfrage zu diesem älteren Thread, ob nicht der Silvermax-Entwickler ein idealer Partner für den Rollei Retro 80 S sei, habe ich mir inzwischen einmal selbst beantwortet:

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

Die Schwärzungskurve flacht in den Lichtern ab, wie von Silvermax 1+29 zu erwarten; insgesamt ist die Kurve jedoch arg S-förmig. Brauchbare Aufnahmen bekommt man trotzdem...

[ATTACHMENT NOT FOUND]

[ATTACHMENT NOT FOUND]

 

...aber die erhoffte Traumpaarung ist das natürlich nicht. Andere Forenten berichten über gute Erfahrungen mit Atomal 49 1+1 - bis auf weiteres ist dieser Entwickler vermutlich die bessere Wahl, wenn man das besondere Eigenschaftsspektrum des Rollei Retro 80S nutzen, gleichzeitig aber seine luftbildfilmtypische Schwärzungskurve glätten möchte.

 

Gruß

 

tepe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste