Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Densitometer und Negative zum vergleichen
#1
Hallo zusammen,

getreu nach dem Motto:"Wer viel misst, misst viel Mist!", habe ich mich dem nun diesem angeschlossen.

Ich versuche seit ein paar Tagen Kodak Tmax 400 einzutesten und bekomme nach der Auswertung der Negative nur komische und viel zu hohe Dichten.
Kamera getauscht, Prozess angepasst und dann festgestellt, dass mein Densitometer inzwischen ab lgD 1,0 nach dem Mond geht.

<span style="margin:0px;font-style:italic;">Meine Frage:


Wer hat ein vernünftiges, geeichtes Durchlichtdensitometer und würde so freundlich sein mir einen Satz KB-Negative ausmessen?</span>

So hatte ich einen Satz Negative mit Werten +- 0,02 und kann diese als Referenz benutzen um mein Gerät zu reparieren, prüfen und einzustellen oder in die Tonne zu werfen [Bild: icon_wink.gif]

Ich habe ein paar kleine Glasplatten mit den Dichten 0,1 bis 0,8 die auch von Densitometer genau anzeigt werden, aber wenn ich diese übereinander lege stimmen die Werte durch seitlichen Streulicht Einfall und durch die Lichtbrechung zwischen den Gläsern kein bisschen mehr.

LG Oliver

 

Zitieren
#2
Hallo,

ich würde das Densitometer mit einem Durchsicht-Stufengraukeil vergleichen. So etwas gibt es hier bei Fotoimpex (momentan wohl vergriffen) oder bei Foto Brenner (siehe unten).

<b>Stufengraukeil</b>

<b>transparent</b>

13 stufiger Graukeil für Messung

des Dichteumfanges und der

Gradations-Abstufung des

Negativs.

<b>786021 </b>

Stufengraukeil 2,

transparent

150x15 mm

 

<b>17,95</b>
Zitieren
#3
Hallo Jochen,

 

da habe ich auch schon daran gedacht, ich habe mich aber für die günstigere Variante entschieden.

 

LG Oliver

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste